BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: LiMa R51/3  (Gelesen 1103 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Micha

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 49078
    • Osnabrück
    • Niedersachsen
    • Deutschland
LiMa R51/3
« am: 20 August 2018, 22:27:28 »

Hallo liebes Forum, ich hab da mal eine Frage...

R51/3, originale 6V LiMa mit elektronischem Regler, Trockenakkus im Batteriegehäuse.

Bei Überlandfahrt mit Licht keine Probleme, Licht leuchtet zuverlässig, Ladekontrollleuchte bleibt dunkel, glimmt auch nicht, soll auch so sein.

Bei Stadtfahrt  mit Licht ist irgendwann der Akku soweit leergelutscht, dass kein Licht mehr leuchtet, auch die Leerlaufanzeige bleibt dunkel,  bis hierhin auch irgendwie nachvollziehbar.

Jetzt mein Verständnisproblem:

OK, Akku ist leer, also Licht aus und Motor auf Drehzahl bringen. Magnetzündung stellt keinen Verbraucher dar, somit sollte doch die LiMa es schaffen den Akku wieder zu laden oder wenigstens die Leerlaufanzeige zum Leuchten zu bringen. Stattdessen glimmt die LKL nur leicht vor sich hin, aber ein Erholungsseffekt bzw. Laden des Akkus erfolgt nicht.

Wo ist mein Denkfehler?

Viele Grüße

Micha





Gespeichert

BMW Boxerforum

LiMa R51/3
« am: 20 August 2018, 22:27:28 »


rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3598
Re: LiMa R51/3
« Antwort #1 am: 20 August 2018, 22:45:43 »

Kein Denkfehler....Lima lädt nicht (bzw viel zuwenig)
Gespeichert

Elefantentreiber

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 360
Re: LiMa R51/3
« Antwort #2 am: 20 August 2018, 23:26:19 »

Schreib doch mal auf, welche Leuchtmittel alle aktiv sind wenn Du in der Stadt unterwegs bist.

Die 60 Watt der Lima sind die maximal Leistung bei wenigstens 3/4 der Nenndrehzahl, da unter ist es sehr viel weniger
Gespeichert

Micha

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 49078
    • Osnabrück
    • Niedersachsen
    • Deutschland
Re: LiMa R51/3
« Antwort #3 am: 21 August 2018, 21:14:11 »

Frontscheinwerfer, Rücklicht, Tachobeleuchtung und natürlich auch Bremslicht (ab und zu)…

Mit den ersten dreien ist man dann schon auf über 40W (wobei ich gerade nicht weiß ob das Rücklicht 5W oder 10W hat) und auf 3/4- Nenndrehzahl komme ich in der Stadt nie nich. Geht dann tatsächlich nicht auf bzw. ist verdammt knapp. OK, verstehe ich.

Aber warum zeigt sich keine Heilung wenn das Licht und damit auch Rücklicht und Tachobeleuchtung aus sind?
Gespeichert

CowBoy

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 186
Re: LiMa R51/3
« Antwort #4 am: 21 August 2018, 23:22:19 »

Sorry, Lima und /oder Regler sind defekt.
Ich fahre seit zwei Jahren mit einer Batterie, bei der eine Zelle hin ist.
Wenn die Maschine ein paar Tage gestanden hat sind da nur 4 Volt drauf.
Wenn das Licht eingeschaltet ist und bei Leerlaufdrehzahl leuchtet nichts.
Etwas Drehzahl und das Licht und die Leerlaufkontrolle leuchten, als ob nicht wäre.

Leer Batterie und kein Licht/Kontrollleuchte zeigt, das keine ausreichende Spannung da ist.
Messen.

