login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Getriebe R51/3  (Gelesen 873 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1068
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #15 am: 10 September 2018, 10:14:26 »

Die Buchse sollte ein wenig länger sein als das Zahnrad breit ist. Wenn nicht kanns halt klemmen.
Mit einer weiteren Scheibe ist hier nichts gewonnen - ich würde bei einem unserer Händler mal anfragen ob sie Dir das korrekt Maß (also die Länge) der Buchse nennen können.
Ist Deine Buchse zu kurz musst Du diese auswechseln.

Grusz

Bernd
Gespeichert

BMW Boxerforum

Re: Getriebe R51/3
« Antwort #15 am: 10 September 2018, 10:14:26 »

AlexB

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 209
  • Hauptsache Boxermotor
    • 2625
    • Schwarzau
    • Niederösterreich
    • Österreich
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #16 am: 10 September 2018, 20:00:28 »

ok, danke, bin dran, hab heute schon telefoniert, nur hab ich falsches maß bekommen. hat mir scheinbar maß von buchse für 4 gang gegeben und nicht für die buchse vom 2/3 gang. bei mir weist die buchse ein maß von 25,4 mm auf und die vom ersten gang genau 15 mm. denke, dass die 25,4 etwas komisch sind, aber morgen sollt ich es wissen, werde dann schreiben, was meine erkenntnis ist.

danke und schönen abend
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1068
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #17 am: 10 September 2018, 20:14:27 »

25,4 mm sind 2,54 cm - und das entspricht genau 1 Zoll

Kann mir nicht vorstellen, dass hier eine zöllige Buchse montiert wird

Bernd
Gespeichert

AlexB

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 209
  • Hauptsache Boxermotor
    • 2625
    • Schwarzau
    • Niederösterreich
    • Österreich
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #18 am: 10 September 2018, 20:36:27 »

25,4 mm in der länge, spiel zwischen zahnrad 1 gang und scheibe vor lager sollte 2/10 bis 3/10 sein, ich habe 7/10, suche also irgendwo 4-5/10 abnutzung. hoffe erfrage morgen noch das mass für die buchse vom 2/3 gang.
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1068
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #19 am: 11 September 2018, 12:28:24 »

Also wenn die Zahnräder axial auf den Buchsen wandern können - so hab ich das nun verstanden - kann die Buchse ja eigentlich nicht abgenutzt sein, sonst würden die Zahnräder klemmen.
So langsam verliere ich die Übersicht ...

Bernd
Gespeichert

AlexB

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 209
  • Hauptsache Boxermotor
    • 2625
    • Schwarzau
    • Niederösterreich
    • Österreich
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #20 am: 11 September 2018, 20:12:51 »

habe heute mit einer fachfirma telefoniert und bin auf den fehler gestossen.

kurzversion:
der konus der welle dürfte falsch - d.h. zu lange - sein.

langversion:
die getriebe-abtriebswelle ist durch ein fixes zahnsegment geteilt, links davon sitzt u.a. das zahnrad für den 4 gang. Mein fehler sitzt jedoch rechts des fixen zahsegmentes. In der reihenfolge kommen nach dem zahnsegment eine anlaufscheibe (1 mm) die buchse für die zahnräder des 2 und 3 ganges (25,4 mm), der führungsring für die schiebeklaue (20 mm) und die buchse für das zahnrad des ersten ganges (15 mm) = 61 mm. Gemäß angabe einer fachfirma ist das originalmaß der welle an dieser stelle (durchmesser 22 mm) exakt 61 mm (vom fixen zahnsegment zum anfang des konus) bevor der konus beginnt. Der konus beansprucht eine länge von zirka 1,5 mm bevor die welle mit durchmesser 20 mm weiter läuft. Die folgende scheibe mit innendurchmesser 20 mm steht somit am anfang des konus an, was sie auch soll, da original von bmw vorgesehen ist, dass sich auch die buchse mitdrhen soll. Da die ölbohrungen der buchsen exakt mit der welle übereinstimmen, kann nur der ansatz des konus in der produktion etwas zu lange geraten sein. Bei aufgesetzten ringen, buchsen, klaue usw. messe ich zwischen buchse des zahnrades für den ersten gang und der scheibe vor dem lager ein spiel von 7/10tel, wo ein spiel von 2-3/10tel sein sollte. Werde den konus der welle (wo die scheibe vor dem lager sitzt) in der drehbank um 4-5/10tel nacharbeiten, so rückt die scheibe näher zur buchse und das geforderte spiel ist gegeben.

Anmerkung:
1)
Wollte eine zusätzliche scheibe unmittelbar nach dem fixen zahnsegment aufstecken, somit verschiebt sich alles in richtung mitnehmerflansch und das spiel würde passen, geht aber leider nicht, da sich dann auch die buchsen verschieben und nicht mehr mit den ölbohrungen in der welle übereinstimmen.

