login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Gaszug R50/2 und Vorderradbremse  (Gelesen 2355 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

towo

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 38239
Re: Gaszug R50/2 und Vorderradbremse
« Antwort #15 am: 09 September 2016, 21:46:24 »

Rolf,

Ich hatte so etwas vermutet. Guter Tip. Kann man spaeter vielleicht mal brauchen. Mal sehen, was der Kollege sagt.

Schoenen Dank
Tom

Kollega Tom sagt: Alles so schön bunt hier  :)

Den Trick mit der Scheibe probiere ich aus, wenn das Maschinchen wieder richtig läuft.

Im Endeffekt habe ich es jetzt erstmal mal so gemacht, wie mein Namensvetter empfohlen hat: 

- erstmal Ansaugrohre wech
- dann das Spiel am Gaszug so eingestellt, dass der Schieber grade nicht gehoben wird
- dann mit den Schieberanschlagschrauben ganz leicht angehoben;

Ankicken - kommt sofort: Jetzt wollte ich dann mal den Vergaser einstellen und das Gasspiel prüfen und die Scheibenstragtegie testen. 

Dummerweise lief mein Maschinchen nur auf einem Zylinder: Maschine aus.

--> Zündfunken prüfen;

links:   fein
rechts: nicht fein - nämlich gar nix.

Kabeltausch: nun genau andersherum ......

Es scheint der rechte (in Fahrtrichtung) Anschluss an der Zündspule nicht zu funktionieren. Das zu prüfen ist die
nächste Aufgabe.  :o

(Zündkerzen neu; die Abrissgrundeinstellung (Markierungen) stimmen genau. ZZP ist durch Drehung der Grundplatte [also anders als im WHB beschrieben] und Summer eingestellt: geht bei Z grade auf.)

Dank und Gruss,
Tom

P.S.: Ein paar Überraschungen hatte ich beim Wiederzusammenbau ja erwartet.

Das beste war bisher das Mikrofonkabel (!!), mit dem das Rücklicht angeschlossen war. Mikrofonkabel ? Ja - genau: das hat nur 2 Adern (typischerweise so 2 x 0,2 qmm). Ist nun etwas neben den 3 x 0,75 qmm, die eigentlich dort hingehören. Das hatte man dann auch bemerkt und die Schirmung als dritten Leiter genommen: BRRRR. Auch raus und anständige Kabel rein.....

Auch interessant: A2 Schrauben am Übergang Schwinge - HAG. Da das Edelstahl eine niedrigere Festigkeit hat, verschleisst das Gewinde schnell und richtig anziehen geht nicht mehr: Neue Bolzen.

Direkt um die Ecke von hier gibt es einen genialen Schraubenladen: jede Schraube, die es nach DIN gibt, einzeln: 10k Schrauben spendiert ;)
Gespeichert

BMW Boxerforum

Re: Gaszug R50/2 und Vorderradbremse
« Antwort #15 am: 09 September 2016, 21:46:24 »


towo

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 38239
Re: Gaszug R50/2 und Vorderradbremse
« Antwort #16 am: 26 September 2016, 20:00:55 »

...
 mal zwei Probleme. Um das Gaszugspiel kannst Du Dich spaeter noch kuemmern.
...
.. Gasgriffdeckels ... Schraubenzieher "handfest" anziehen. ... frei beweglich sein. Das ist Problem No 1.

....
..Schieberanschlagschrauben in Deinen Vergasern wirkungslos sind. .
.
Wo hast Du die Zuege gekauft? Meine kommen von Stemler und haben ohne Probleme gepasst.

Hi Tom,

Bingo - sehr gut die Lösungsfindung beschrieben. Tatsächlich haben die Zähne der Gaszugkettennocke sich abgenutzt. An ein/zwei Stellen richtig heftig: da muss jemand mal mit Gewalt gegen den Widerstand durchgezogen haben :(

Erklärt zwanglos die Symptome: beim Festdrehen des Oberteils wird dann einseitig gedrückt, das ganze Teil verkantet: es geht nix mehr. Durch die fehlenden Zähne dürfte auch das "Loch" beim Gasgeben und der fehlende Anschlag hinten zustande kommen. Dadurch habe ich auch Probleme das Spiel nach WHB einzustellen.......

Morgen zum Schrauber hier um die Ecke und das Teil besorgen.....

Dank und Gruss,
Tom
Gespeichert

towo

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 38239
Re: Gaszug R50/2 und Vorderradbremse
« Antwort #17 am: 27 September 2016, 21:20:09 »

Und ein Abschlusspost in diesem Thread.

Das Problem ist durch die neue GaszugnockenKette (oder so verschwunden). Ich kann den Deckel wieder handfest anziehen, ohne dass der Griff blockiert. Vorher hatte ich auch den Rat mit der Scheibe getestet: das hat allerdings den Nachteil, dass man wohl eine sehr dünne Scheibe benötigt. Ansonsten schliesst das Oberteil nicht richtig.

Vielen Dank an alle, die mir mit Rat und Tat beim Zerlegen und Wiederzusammenbau geholfen haben. Ein scheener Schnellkurs.

Morgen zerlege ich allerdings einiges wieder: es gibt noch einige Fehler, die mir beim Wiederzusammenbau unterlaufen sind.

Dank und Gruss,
Tom
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18