Gruß, Ulli

Gespeichert

Harkstroem

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 79
    • Bremen
    • Deutschland
Re: LiMa R51/3
« Antwort #5 am: 22 August 2018, 08:14:12 »

Moin,
ich hatte das gleiche Problem und habe alle mir möglichen Leuchtmittel auf LED umgerüstet.
Jetzt ist alles gut.
Ok, der Frotscheinwerfer leuchtet nicht mehr so schön gelblich aber jetzt gehen auch die Blinker bei Standgas.
Was auch noch richtig geholfen hat war die Umrüstung auf Gel-Baterie.
Vor der Saison an das Ladegerät und gut ist.
Ich  fahre eine 50/2 mit 6 Volt.
Gruß aus Bremen
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3598
Re: LiMa R51/3
« Antwort #6 am: 22 August 2018, 11:58:49 »

Allen Vorschreibern: ;D...er schreibt kein Leerlauflicht bei schnell laufenden Motor....da übernimmt normalerweise die Lima...
es bleibt bei :
Lima lädt nicht (bzw viel zuwenig)
Gespeichert

Harkstroem

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 79
    • Bremen
    • Deutschland
Re: LiMa R51/3
« Antwort #7 am: 23 August 2018, 15:32:23 »

? Was machen die Lima Kohlen?
Gespeichert

Micha

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 49078
    • Osnabrück
    • Niedersachsen
    • Deutschland
Re: LiMa R51/3
« Antwort #8 am: 23 August 2018, 22:43:17 »

Erst mal vielen Dank für die rege Beteiligung, werde mich demnächst (erst mal Dienstreise) mit Strommessen beschäftigen, habe das bisher vor mir hergeschoben, irgendwie ist Elektriktrick nicht mein Lieblingsgebiet.

Hatte die komplette LiMa (Rotor, Stator, Regler) bei Laubersheimer zur Überprüfung, ggf. Instandsetzung und Umbau auf elektronischen Regler (da der alte mechanische tatsächlich in Eimer war), ist aber auch schon wieder zwei Jahre her, dabei gab es auch ein paar neue Kohlen. Diese waren beim letzten Check vor einem halben Jahr, als die oben beschriebenen Phänomene schon bemerkbar waren, in Ordnung und leichtgängig in den Führungen, auch der Kollektor sah gut aus.Werde das aber noch mal prüfen.

Spannung im Bordnetz bei laufendem Motor ist immer so bei 6,5 -6,7V, bricht auch nicht ein wenn das Licht eingeschaltet wird. LKL geht  bei etwas über Leerlaufdrehzahl aus. Habe da so ein lustiges Bauteil drin welches stabile 5V ausgibt (für das Navi) und gleichzeitig die anliegende Eingangsspannung anzeigt. Habe aber nie den Ladestrom zum Akku gemessen.



Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3598
Re: LiMa R51/3
« Antwort #9 am: 24 August 2018, 13:33:48 »

Spannung im Bordnetz bei laufendem Motor ist immer so bei 6,5 -6,7V


und dann brennt die leerlaufleuchte nicht?
Gespeichert

Micha

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 49078
    • Osnabrück
    • Niedersachsen
    • Deutschland
Re: LiMa R51/3
« Antwort #10 am: 24 August 2018, 21:06:31 »

sorry, war missverständlich...

Neuer Versuch:

-Spannung im Bordnetz bei voll geladenem Akku drehzahlabhängig 6,5-6,7V, dann geht alles
-bei längerer Stadtfahrt geht die Spannung runter bis kein Licht mehr geht, nicht mal die Leerlaufanzeige
-dafür glimmt dann ganz leicht die LKL

Meine Erwartung:

Licht ausschalten, dann liegt genug Spannung an um den Akku wieder zu laden. Das ist aber zumindest bei Stadtfahrt nicht der Fall.

Habe jetzt einen kleinen Spannungsmesser angehängt und siehe da nach einer halben Stunde Feierabendverkehr mit Licht Abfall der Spannung auf ca. 5-5,5V. Dann auf die Landstraße, auch mit Licht Spannung wieder 6,5-6,8V.

