BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Getriebe Ausgangswelle R50 bis R69/S Büchse unter den Gangrädern 1+4  (Gelesen 325 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Wilhelm

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 64
  • I Love Oldtimer
    • 57080
    • Eiserfeld
    • NRW
    • Deutschland

Hallo zusammen,
Ich habe ein R60/2 Getriebe in Arbeit. Beim Zusammenbau der Ausgangswelle habe ich nun eine Frage zu den  Schwimmenden Büchsen unter den Gang Rädern 1 + 4. Sitzen Sie fest auf der Ausgangswelle, oder sind sie auch auf der Welle schwimmend also mit Spiel aufzusetzen? Bei der Demontage musste ich Sie mit Hilfe der Schaltscheiben und den Anlaufscheiben mit Kraft runter ziehen. Habe aber noch eine Ersatz Welle von einem anderen Getriebe liegen wo ich sie frei ohne Kräfte aufschieben und herunternehmen kann.
Was ist den nun richtig? Haben wir dazu evtl. Maßangaben  um diese Büchsen und Lagerstellen nachzumessen? Aussen und Innen Durchmesser? Ich denke das mit den Schwimmende Büchsen das Spiel zwischen Gangrad und Büchse gemeint ist.
Anbei ein Bild von der Situation  der Welle. Die Bronze Buchsen links und rechts meine ich, Aufpressen oder Innendurchmesser anpassen?

Danke für eure Hilfe.
Gespeichert

BMW Boxerforum


berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1050
Re: Getriebe Ausgangswelle R50 bis R69/S Büchse unter den Gangrädern 1+4
« Antwort #1 am: 29 September 2018, 10:32:43 »

Die Büchsen müssen ohne fühlbares Spiel auf den Wellen laufen. Schau Dir mal die innen liegenden Flächen der Buchsen an - hier sollte zwischen den beiden Bohrungen eine "Schmiernut" sein - sieht so aus wie auf der Aussenfläche der Buchse.

Wenn die Zahnräder auf den Büchsen zuviel Spiel haben und "kippen" sollten die Büchsen erneuert werden, ich würde die Buchsen nicht aufreiben sondern ersetzen.

Grusz

Bernd
Gespeichert

Wilhelm

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 64
  • I Love Oldtimer
    • 57080
    • Eiserfeld
    • NRW
    • Deutschland
Re: Getriebe Ausgangswelle R50 bis R69/S Büchse unter den Gangrädern 1+4
« Antwort #2 am: 30 September 2018, 10:00:53 »

Hallo Bernd,
die Büchsen sehen garnicht so alt aus. Sie haben die Schmiernut und Bohrungen. Ich denke eher das sie nie richtig gepasst haben. Wurden sicher im Getriebe gewechselt. Habe mal die Maße der Büchsen auf das Papier geschrieben. Die anderen Büchsen vom Vergleich  Getriebe haben 20,00 mm Innen. Diese kann man ohne weiteres auf die Welle schieben. - Wenn dieses größere Maß  richtig ist, werde ich die zu engen Büchsen aufarbeiten.
Aber was ist jetzt richtig? 

Im Forum habe gelesen das der Laufring für WEDI auf der EW, Größer 29,5mm sein muss. Bei meinen Getrieben ist er aber überall 29,48mm dick! Wenn ich den Wellendichtring über diese 29,48mm Art.-Nr.: 21 52 1 020 140 Büchse (Laufring für Wedi) Getriebeantriebswelle, R24 - R69S schiebe, liegt die Dichtlippe sie satt auf. Soll man diesen laufring dicker ausführen? 
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 1050
Re: Getriebe Ausgangswelle R50 bis R69/S Büchse unter den Gangrädern 1+4
« Antwort #3 am: 30 September 2018, 10:48:30 »

Die Büchse aus dem hellen Messing sieht original aus - die dunklere hab ich noch nie auf einer Getriebewelle gesehen. Die, die ich bisher auf der Werkbank hatte hatten die Form mit der innenseitigen Spiralnut, sowohl aus "Weissmetall" als auch aus Messing.
Was den Durchmesser des Laufrings angeht - das Maß mit dem Meßschieber auf 2 Hundertstel genau zu messen halte ich für nicht hinreichend genau. Zudem macht das "Untermaß" von 4 Hundertstel - so es denn vorhanden ist - für den Wedi nichts aus.
Wichtiger ist, dass die Dichtlippe auf dem Laufring nicht eingelaufen ist - sollte das der Fall sein würde ich den Ring austauschen.

Grusz

Bernd
Gespeichert

Wilhelm

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 64
  • I Love Oldtimer
    • 57080
    • Eiserfeld
    • NRW
    • Deutschland

Hallo Bernd,
Habe nachgelesen und gestöbert. Büchse zwei ist aus dem 4-Gang Getriebe der R75/5 . Diese kannst du ebenfalls verwenden. Sie werden von den Händlern dafür angeboten. Ich hatte mir schon gedacht das sie getauscht  worden sind. Das Getriebe wies einige Mängel auf bei der Demontage. Die Buchsen wurden wie H-J.Mai schreibt ( Seite 127 ) bei den neuen Modellen Schwimmend gelagert. Die alten schreibt er, sitzen sehr fest auf der Welle. Ich habe sie aufgerieben. Nun läuft sie ohne Spiel und geht saugend auf die Welle.
Die Stellen am Messschieber kann ich leider nicht  ausschalten. Man schreibt sie halt auf wie sie angegeben werden. Interessant ist aber dabei das der Mitutojo sehr genau misst! Wenn ich mit der Bügelschraube messe kommt das selbe Mass raus!
Die Dichtfläche am Laufring ist geschliffen und einwandfrei. Da habe ich keine Baustelle. habe ich nachgezogen. Daher auch das angegeben Maß. Ich dachte nur das er evtl. aus eurer Erfahrung her 30mm sein müsste?
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18