login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Neuling und Fragen zur R51/3  (Gelesen 5583 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

R51/3_aus_Weil_am_Rhein

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 8
  • I love Oldtimer!
    • 79576
    • Weil am Rhein
    • BW
Neuling und Fragen zur R51/3
« am: 25 Mai 2014, 20:45:04 »

Hallo zusammen,

ohne jegliche BMW Erfahrung hab ich jetzt seit ner Woche ne R51/3 EZ `52 und gleich mal ein paar Fragen an die Experten.

Motor, Getriebe, Achsantrieb wurden überholt, Ventile hab ich eingestellt und trotzdem "heult" das Getriebe unter "Zug"-belastung, im Schiebebetrieb ist Ruhe.
Die Ventile ticken mehr oder weniger laut bei warmem Motor und höheren Drehzahlen.
Aus dem "Abflusshahn" unter dem Motor tropft nach jeder Fahrt ein Tropfen Öl raus.
Man kann nur bei niedrigen Drehzahlen lautlos schalten, sonst krachts immer.

Ist das alles normal? Gehört das so?

Die Düsennadel war auf 3. Stufe und die Kerze  nach einer langen Fahrt schwarz. Macht man das so, soll sie etwas fetter laufen?
Ich hab sie auf die 1. Stufe, wie im Handbuch beschrieben, gehängt. Ist das zu mager?

Wie gesagt, hab von BMW Oldies keine Ahnung, wäre für Tips sehr dankbar.

Danke und allzeit gute Fahrt!
Gespeichert

BMW Boxerforum

Neuling und Fragen zur R51/3
« am: 25 Mai 2014, 20:45:04 »

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1072
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #1 am: 25 Mai 2014, 21:08:09 »

Hallo und Willkommen,

ohne zu wirklich zu hören was das für ein Geräusch ist ist eine Bewertung schwierig. Ich vermute, dass sich das Getriebe schaltet sich nach Deiner Beschreibung "BMW-typisch" - es erfordert einiges an Feingefühl die Gänge ohne Geräusche einzulegen. Im 4. Gang sollte das Getriebe aber relativ leise sein - bei den ersten drei Gänge heult es immer ein wenig.

Stell die Vergaser nach Vorgaben von BMW ein - und überprüfe die Einstellung nach den Vorgaben von Hertweck und Mai (1000 Tricks für schnelle BMWs).

Ein Tröpfen Öl aus dem Entlüfterrohr ist ok - wenn es bei einem Tröpfchen bleibt.

Hoffe das hilft - Grusz

Bernd
Gespeichert

rolf.soler

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 223
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #2 am: 26 Mai 2014, 00:29:28 »

Was hast Du für Oel im Getriebe, und vor allem wieviel ? Häufiger Fehler: zuviel Oel; dann krachts mehr. Oel sollte maximal 2-3 mm unter dem untersten Gewindegang der Getriebeeinfüllöffnung stehen, nicht höher. Oel Typ /Viskosität ?
Im übrigen Uebungssache. Heulen kommt aus dem Getriebe ? , nicht aus der Schwinge/Hinterradantrieb ? was hast Du dort für Oel drin ?
Die Ventile tickeln beim Boxer oft hörbar (lauter als beim Einzylinder meiner Meinung nach), kann aber auch zuviel sei. Wie ist das Ventilspiel ? -> einstellen nach Handbuch, 0,15 mm Einlass, 0,20 mm Auslass, (beim richtigen OT...). Die Kipphebel haben  auch kein Seitenspiel (> 0,1 mm) ?
Mit der Düsennadelstellung beeinflusst Du (fast) nur die Einstellung bei 1/4-3/4 Gas (Pos. 1 und 4 sind meistens nicht gut, meist ist 2 oder 3 richtig - ausprobieren. Für die Fettigkeit/Magerkeit des Gemisches ist die Hauptdüse verantwortlich. Was hast Du für Vergaser (Nr) und was für Düsen drin ? Zuerst Hautdüse prüfen/wechseln, evtl. auch ausprobieren ob eine Nr. grösser besser ist oder schlechter; dann Zündzeitpunkte (F) richtig einstellen, dann evtl. mit der Düsennadel spielen oder schlechter.
Gespeichert