Warum wird die Spannung vom Ladezustand des Akkus bestimmt und nicht von LiMa bzw. Regler?

Ich blätter noch mal im Kupferwurm, irgendwas habe ich überlesen.
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1068
Re: LiMa R51/3
« Antwort #11 am: 26 August 2018, 16:54:04 »

Scheint, dass die Summer der elektrischen Lasten größer ist als das was die Lichtmaschine bei den eher niedrigen Drehzahlen bringen kann.
Folge ist, dass die fehlende Leistung durch die Batterie ausgeglichen wird die sich dabei stetig entlädt.

Bei höherer Drehzahl (Landstraße) ist die Leistung der Lima ausreichend für die angeschalteten Verbraucher und lädt die Batterie.

Sind die Kohlen noch in Ordnung?
Ich würde die Summe der elektrischen Verbraucher reduzieren (LED in Rücklicht, merkt bei der HU auch niemand), welche Leistung ist im Scheinwerfer montiert? Hier eventuell eine kleinere Birne verwenden.

Grusz

Bernd
Gespeichert

mekgyver

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 8
  • Offline
  • Beiträge: 460
  • R 25/3 first...and for ever
Re: LiMa R51/3
« Antwort #12 am: 26 August 2018, 19:14:00 »

Es ist doch eine Gleichstrom-LiMa, ähnlich der Einzylinders und Du hast einen Gel-Akku drin, doch nicht etwa einen der Marke "Blitz" oder doch ? Die streuen stark in der Qualität, von Six-Sigma haben die nie was gehört.
Dann stell doch mal den elektronischen Regler auf 7,15V ein ! wenn kein Licht an ist.

In deiner Konstellation reicht die Ladespannung nicht aus, um den Akku voll auf zu laden.
Der hungert da vor sich hin und zieht immer einen hohen Ladestrom.
Das belastet den Generator über seine Leistungsfähigkeit.

Auch mein Tip : kleinere Lampe vorn, ggf LED hinten, wobei ich für die LEDs keine Empfehlung nennen kann.
Es gibt 25W Halogen-Lampen mit Ba20 Sockel.

Gruß mek  8)
Gespeichert

mekgyver

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 8
  • Offline
  • Beiträge: 460
  • R 25/3 first...and for ever
Re: LiMa R51/3
« Antwort #13 am: 26 August 2018, 19:19:05 »

Das sind doch frühe LiMas. Dann hat die 45W Nennleistung und 60 in der Spitze , wie die ZLZ 54/60 der R25/2 und früher.
Oder irre ich mich da ?
Gespeichert

Elefantentreiber

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 360
Re: LiMa R51/3
« Antwort #14 am: 27 August 2018, 08:20:22 »

Du irrst Dich nicht, deswegen schrieb ich schon viel weiter oben, er solle mal ermitteln was er so an Verbrauch hat.

Also mal durchzählen was alles brennt wenn man einfach das Licht einschaltet.

Meistens ist es :

a. ein 35 Watt Abblendlicht
b. Zeitgleich 3-5 Watt Standlicht
c. 2-3 Watt im Tacho
d. 5 Watt im Rücklicht

dann bei Bummelfahrt womöglich ständig 18-21 Watt vom Bremslicht

dann gibt es Menschen die schrauben auch noch Blinker dran.

Das funktioniert über Land bei artgerechter Fahrweise ne ganze Zeit ganz gut.

Innerorts und by inzwischen typischer "Veteranen" angepasster Bummelei eben nicht.


Also, auch wenn Lima / Regler und Batterie in Ordnung sind, braucht es Drehzahlen, immer schön drehen lassen den Hobel.




Das sind doch frühe LiMas. Dann hat die 45W Nennleistung und 60 in der Spitze , wie die ZLZ 54/60 der R25/2 und früher.
Oder irre ich mich da ?
« Letzte Änderung: 27 August 2018, 08:23:05 von Elefantentreiber »
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18