BMW Boxerforum

ALLES RUND UM´S THEMA OLDIE-RESTAURATION => Die Mechanik und ihre Tücken => Thema gestartet von: R67treiber am 30 September 2019, 23:12:03

Titel: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: R67treiber am 30 September 2019, 23:12:03
Hallo miteinander,

meine R69S macht rechts Klappergeräusche. Ich meine sie kommen vom Zylinderkopf. Ich fahr das Vieh mit Seitenwagen, also mir ist klar, dass da eventuell rechts ein "Halleffekt" sein könnte.
Im Standgas absolut nichts zu hören, läuft sauber und ruhig. Ich kann auch im Standgas das Geräusch nicht wirklich "herbeizaubern", selbst wenn ich mit dem Gashahn spiele. Wenn ich allerdings fahre fängt bei rund 2.500 das Klappern rechts an. Nur im Lastbetrieb ... im Schiebebetrieb ist es weg. Ich hab das Gefühl, dass es besser wird, wenn der Motor heisser wird, aber ganz weg ists beim Lastbetrieb nicht. Zündung ist abgeblitzt und steht auf F.

Hab jetzt bestimmt gefühlt schon gut 10 mal die Ventile eingestellt und das Axialspiel der Kipphebel geprüft. Beides ist m.E. in Ordnung.

Ich weiss, es ist schwer, beschriebene Geräusche zu erklären, aber hat vielleicht wer noch eine Idee? Ansonsten werf ich mir links und rechts Ohrstöpsel rein und gut ists (ich fahr den alten Römer BW Helm ... der lässt jedes noch so geringes Nebengeräusch durch ;-))

Danke und schöne Grüsse
Klaus
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: GreenR50 am 01 Oktober 2019, 00:17:36
Hallo Klaus,

genaus so könnte ich das auch für meine R69S mit S350 beschreiben.  Auch rechts und das Ventilspiel auch schon mehr als einmal eingestellt. Das ist es irgendwie nicht.

Ich werde beim nächsten Mal wenn der BW ab ist die Kipphebel begutachten/befühlen. Vielleicht ist da etwas Spiel in einer Kipphebelführung (?).

Das Klappern (wie bei Ventielspiel) ist bei mir nicht so laut als dass es mir wirklich Angst machen würde aber es sollte nicht sein. 

Gruss, Werner

Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: Harkstroem am 01 Oktober 2019, 08:21:49
Moin aus dem Norden,
Vergaser sind Synchronisiert? Das klappert dann auch nicht schlecht.
Gruß Uwe
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: Elefantentreiber am 01 Oktober 2019, 13:53:32
Bei einer R69S ist es ziemlich Sicher Kolbenkippen, zumindest wenn originale Kolben mit 1/10mm Einbauspiel montiert sind.

Diese Kolben haben sehr schnell ihr Lebenszeitalter erreicht und klappern vor erreichen der Betriebstemperatur gern lustig vor sich hin.

Das Geräusch verstärkt sich natürlich durch den Seitenwagen rechts.

Moin aus dem Norden,
Vergaser sind Synchronisiert? Das klappert dann auch nicht schlecht.
Gruß Uwe
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: R67treiber am 01 Oktober 2019, 16:10:52
Update:

hab heute mal beide Ventildeckel abgenommen und Axial- und Ventilspiel geprüft.
Axialspiel: ich kann die 0,07mm Leere nicht durchziehen, gehe also mal davon aus, dass das Spiel ok ist. Auf der linken (ruhigen) Seite ist der Einlass sogar bei 0,1mm schmatzend ... Somit würde ich das Axialspiel mal ausschliessen.
Ventilspiel: Ich stelle die Ventile auf OT ein. Auf beiden Seiten sind EV und AV auf 0,15 und 0,2 schmatzend eingestellt. Was mir allerdings auffällt ist, wenn ich den Motor weiterdrehe und das AV am rechten (lauten) Zylinder bei geschlossenen Ventil prüfe (wie gesagt, die KW steht irgendwo aber nicht auf OT), dann hab ich ein grösseres Spiel als meine bei OT gemessenen 0,2. Irgendwo auf der Nockenwelle scheint also eine Stelle zu sein, wo das Ventil etwas weiter öffnet als die 0,2. Könnte das ein Klopfen verursachen?

