Ölwechsel R67/3 kalt, oder warm?

Begonnen von dandan7, 27 März 2012, 12:02:00

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dandan7

Liebe Forums-Mitglieder,

ich möchte gerne erstmalig selbst alle Öle wechseln.
Habe die Maschine nach der letzten Ausfahrt im Herbst mit leergelaufenen Vergasern abgestellt.

Meine Fragen sind nun, vermutlich ist das auch für andere absolute Anfänger interessant:
1. Sollte man im Herbst die Benzinleitung abklemmen? Hatte mal gehört, dass ansonsten Benzin in den
    Ölkreislauf "absacken" (also sich langsam mit Öl vermischen) kann.
2. Soll ich vor dem Ölwechsel den Motor warmlaufen lassen? Am Stand - wie lange? - oder lieber etwas fahren -
    wie weit?
3. Habe ein Castrol Classic SAE 90 für Getriebe und "ERWINOL SAE 40 unlegiert Vintage Line" für Motor und Antrieb.
    Ist das SAE 90 von Castrol, oder das genannte SAE 40 besser für das Getriebe und Antrieb?
    Gibt es für den Motor ein besser geeignetes Öl aus Eurer Sicht? (mir wurde das ERWINOL für Maschinen vor 1945
    empfohlen).
4. Ganz generell... man muss zum Messen den Ölmesstab ganz einschrauben, oder?
    Gibt es zum Wechseln der Öle eine gute Anleitung? Habe hier keine finden können.

Vielen Dank und liebe Grüße,
Daniel


Peter

Hallo Daniel,
zu 1) nein, üblich ist Benzinhahn schließen und Motor solange laufen lassen bis er von selbst ausgeht. Dann ist auch der Vergaser leer
zu 2) Ölwechsel macht man am besten nach einer Ausfahrt. Dann ist der Motor warm und das Öl fließt besser ab. Ist aber nicht zwingend. Kannst auch im kalten Zustand einen Ölwechsel machen
zu 3) 90er Öl sind dickflüssiger und in der Regel für Getriebe oder Hinterachse, 40er Öl sind für den Motor (Sommer) 10er (dünnflüssiger) für den Winter. Wichtig ist dass du für die Maschine mineralische und keine synthetischen Öl nimmst
zu 4) Einstecken reicht, Öl sollte zwischen Min und Max stehen
Gruß Peter

dandan7

Hallo Peter,
danke für die Infos.

zu 3.
Welche Öle (Marke) verwendest Du genau?
Habe mal gehört, dass sich die Machine mit einem weniger dickflüssigen Öl als 90er besser schalten lässt.
Jetzt hab ich aber beriet 5 l davon daheim (das Castrol classic gibt's ja jetzt nicht mehr).

zu 4.
Wenn ich nicht einschraube kannes sein, dass ich um die Gewindehöhe zu viel drin haben, oder?
Guibt es beim Getriebe und Antrieb eine Empfehlung ob man da einfüllen soll bis es bei der Füllstandschraube rauskommt,
oder eher Unterkante Gewinde?

Dank und liebe Grüße,
Daniel

dandan7

Hallo nochmals,

wie oft reinigt Ihr eigentlich die Ölwanne und womit am Besten?

Habe einmal gelesen, dass die Schrauben an der Unterseite der Wanne das Blech leicht verbiegen und
dadurch die Dichtung leckt. Gibt es hier einen Trick das zu vermeinden?

Und welche Dichtungen sollten bei jedem Ölwechsel mitgewechselt werden?

Vielen Dank für Eure Infos und liebe Grüße,
Daniel

Wolli

Du machst dir viel zu viel Gedanken um eine simple Sache.

Ich nehme Addinol-Öle. Im Sommer SAE 40 oder 50 je nachdem was ich gerade greifbar habe.
Fürs Getriebe nehme ich SAE120. Das Getriebe klackt dann weniger laut beim Schalten.
Auf irgendwelche Supertollen Markenöle mit 100% Oldtimerzuschlag kannste getrost verzichten. Die haben auch nix andere drinne als ander Einbereichsöle. Wichtig ist eher die API-Spezifikation der Öle. Die sollte nicht zu hoch sein.
Ab API-SE sind glaube ich Detergenzien enthalten. Diese Öl darf man nur in Motoren mit modernen Ölfiltern benutzen, ansonsten schadest du deinem Motor,weil auch während des Betriebs ständig der sich bildende Dreck mit durch alle Lager und Kanäle gezogen wird.
Also am besten nur Öle von API-SB bis API-SD nutzen.

Gegen sich eindrückende Schrauben in der Ölwanne gibts von Händlern mittlerweile einen Verstärkungsrahmen, den man unter die Schrauben legt.
Man kann auch gestutzte U-Scheiben drunter legen.

Ölwanne reinigen geht ganz einfach mit Kaltreiniger oder Diesel.Nix kompliziertes.

Der Ölstab wird nur aufgelegt,denn so schreibt es BMW im Handbuch vor.

Besorg dir das Handbuch hier im Downloadbereich und lies es aufmerksam durch.

