login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Anzugsdrehmomente Gehäusedeckel Hinterachsantriebe R50  (Gelesen 282 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Roli

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 14
  • I love Oldtimer!

Guten Abend

Kennt jemand die Anzugsdrehmomente der 6 Muttern für den Gehäusedeckel im Hinterachsantrieb R50?
Und wird die dazu gehörende Dichtung trocken montiert?

WHB habe ich zwar.........Suchfunktion auch benutzt, aber irgendwie bin ich zu doof um das passende zu finden.
Liebe Grüsse
Roli
Gespeichert

BMW Boxerforum


CowBoy

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 186
Re: Anzugsdrehmomente Gehäusedeckel Hinterachsantriebe R50
« Antwort #1 am: 05 März 2019, 22:28:54 »

Wo nichts ist, lässt sich auch nichts finden.
Es gibt da keine Werksvorgabe.

Zieh halt fest. Dichtung setze ich immer mit dünn Curil ein.
Gespeichert

Elefantentreiber

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 355
Re: Anzugsdrehmomente Gehäusedeckel Hinterachsantriebe R50
« Antwort #2 am: 06 März 2019, 11:08:49 »

Nur mal zur Info, das Werkstatthandbuch ist nur ein Leitfaden für den ausgebildeten Kraftfahrzeugschlosser, zwischendurch auch Mechaniker.

Die die diese Bücher in Auftrag gegeben oder eben geschrieben haben, haben darin nur die Modell spezifischen Besonderheiten erwähnt.

Bei allem anderen Dingen / Details gehen sie davon aus, das der Mechaniker die üblichen Dinge/Details weiß.

Warm machen z.B. allgemeine Daten zu Drehmomenten usw.


Wo nichts ist, lässt sich auch nichts finden.
Es gibt da keine Werksvorgabe.

Zieh halt fest. Dichtung setze ich immer mit dünn Curil ein.
Gespeichert

big-tschenso

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 259
Re: Anzugsdrehmomente Gehäusedeckel Hinterachsantriebe R50
« Antwort #3 am: 06 März 2019, 14:31:11 »

Nur manchmal gibt es eben auch Werksspeziefische Daten, welche vielleicht in der Reparaturanleitung erwähnt werden hätten sollen. Ich finde, speziell Drehmomente am Motorgehäuse usw. wären schön, wenn man sie nachlesen könnte. Ich denke nicht, das es sich hier um ganz normale Drehmomente handelt.
Gruß Tschenso
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1068
Re: Anzugsdrehmomente Gehäusedeckel Hinterachsantriebe R50
« Antwort #4 am: 06 März 2019, 15:04:50 »

Hier machts Sinn sich anzuschauen welche Verhältnisse vorliegen.
Insbesondere die Materialien die hier miteinander verschraubt werden sind dabei von Interesse.

Die Festigkeit der Schraube muss man hier in Zusammenhang mit dem Werkstoff sehen in die sie geschraubt wird.
Bei dem "System" Stahlschraube -- Aluminiumgehäuse wähle ich dann für das Anzugsmoment den "fiktiven" Schraubenwerkstoff aus, der die "geringeren" Festigkeitswerte aufweisen.
Es gibt auch Tabellen wo man weitere Infos rausziehen kann - beispielsweise ist dier https://www.schrauben-normen.de/anziehmomente.html hilfreich.

Ich zitiere mal:
"Vorspannkräfte und Anziehmomente für Schaftschrauben aus Stahl.
Anzugsmomente für Schrauben aus Aluminium, VA-Stahl und Titan:
Aluschrauben wie Festigkeitsklasse 5.6
V2A-Schrauben wie Festigkeitsklasse 6.8
Titanschrauben wie Festigkeitsklasse 8.8"

Für die Verschraubung von Aludeckel mit Motorgehäuse nehm ich ne Schraube in Festigkeit 8.8 M6 und such mir aus der Tabelle für die Schraube der Qualität 5.6 in M6 das Anzugsmoment 4,8 Nm raus.
Mit dem Verfahren hab ich bisher noch kein Alugewinde rausgerissen.

Bernd




Gespeichert

Roli

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 14
  • I love Oldtimer!
Re: Anzugsdrehmomente Gehäusedeckel Hinterachsantriebe R50
« Antwort #5 am: 06 März 2019, 16:25:56 »

Phu.....ich seh schon, da habe ich noch viel zu lernen.

Ich danke Euch für Eure Ausführungen!

Liebe Grüsse
Roli
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1068
Re: Anzugsdrehmomente Gehäusedeckel Hinterachsantriebe R50
« Antwort #6 am: 06 März 2019, 16:44:44 »

Das mit dem Lernen ist ne Sache die nie aufhört - also mach Dir da mal keinen Stress  ;)!

Wichtig bei der Sache ist, dass Du Dir zwei ordentliche Drehmomentschlüssel beschaffst. Es müssen ja keine Werkzeuge in Profiqualität sein - die sind eh kaum bezahlbar.
Lad Dir die Tabelle die hinter dem Link liegt runter und druck sie aus, vielleicht noch laminieren und an die Werkstattwand tackern.

Was die Schrauben angeht noch eines - was Edelstahlschrauben angeht - verwende diese wenn möglich nicht oder nur "sparsam". Insbesondere ist die Verbindung von Edelstahl und Aluminium keine sonderlich günstige Materialpaarung. Du liegst auf der sicheren Seite wenn Du Dich an das hältst was in den Ersatzteilelisten vorgegeben ist.
Und wenn was unklar ist - fragen hilft!

Grusz

Bernd
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: Anzugsdrehmomente Gehäusedeckel Hinterachsantriebe R50
« Antwort #7 am: 06 März 2019, 19:25:47 »

Von einem der "am halben Berg" wohnt und 1968 (NSU Quickly  :) ) auszog das Schrauben zu lernen:
Seit dieser Zeit schraubte dieser Typ einsam und alleine vor sich hin, lediglich eigene Erfahrungen sammelnd.
Bis zu dem denkwürdigen Tag, als in einer schwachen Stunde im Winter 2011 die Anmeldung im Einzylinderforum erfolgte.
Dann dauerte es nicht mehr lange bis zu einem gemeisamen Schrauber-Event in Dortmund bei einem durchaus bekannten und erfolgreichen Getriebeschauber.  :)
Da gab´s zum ersten Mal ein Vergleich: Wer schraubt wie? Da habe ich nicht schlecht gestaunt über die Tatsache, dass ich wirklich und warhaftig immer viel zu fest geschraubt habe.

Will damit nur sagen: So ein Vergleichsschrauben macht Sinn!

Zur Frage: Ich vermute dass es sich um Feingewindeschrauben handelt! Das ist ja was Spezielles. Die gleiche Pressung bei weniger Drehmoment. Und quasi selbstsichernd.
Ich hab grad mal getestet wie ich die M8 Feingewindeschrauben des Achsantriebes von meiner /2 angezogen habe:
Liegt so bei gut 20 Nm.

Gruß Buxus

Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18