@ Patrick: ich hatte an meiner R75 ein Kolbenkippen. Das war schon sehr deutlich im Stand zu hören bei leicht angehobenen Standgas. Auch war das Geräusch nach nur ein paar Minuten weg. Hier hört es sich eher an wie lauter Ventiltrieb was erst wirklich leiser wird, wenn der Motor richtig heiss ist. Es ist wie bei Werner, nicht wirklich beängstigend aber hat auch nicht wirklich schön ...

Nebenbei bemerkt, die Kompression ist ok und kein merklicher Ölverbrauch (mit Ausnahme des Öls welches ich nach Ventiltriebprüfung aus den Ventildeckeln verliere ... )

viele Grüsse
Klaus
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: rolf am 01 Oktober 2019, 16:34:26
du stellst bei OT (also bei einem?) beide Seiten ein?
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: GreenR50 am 01 Oktober 2019, 16:37:57
Bei einer R69S ist es ziemlich Sicher Kolbenkippen, zumindest wenn originale Kolben mit 1/10mm Einbauspiel montiert sind.

Hallo Elefantentreiber,

das ist sehr konkret ("...wenn originale Kolben mit 1/10mm"). Wie aus einem Infoschreiben für BMW Werkstätten.

Kannst Du oder auch jemand anderes das aus eigener Erfahrung und entsprechend durchgeführter Reparatur (Zylinder/Kolbenüberholung) bestätigen? Vielleicht noch etwas mehr dazu sagen?  Das wäre gut.

Ich kann mir das durchaus vorstellen, auch wenn mir das Klappern aus dem Kopf zu kommen scheint.
Den Zylinder erneuern macht man nicht einfach mal nur um zu sehen ob das Klappern dann weg ist.

Gruss, Werner

Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: R67treiber am 01 Oktober 2019, 16:41:05
du stellst bei OT (also bei einem?) beide Seiten ein?

nein, Rolf. Nur jeweils die Seite die auf Kompression steht (beide Ventile zu)
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: rolf am 01 Oktober 2019, 16:51:20
wie kontrollierst du das?
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: R67treiber am 01 Oktober 2019, 17:05:11
wie kontrollierst du das?

ich beobachte die Kipphebel wenn ich den Motor drehe. EV macht zu, dann kommt der Kolben als nächstes hoch zur Kompression. Zur Sicherheit halt ich noch mit meinen Daumen mal kurz das Kerzenloch zu und prüfe ob sich Druck aufbaut.
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: rolf am 02 Oktober 2019, 12:07:53
Hmmmmh....das ist alles ok....dann weiß ich auf Anhieb auch nicht warum sich dein Ventilspiel vergrößert
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: Alexander am 02 Oktober 2019, 14:34:19
Bei den Hondas etc ist das auch so . Da wird laut WHB bei der CBX ein passendes Spiel über einen bereich von mehr als 120° hergesucht . Das liegt dann an dem nicht zu 100% rundgeschliffenem Halbkreis . Da kann man oft 5-8 Hunderstel finden , je nachdem wohin man die Nocke weiterdreht .
Ich ignoriere das dann und stelle das Spiel immer auf Nocken oben 12U. ein .
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: Elefantentreiber am 06 Oktober 2019, 09:17:12
Klaus, lass mal jemanden in Deinem Umfeld mit dem Ding fahren , mal sehen was der dazu sagt.

Ich glaube ich habe für meinen Teil beschlossen mich bei solchen Fragen zurück zu halten.