R51/3_aus_Weil_am_Rhein

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 8
  • I love Oldtimer!
    • 79576
    • Weil am Rhein
    • BW
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #3 am: 26 Mai 2014, 09:09:07 »

Vielen Dank soweit.
Ich hab die Maschine von Heinz Bals HBS aus Minden, der Motor/Getriebe/Achsen professionell überarbeitet.
Ölstand ist im Getriebe/Achsantrieb etwa 2mm unter ersten Gewindegängen und es ist Castrol MTX 70w140 drin.
Das Heulen könnte auch von hinten kommen, muss nochmal genau drauf achten, wie gesagt, es ist nur auf "Zug" zu hören.
Am Vergaser werde ich jetzt mal rumspielen mit der Hauptdüse usw, vielen Dank für Deinen Rat.

Noch was: der Tacho zeigt gegenüber GPS-Daten ca 15-18 km/h zuviel an. Er hat die Übersetzung, oder was das ist, von 0,95.
Passt das und ich hab eventuell ne Beiwagen-Übersetzung drin oder gehört da ein anderer Tacho rein? Kann man die Achsübersetzung aussen irgendwo ablesen?

Und ne letzte Frage: gibt es einen minimum Motorölstand?

Dank, Dank, 1000 Dank
Gespeichert

Aerosail

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 108
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #4 am: 26 Mai 2014, 10:54:00 »

Vielen Dank soweit.
Ich hab die Maschine von Heinz Bals HBS aus Minden, der Motor/Getriebe/Achsen professionell überarbeitet.
Ölstand ist im Getriebe/Achsantrieb etwa 2mm unter ersten Gewindegängen und es ist Castrol MTX 70w140 drin.
Das Heulen könnte auch von hinten kommen, muss nochmal genau drauf achten, wie gesagt, es ist nur auf "Zug" zu hören.
Am Vergaser werde ich jetzt mal rumspielen mit der Hauptdüse usw, vielen Dank für Deinen Rat.

Noch was: der Tacho zeigt gegenüber GPS-Daten ca 15-18 km/h zuviel an. Er hat die Übersetzung, oder was das ist, von 0,95.
Passt das und ich hab eventuell ne Beiwagen-Übersetzung drin oder gehört da ein anderer Tacho rein? Kann man die Achsübersetzung aussen irgendwo ablesen?

Und ne letzte Frage: gibt es einen minimum Motorölstand?

Dank, Dank, 1000 Dank


Das von dir verwendete Öl ist ein vollsynthetisches Getriebeöl. Das solltest du lassen!
Synthetische Öle halten Schmutzpartikel in der Schwebe, wodurch der Dreck immer wieder mitgeschleudert wird.
Mineralöle lassen den Dreck in den Sumpf sinken.

Louis sagt zu dem Öl
Zitat
Castrol MTX vollsynthetisches Getriebeöl, SAE 75W-140:

Entwickelt für alle Motorräder, die über ein separates Getriebe verfügen, sowie für Kardanantriebe, für die ein Schmierstoff nach API GL5 vorgeschrieben ist.

    Castrol MTX FULL SYNTHETIC bietet einen hohen Sicherheitsstandard, auch unter extremen Einsatzbedingungen.
    Exzellenter Verschleißschutz selbst unter extremer Belastung, hohen Temperatur und erschwerten Einsatzbedingungen.
    Durch seine reibungsvermindernden Komponenten bietet das Getriebeöl einen erhöhten Schutz vor Verschleiß, reduzierte Getriebeöltemperaturen und ein optimales Leistungsniveau.
    Ausgezeichnete Schaltbarkeit des Getriebes.
    Eine erhebliche Reduzierung der Geräuschentwicklung des Antriebsstranges.

Hinweis: Nicht für Getriebe- und Kardanantriebe für Oldtimer geeignet.