2)
Gemäß meinem fachhändler (und dies wird stimmen) dürfen die buchsen nicht geklemmt werden und benötigen dadurch spiel. Diesbezüglich muss mann auch beim aufpressen des führungsringes für die schiebeklaue aufpassen, dass man die buchse für die zahnräder 2 und 3 nicht klemmt. Leider konnte ich nicht herausfinden, welches spiel hier gefordert ist. Werde vielleicht hier etwas spiel (2-3/10tel) beim aufpressen lassen und danach nochmals messen.

Leider kann ich über das zusammenbauen des getribes keine weiteren bzw. genaueren daten finden, was ich sehr schade finde.

So, ich nehem nicht an, dass jemand diese zeilen noch liest :-)

Guten abend aus österreich
Gespeichert

guest888

  • Gast
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #21 am: 11 September 2018, 20:49:32 »

Das was Du schreibst ist nicht ganz einfach zu verstehen, da die Begiffe nicht immer korrekt sind.
Mit dem Konus  meinst Du sicher die Phase, die beim Übergang der einzelnen Abschnitte der Welle immer vorhanden sein muß, da das die Stabilität erfordert und eine Bruchgefahr eliminiert die bei rechtwinkligem Übergang vorhanden wäre. So habe ich das gelernt.
Wenn Du die richtigen Anlaufscheiben hast haben die am Innenring einseitig die gleiche Phase und passen somit exakt auf den "konischen"Übergang.
Der Zusammenbau des Getriebes wird zum einen in der Instandsetzungsanleitung (findest Du im Einzylinder Informationszentrum unter der Rubrik "Literatur"--> Handbücher) oder in der "Bibel" von H.J. Mai "Tausend Tricks für schnelle BMW`s".
Ich glaube darauf hatte ich Euch Buchner Brüder schon an anderer Stelle mal hingewiesen.
Der Getriebe Zusammenbau ist nicht mal eben so erklärt. Ist in meinen Augen kniffliger als ein Motorzusammenbau.
Wichtig Gehäuse Anwärmen zum Einsetzen der vormontierten Lager/Wellen!
Wirkliches Können verlangt das korrekte Ausdistanzieren der Wellen im Gehäuse, das braucht eigentlich Erfahrung und sollte durch oder mit jemandem geschehen der sich da auskennt.
Lies erst mal in Ruhe die Instandsetzungsanleitung.
https://www.bmw-einzylinder.de/Start/tips/handbuecher/anleitung/Instandsetzungsanleitung_R51-3_R67_Okt-1951.pdf
Hast Du denn die notwendigsten Spezialwerkzeuge?
Bei Problemen Hilfe holen. Sonst kann es auch mal teuer werden.
Gruß
Frank
Gespeichert

AlexB

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 209
  • Hauptsache Boxermotor
    • 2625
    • Schwarzau
    • Niederösterreich
    • Österreich
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #22 am: 12 September 2018, 14:08:53 »

Servus Frank

Die Instandsetzungsanleitung sowie 1000 Tricks konsultiere ich auch regelmäßig. Habe mit dem Satz "Leider kann ich über das zusammenbauen des Getribes keine weiteren bzw. genaueren Daten finden, was ich sehr schade finde." meinte ich auch genauere Informationen.Es sind zwar die Schritte angeführt, jedoch fehlen oft Detailinformationen wie z.B. ein Spiel zwischen Buchse und Scheibe von 2-3/10. Musste auch schmunzeln über die tatsächlichen Angaben zur Instandsetzung die mit dem Satz "Schadhafte Teile instandsetzen oder erneuern" in der Instandsetzungsanleitung beschrieben sind. Für einen der halt kein gelernter Mechaniker ist (und selbst dieser würde solche Angaben nicht wissen) sind da halt weitere Infos notwendig.

Probier halt die Instandsetzung selbst zu machen, da mich die Materie interessiert, sollte es nicht klappen, kann ich einzelne Baugruppen noch immer von Fachfirmen richten lassen.

Gruß
Alex   
Gespeichert

AlexB

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 209
  • Hauptsache Boxermotor
    • 2625
    • Schwarzau
    • Niederösterreich
    • Österreich
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #23 am: 12 September 2018, 14:39:20 »

Abschließend möchte ich anbei meine Werte, die ich in Erfahrung gebracht habe, festhalten. Vielleicht helfen sie wem anderen auch noch. Angaben natürlich ohne Gewähr.
Gespeichert

AlexB

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 209
  • Hauptsache Boxermotor
    • 2625
    • Schwarzau
    • Niederösterreich
    • Österreich
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #24 am: 15 September 2018, 16:14:59 »

so, problem hab ich letztendlich gelöst, indem ich mit der drehbank auf die scheibe eine phase gedreht habe, dadurch rückt sie etwas zum lager und die 2/10 spiel waren eingestellt.