Nur nach Beschreibung, schlechten You-Tube Video´s etc. ist da gar keine Aussage möglich,

eigentlich ist das nur ein Fischen im Trüben.

Zur Nockenwelle, wenn es eine nachgeschliffene originale Nockenwelle sein sollte, das ist ohne weiteres möglich,

dann kann es sein das dem "Schleifer" bei einem Nocken das Missgeschick passiert ist, das er aus dem Grundkreis heraus
zu weit um den Radius geschliffen hat bevor er in den Loop gegangen ist.

Da passiert schnell und gerne beim händischen Nachschleifen einer Nocke oder wenn unfähiges Personal das macht.

Ich habe selber solche Nockenwellen hier liegen, das aber Tuning Nockenwellen für die Gleitlager-Motoren.

Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: GreenR50 am 06 Oktober 2019, 10:47:14

"Restaurationstipps" von/bei Rabenbauer GmbH

Rabenbauer hat 3 Artikel "Klopfgeräusche" zu Klopfgeräuschen in der Zylinderkopf-Gegend:

   Alle Tips -> "Klopfgeräusche" 1-3 (https://www.rabenbauer.com/restaurationstipps/0/alle.html)

Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: Reinsig am 06 Oktober 2019, 11:03:18
Bei einer R69S ist es ziemlich Sicher Kolbenkippen, zumindest wenn originale Kolben mit 1/10mm Einbauspiel montiert sind.

Diese Kolben haben sehr schnell ihr Lebenszeitalter erreicht und klappern vor erreichen der Betriebstemperatur gern lustig vor sich hin.

Das Geräusch verstärkt sich natürlich durch den Seitenwagen rechts.
Interessante Diskussion! Ich hatte vor xjahren einen BMW-Kollegen, der fuhr noch Rennen mit der R69S und hat einige davon optimiert. Kann mich noch gut erinnern, dass er immer über das "unselige" Kolbenkippen schwadroniert hat und die Motoren mit 3/100(ja! drei Hunderstel)Kolbenspiel "optimiert hat. Auf die damaligen Diskussionen der Meisterkollegen möchte ich nicht weiter eingehen. Es hat für viel Kopfschütteln gesorgt, aber es hat- mit zus. Massnahmen- trotzdem funktioniert: ein sagenhafter Motorlauf. Wir haben ihn dann immer mit unseren Hondas gehetzt: erfolglos: die ging wie die Sau....! " Nur langsam owarma muasst hoid2" war sein Kommentar.
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: R67treiber am 06 Oktober 2019, 14:45:26
Danke für Eure Hilfe,

ich weiss, Geräusche zu diagnostizieren übers Forum ist eigentlich Unsinn. Ich habe gestern mal versucht ein Video zu machen, aber dass macht auch wirklich keinen Sinn.
Leider steht das Möp in Kanada und da sind BMW-Spezis relativ rar gesät. Um zu BarringtonMotorworks zu fahren muss ich 400km reisen und halt auch über die unselige Grenze ...
Das war früher mit meiner Indian einfacher .. da gabs hier in der Nachbarschaft jemanden, der ein paar Chiefs im Stall hatte. An BMW traut er sich nicht dran ... zuviel Geramsch im Zylinderkopf sagt er ... ;-)

Ich fahr jetzt einfach mal weiter und beobachte das Geräusch, ob es lauter wird. Hab hier eh nicht die Möglichkeit mal eben den Zylinder zu ziehen und nachzuschauen.

viele Grüsse aus dem farbenfrohen Kanada
Klaus
Titel: Re: ... mal wieder ne Klapperfrage
Beitrag von: GreenR50 am 17 Dezember 2019, 23:23:50
Das Geräusch verstärkt sich natürlich durch den Seitenwagen rechts.

Ich weiss nicht ... nein das glaube ich nun nicht.  Jedenfalls nicht mit einem S350 -- ist vorne zu rund und wegen des Rahmen auf Zylinderhöhe auch auf einigem Abstand.

Werner