login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: verständnisfrage zur vergaser-synchronisierung  (Gelesen 717 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

harryzet

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 181
  • I love Oldtimer!
    • 1010
    • wien
    • österreich
verständnisfrage zur vergaser-synchronisierung
« am: 21 Oktober 2017, 13:51:24 »

liebe boxer-freunde

ich bin in freudiger erwartung von berndr253 flanschdichtungen zur vergasersynchronisierung, das dazu notwendige meßgerät in form zweier böhm-uhren ist schon da, demnächst werden dann die vergaser meiner r50 synchronisiert. zündung und ventile werden dazu eingestellt natürlich, die züge auch eingestellt. jetzt aber meine frage: ich bringe die vergaser einmal quasi in den normalzustand, also gemischschraube ganz rein und dann 2 umdrehungen raus, leerlauf nach gehör. dann drehe ich an den gemischschrauben, bis beide zeiger das gleich anzeigen, korrekt? aber was passiert dann mit dem leerlauf? muss ich da auch nachjustieren? der ist ja doch auch abhängig von der gemischeinstellung, oder? habe auf youtube geschaut, aber nix passendes gefunden

liebe grüße aus wien
harald
Gespeichert

BMW Boxerforum

verständnisfrage zur vergaser-synchronisierung
« am: 21 Oktober 2017, 13:51:24 »


rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3598
Re: verständnisfrage zur vergaser-synchronisierung
« Antwort #1 am: 21 Oktober 2017, 14:49:52 »

das Gemisch kannst du damit NICHT einstellen....nur bis die Leerlaufdrehzahl bei beiden zylinder gleich hoch...ebenso  bis die Bowdenzüge gleichmäßig ziehen
Gespeichert

harryzet

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 181
  • I love Oldtimer!
    • 1010
    • wien
    • österreich
Re: verständnisfrage zur vergaser-synchronisierung
« Antwort #2 am: 21 Oktober 2017, 15:10:31 »

oh, also denkfehler von mir. und wie stelle ich dann das gemisch korrekt ein? durch probefahrten?
Gespeichert

wimitz

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 198
    • Hessen
    • Deutschland
Re: verständnisfrage zur vergaser-synchronisierung
« Antwort #3 am: 21 Oktober 2017, 15:40:39 »

Hi Harald,
Ich finde diese Beschreibung ganz schlüssig.
https://www.motor-talk.de/forum/alte-vergaser-boxer-synchronisieren-t2409106.html


@Rolf: was hältst du von der Beschreibung? Habe da eine Verständnisfrage.
Lässt er beim Standgaseinstellen den Motor absterben , weil er mit einem Topf mehr arbeiten muss und dann mit Zündung au zwei Zylindern weniger Standgas benötigt?
Bis auf das Absterben lassen habe ich mein Standgas immer genau so eingestellt.


Gruß Martin

Gespeichert
Dazu kann ich nichts sagen. Zu dem Thema fehlt mir das Halbwissen.

harryzet

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 181
  • I love Oldtimer!
    • 1010
    • wien
    • österreich
Re: verständnisfrage zur vergaser-synchronisierung
« Antwort #4 am: 21 Oktober 2017, 15:43:20 »

das klingt schon mal gut
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: verständnisfrage zur vergaser-synchronisierung
« Antwort #5 am: 21 Oktober 2017, 16:28:20 »

Das sind drei verschiedene Vorgänge!
Leerlaufgemisch: Das geht per Gehöhr. Auch wenn die andere Seite mitläuft verändert sich ja die Drehzahl wenn man am Schräubchen dreht.
Bei betriebswarmen Motor auf höchste Drehzahl einstellen. Dann soweit zurück bis die Drehzahl grad wieder fällt.

Gleichlauf im Leerlauf: Das geht mit dem Schieberanschlag und den Messuhren.
Das geht aber auch ohne, eine Seite ganz runterdrehen, dass nur noch die andere läuft.
So einstellen, dass sie grad noch läuft. Dann die andere Seite nachregulieren. Nach Gehöhr bekommt man recht gut mit
dass beide Auspüffe gleichmäßig blubbern.

Vergasergleichlauf: Mit den Uhren, deshalb findet die Aktion ja statt.
Wichtig: Bei Gas zu muss ein Spiel bei den Zügen vorhanden sein. So ca. 1mm

Die Uhren zeigen "verkehrt" an. Bei mehr Gas ist die Anzeige geringer (Unterdruck eben) Da muss man "um die Ecke" denken.

Gruß Buxus
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3598
Re: verständnisfrage zur vergaser-synchronisierung
« Antwort #6 am: 22 Oktober 2017, 13:39:49 »

"Lässt er beim Standgaseinstellen den Motor absterben , weil er mit einem Topf mehr arbeiten muss und dann mit Zündung au zwei Zylindern weniger Standgas benötigt?"
Ja...genau
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18