Gespeichert

AlexB

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 209
  • Hauptsache Boxermotor
    • 2625
    • Schwarzau
    • Niederösterreich
    • Österreich
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #25 am: 15 September 2018, 16:55:23 »

war jetzt zu schnell geschrieben....scheibe rückt nicht näher zum lager sondern näher zum zahnrad, so ists richtig.
Gespeichert

guest888

  • Gast
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #26 am: 15 September 2018, 22:59:30 »

Genau das wollte ich mit meinen Erläuterungen sagen, so muss das aussehen. Beim z.B. Rabenbauer kosten die zwar ca.5 € passen aber und verschonen Dich vor neuen Problemen!
Aber ist Deine Scheibe gehärtet, wie die originale?
Wenn nicht wird sie der Belastung nicht lange standhalten, das wird dann nichts!
(N.B.: wieder ein schönes Beispiel was "Fachleute" dem Laien alles so erzählen.
        Deine "Fachfirma" hatte dir ja was von einem Produktionsfehler der Welle erzählt, oder nicht!?
        Einfach Gerede ohne ernsthaft Gedanken zu machen.
        Da wär mein Vertrauen schon wieder dahin.)
Gruß
Frank
Gespeichert

Elefantentreiber

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 359
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #27 am: 16 September 2018, 08:47:11 »

Das ist übrigens 1. Lehrjahr bei richtigen Ausbildungsberufen und Ausbildern die auch ausbilden wollen.

An jeder Welle mit verschiedenen-Ø gibt es Übergangs-Radien.

Diese Scheiben Problematik ist so alt wie es "schlechte" BMW Nachbau-Teile und noch schlechteren Dealer dazu gibt.

Ich habe in den letzten Jahren unzählige Getriebe reparieren dürfen die von Laien zusammen gebaut wurden.

Meist waren das lose Teilesammlungen die dann mit Teilen dubioser Qualität zusammen geschraubt wurden.

Der m.M. einzige Händler der auch bei solchen Teilen auf Qualität und Richtigkeit seiner Teile achtet ist der von Frank

genannte Hermann Rabenbauer.


Leider gebe ich in der Regel die ausgebauten Teilen dem Besitzer wieder mit, ich hätte hier sonst bereits hunderte von Kilo´s in meinem schwarzen Museum rum liegen.......ne, ich ärgere mich lieber doch nicht zweimal drüber und schmeiße den Krempel direkt in den Schrott.






war jetzt zu schnell geschrieben....scheibe rückt nicht näher zum lager sondern näher zum zahnrad, so ists richtig.
Gespeichert

AlexB

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 209
  • Hauptsache Boxermotor
    • 2625
    • Schwarzau
    • Niederösterreich
    • Österreich
Re: Getriebe R51/3
« Antwort #28 am: 20 September 2018, 08:41:37 »

Kaufe (fast) alle Teile bei Rabenbauer, so auch meine Getriebeteile. Generell bin ich auch mehr als zufrieden mit dieser Firma. Wenn ich ein Problem habe und etwas telefonisch brauche, ruft man mich sogar noch Tage später zurück wenn es neue Erkenntnisse gibt, kann nur bestätigen, dass diese Firma absolut ok ist.

Habe nun die Wellen zusammengebaut, verbaut und die notwendigen Messungen für die Ausgleichsscheibe der Antriebswelle gemacht. Dies mehrmals und zusätzlich auch mit einem Freund. Nach den Messungen und Abzug der 2/10 die erforderliche Distanzscheibe eingelegt und den Getriebedeckel angeschraubt. Siehe da, die Welle klemmt total. Werkzeug hingelegt und den Abend deprimiert vorm TV beendet. 

Habe mit Auflage von Drehstahl und unterschiedlichen Methoden die Abstände gemessen, leider bekommt man da unterschiedlichste Messergebnisse, bzw. verändert man die Distanz auch mit dem Anpressdruck der Schrauben (Dichtung auch mehr als 2/10).

Klar liegt der Fehler bei mir! Habe heute nochmals Dichtungen und neuen Simmering bestellt und gesteh mir noch nicht ein, dass ich dies selber nicht machen sollte.

Packet mit 15 kg zu Rabenbauer kostet zirka 30 Euro, war kurz schwach, aber nein, ich will es selber machen! Ich möchte es lernen und wissen.

Hab mal eine Farge in die Hobby-Fachwelt....würde sich jemand bereit erklären mir zu zeigen wie das geht? Würde gerne mit einem Fachman das Getriebe richten und von Ihm lernen! Da hier überwiegend deutsche Kollegen sind, wird sicherlich die Entfernung ein Problem sein und der Gedanke eine Illusion :-(

Oder ich schnür ein Packet Richtung Rabenbauer?! Werde es nochmal probieren......Ausgang ungewiss

       
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18