Zu dem Tacho:

Die Wegdrehzahl von 0,95 passt zu einem 35/9-Endantrieb. Normalerweise steht dies oben am Flansch des Endantriebes eingeschlagen. Wirklich sicher kannst du aber nur sein wenn du den Endantrieb auf machst, oder die Umdrehungen Kardan/Rad zählst. 35/9=3,8 Periode. Eine Hinterradumdrehung müssten ~3,9 Kardanwellenrotationen entsprechen.
Die Tachos werden alle so eingestellt, dass sie etwas mehr anzeigen, so etwa 5% vom Maximalausschlag.
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1072
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #5 am: 26 Mai 2014, 13:30:32 »

Zum Tacho:
Wenn Du eine Solo-Übersetzung drin hast sollte die Wegdrehzahl des Tachometers 0,75 betragen. Welche Übersetzung im Kardan eingebaut ist kannst Du mit dem von Aerosail beschriebenen Methode herausfinden.
Die Tachos werden so eingestellt, dass die immer 5 km/h mehr anzeigen als die tatsächliche Geschwindigkeit. Hinzu kommt noch die Toleranz. Eine Abweichung von bis zu 10 km/h ist akzeptabel

Bernd
Gespeichert

bipa3

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 10
  • 25/3-LS200, "GelbeKuh" R100RS
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #6 am: 26 Mai 2014, 16:19:52 »

Hallo Bernd,

ruf Heinz doch einfach an. Hast Du die Maschine nicht probe gefahren?
Das Schaltgeräusch wird so okay sein. BMW Getriebe sind da etwas anspruchsvoller zu schalten ;)
Grüße
Wolfgang
Gespeichert

R51/3_aus_Weil_am_Rhein

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 8
  • I love Oldtimer!
    • 79576
    • Weil am Rhein
    • BW
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #7 am: 26 Mai 2014, 17:28:31 »

So, wieder ein Schritt weiter:
Am Endantrieb eingeschlagen ist 35/9, aber de facto ist die Übersetzung 1:4,6 d.h. Gespannübersetzung.

Die Thematik mit dem vollsynthetischen/legierten Öl kenn ich vom Motoröl, aber im Getriebe und Kardan sollten eigentlich keine Schmutzpartikel sein, die in einen Sumpf absinken sollen, oder?
In meinem anderen Oldie ist eine Nasskupplung verbaut, die mit Getrieböl versorgt wird. Hier fahre ich auch 80er mineralisches Öl, weil sie sonst rutscht.

Bei einem Probelauf im Stand (weils mal wieder regnet) kam das Heulen eindeutig aus dem Getriebe und nur im 4. Gang. Muss jetzt mal ne vernünftige Strecke fahren und die Sache eingrenzen, dann ruf ich Heinz nochmal an. Probefahrt hab ich natürlich gemacht, aber bei dem ganzen Lärm (Wind, Motor) nicht gehört. Außerdem vertrau ich ihm als Profi da vollkommen.

Ach ja, die Kerze ist nach einer 30km Fahrt und Nadel auf 1. Stufe rehbraun :)

Nochmals Danke an alle
« Letzte Änderung: 26 Mai 2014, 17:30:13 von R51/3_aus_Weil_am_Rhein »
Gespeichert

bipa3

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 10
  • 25/3-LS200, "GelbeKuh" R100RS
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #8 am: 26 Mai 2014, 18:29:44 »

Dem kannst auch Vertrauen!!
Heinz kenne ich seit 30 Jahren.

Die Werkstatt ist wirklich gut!!

Grüße
Wolfgang
Gespeichert

rolf.soler

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 223
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #9 am: 27 Mai 2014, 00:25:01 »

1) Uebersetzung 1:4,6 müsste 32/7 sein, also SW Uebersetzung. Passender Tacho dazu wäre WDZ 1,15, nicht 0,95
2) der Verkäufer ist sicher gut; aber er hätte Dir sicher sagen sollen, dass eine SW-Uebersetzung drin ist, falls er es wusste. Wür ich mal mit ihm besprechen
3) das GL-5-Oel solltest Du so bald wie möglich ablassen, durchspülen und ein GL-3-Getriebeöl oder auch einfach ganz normales mineralisches Motorenöl (SAE 30, 40 oder 15W-40 einfüllen. Es nicht um legiert oder Detergentien oder Sumpf oder Schwebestoffe oder so (wie beim Motor), sondern dass GL-5 Oel Buntmetalle angreifen und zerstören kann; GL-4 teilweise auch, ausserdem ist mehr als GL-3 völlig unnötig für die alten Getriebe. Buntmetalle hats in den alten Getrieben (Bronzebuchsen, Kupferleerlaufkontakt, Messing-Lagerkäfige, Distanzringe..., und das kann sich auflösen und zu einer grünspanigen Erbsensuppe im Getriebe werden. Unbedingt wechsseln. Viskosität Getriebeöl sollte 80-90 sein; 140 ist zu viel. Dasselbe gilt für den Hinterradantrieb
(P.S. Warum bloss meinen die Leute immer, sie sollen etwas anderes reintun als BMW im Handbuch schreibt....?)
4) Heulen im 4. Gang könnte auch einfach bedeuten, dass Heulen bei erst hohen Drehzahlen (der Abtriebswelle und weiter hinten) auftitt, könnte auch ein schlechtes Lager sein.
5) die Kerzenfarbe sagt überhaupt nichts aus. Das war einmal.
Gespeichert

