BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Magnetrotor  (Gelesen 496 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

R67treiber

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 240
  • I mog Zwoazylinder
    • 83714
    • Miesbach
    • Bayern
    • Deutschland
Magnetrotor
« am: 13 November 2018, 12:26:36 »

Hallo,

hab gerade die Zündung meiner R50/2 (original Magnetzündung) gecheckt und sehe, dass der Abriss gute 3-4 Grad vor S passiert (Markierung am Rotor gg der Kerbe in der Grundplatte). OT Markierung gecheckt und passt. Moped lief immer etwas schwerfällig und war auch kalt kaum zu starten.

Um den Rotor zu drehen, muss ich da die Zündung abbauen oder geht das auch ohne (lediglich FKR ab, Abzieherschraube rein, Magnet vom Konus drücken, in Postion drehen und alles wieder fest machen)?

bräuchte da mal kurz eure Hilfe

Danke
Klaus
Gespeichert
4-Zylinder Motoren sind Fehlkonstruktion: Zuviel fürs Moped und zuwenig fürs Auto

BMW Boxerforum

Magnetrotor
« am: 13 November 2018, 12:26:36 »

guest888

  • Gast
Re: Magnetrotor
« Antwort #1 am: 13 November 2018, 13:02:41 »

Hallo Klaus,
das geht gut so wie von Dir beschrieben ohne Abbau der Zündung.
Aber nur wenn Du die lange Abdrückschraube hast. Wenn Du den Magneten mit der Original-Schraube und einem 60mm Stift löst, wie in "1000 Tricks" beschrieben, bekommst Du ohne Demontage der Zündung den Stift nicht mehr raus.
Die Einstellung mit Überdecken der Kerbe in Rotor und Grundplatte bei Schwungscheibe auf "S" ist nur eine Grundeinstellung.
Eine sichere Einstellung erfordert ein Stroboskop um "F" bei hohen Drehzahlen richtig zu justieren. Ich habe schon etliche Male dazu auch den Kontaktträger auf der Zündgrundplatte neu einstellen müssen, weil die Langlöcher der Zündeinstellung nicht ausreichten.
Und fast regelmäßig findet man Fälle wo, wegen ausgeschlagenem FKR, sich nicht beide Markierungen exakt justieren lassen. Dann ist "F" wichtiger, da zu viel Frühzündung dem Motor schaden könnte.
Ein Springen der jeweiligen Markierung bei laufendem Motor deutet auf einen ungleichen Zündzeitpunkt linker/rechter Zylinder hin, wofür es mehrere Gründe gibt. Da werden offiziell 2° als maximale Abweichung angegeben. Aus eigener Erfahrung weiß ich aber das 5° definitiv kein Problem sind(das ist ca. die halbe Schaulochbreite!). Hatte ich zum einen an meiner R67 über Jahre, bis zum jetzt verbauten Powerdynamo. Damit habe ich lange Auslandstouren gemacht. Und es gibt meines Wissens ein altes BMW Statement das von max. 10° spricht als obere Grenze.
Gruß
Frank
Gespeichert

R67treiber

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 240
  • I mog Zwoazylinder
    • 83714
    • Miesbach
    • Bayern
    • Deutschland
Re: Magnetrotor
« Antwort #2 am: 13 November 2018, 16:33:55 »

Danke Frank,

hat geklappt. Die Zündung geht sowieso nicht ganz ab bei noch montiertem Rotor, da sie an der /5Lima anstösst. Wie auch immer. Alles wieder montiert und Markierung ist exakt in der Kerbe bei "S" im Schaufenster.
Jetzt gehts ans Zündung einstellen.

nochmals, herzlichen Dank
Klaus
Gespeichert
4-Zylinder Motoren sind Fehlkonstruktion: Zuviel fürs Moped und zuwenig fürs Auto
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18