bipa3

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 10
  • 25/3-LS200, "GelbeKuh" R100RS
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #10 am: 02 Juni 2014, 20:03:27 »

Meinst Du nicht, das das mit dem GL-5 inzwischen überholt ist? Letzten Winter hatte ich das Getriebe meiner 25/3 offen. Da hatte sich nicht aufgelöst o.ä. Da ist seit 30 Jahren GL-5 drin. Die Färbung des Öls bei wechsel/ablassen ändert sich auch nicht.

Offen war es nur wegen einem defekten Lager ;)

Grüße
Wolfgang
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3606
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #11 am: 02 Juni 2014, 22:06:40 »

Toll....GL5 von 1984...ich dACHTE IMMER DAS KAM SPÄTER AUF DEM mARKT:
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #12 am: 02 Juni 2014, 23:45:08 »

Im Zweizylinder macht die Feststelltaste aber richtig Ärger was?   ;D

Zum Kerzenbild: Besser "Rehbraun" als schwarz. Wobei ich "Rehbraun" schon lange nicht mehr gesehen habe.
Wenn das Gemisch stimmt ist bei mir der Isolator einfach nur "hell".

Gruß Buxus

Gespeichert

rolf.soler

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 223
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #13 am: 02 Juni 2014, 23:55:59 »

ich habe geschrieben ..."dass GL-5 Buntmetalle angreifen und zerstören kann; GL-4 teilweise auch..."
das heisst dass nicht jedes GL-4 und vermutlich auch nicht jedes GL-5 das auch tut.
Aber willst Du's drauf ankommen lassen ?
Es steht leider nicht drauf "greift Buntmetalle an" und schon gar nicht "greift Buntmetalle nicht an", also weisst Du's nicht, ausser Du hast es seit 30 Jahren drin und es ist nix passiert und Du hast noch ein Fass davon in der Garage.
GL-3 sollte nicht (jedenfalls hat noch niemand darüber berichtet), auch Motorenöl; trotzdem würde ich nach einem Getriebeölwechsel nach 500 km oder paar Wochen oder so mal reinschauen, ein bisschen Oel rausziehen und sehen wies aussieht
Gespeichert

jan.h.

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 105
Re: Neuling und Fragen zur R51/3
« Antwort #14 am: 03 Juni 2014, 08:41:58 »

"greift Buntmetalle an", dazu möchte ich nun auch etwas bemerken. An diese Theorie glaube ich überhaupt nicht.
Das ist eine Meinung aus der Urzeit der Motorfzg.technik.
Wer kann mir irgendwo einen Hinweis nennen,wo das geschrieben steht?
Ausser im Buch von H.J. Mai. Dort stimmt auch nicht alles,was er geschrieben hat.
Die 2Ventiler Boxer /5  /6 usw. bekommen schon seit Anfangszeiten in das Getriebe Hypoid Öl GL 5.
Da drin sind reichlich Bubtmetalle,habe noch nie ein zerstörtes Getriebe diesbezüglich gesehen.
Ebenso im Hinterradantrieb,dort gibt es eine Druckscheibe zum Tellerrad,die ist auch aus Bronze gewesen,vorgeschriebenes
Öl ist GL 5.
Über Öl kann man stundenlang/tagelang diskutieren ohne dass man am Ende sich einig ist.
Jan.
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18