Gruß Wolfgang

dandan7

Super Wolfgang, danke!

Denke Du hast absolut Recht, ich mach mir da zu viele Gedanken.

Das Handbuch werde ich mir gleich herunterladen.

Danke für die Tipps und liebe Grüße,
Daniel

professor buxus

Noch´n Tip:
Wenn Du die Ölwanne mal runter hast, kleb so zwei bis drei starke
Magnete in die Wanne.
Da bleibt dann zumindest der "magnetische" Abrieb dran hängen.

Gruß Buxus  :)

dandan7

Hallo Buxus,

> Wenn Du die Ölwanne mal runter hast, kleb so zwei bis drei starke
> Magnete in die Wanne.
> Da bleibt dann zumindest der "magnetische" Abrieb dran hängen.

danke für den Tipp!
Welchen Klerber verwendest Du dazu? Nicht, dass scih die Magneten
loesen.

Ich habe "Neodymmagneten" (sind sehr stark. Ev. wäre es besser diese
unterhalb der Wanne zu befestigen. Was meinst Du?

Danke und lG,
Daniel

professor buxus


So etwas wie dies hier.

Wichtig ist die Temperaturbeständigkeit. Das Öl kann ja mal 130 bis (sollte eigentlich nicht) 140 Grad
heiss werden.
Ich habe meine Magneten vor ca. 20 Jahren mit einem entsprechenden "Flüssigmetall" eingeklebt.
Was es genau für ein Zeugs war, kann ich nicht mehr sagen.
Unten drunter kleben geht sicher auch. Vielleicht geht es auch an den Seitenflächen.
Da würde er nicht so schnell abreissen können (wäre ja fatal, wenn die "gesammelten" Späne wieder
in den Umlauf kämen).
Wenn Deine Magneten so stark sind, würde ich sie nicht zu nah an die Lichtmaschine kleben.

Gruß Buxus

dandan7


Danke für den Link.

> Ich habe meine Magneten vor ca. 20 Jahren mit einem entsprechenden "Flüssigmetall" eingeklebt.
> Was es genau für ein Zeugs war, kann ich nicht mehr sagen.

War vermutlich was Gutes, wenn's immer noch hält.
Wie groß sind die Magneten die Du geklebt hast ca. und wie viele?

> Unten drunter kleben geht sicher auch. Vielleicht geht es auch an den Seitenflächen.
> Da würde er nicht so schnell abreissen können (wäre ja fatal, wenn die "gesammelten" Späne wieder
> in den Umlauf kämen).

Stimmt. Jedenfalls muss ich mir das noch überlegen wie ich es genau realisiere.

> Wenn Deine Magneten so stark sind, würde ich sie nicht zu nah an die Lichtmaschine kleben.

Danke, das werde ich beachten.

Liebe Grüße,
Daniel

rolf

#10
RTFM!

Meine Herren!! Alleine schon die Frage ob Peilstab eingeschraubt werden muss!

"Das Handbuch werde ich mir gleich herunterladen."  
Jetzt erst?? Du strapazierst aber wirklich meinen Humor....andere sind da langmütiger und antworten, antworten, antworten etc etc etc...

carlos


rolf

Nebenbei...Magneten außen auf die Ölwanne ist sinnfrei....buxus, mache das mal und kontrolliere dann die Innenseite auf Magnetismus!

dandan7

Danke Rolf, werde mich dran halten.

LG,
Daniel

rolf


dandan7


Hallo Rolf,

> An #10 oder #12? Grinsend

Zuerst mal klar an #10, werde erst wieder Fragen posten sobald ich die
Manuals durch habe, kann mir vorstellen, dass das sonst mühsam ist mit
mir hier.

#12 möcht ich noch mit den Neodym-Magneten testen. Aber wenn die Ölwanne
das Magnetfeld nicht durchlässt ist das so wie von mir gedacht natürlich Blödsinn.
Habe nur, wenn ich die Magneten direkt in die Ölwanne klebe Bedenken, dass sich
auch das mal lösen kann. Oder besteht da aus Deiner Sicht keine Gefahr, dass
der lose Magnet dann in irgendweiner Form Schaden anrichten kann?

Wie groß (Abmessungen? Einer oder mehrere?) sollte der Magnet eigentlich sein, damit das am meisten
bringt und soll der eher im vorderen Bereich, oder wo anders angeordnet sein?

Danke und liebe Grüße,
Daniel

rolf

#16
Mit dem FHB ist ja mal löblich....ohne die Bereitschaft sich selber drum zu kümmern kann man solche alten Möhren auch nicht fahren!
Hole dir eine magnetische Ablassschraube ....oder lege auf deine vorhandene einfach einen kleinen Neodymmagneten (also zum inneren der Ölwanne hin!)....bißchen Fummelig beim einschrauben, geht abrer...mache ich seit jahren.


Nimm mal eine alte Dose (magnetisierbar! also normales Blech)....lege mal außen einen Magneten an und prüfe mal innen wie magnetisch die Dose ist.


Mühsam....gar kein Ausdruck ;D....zumal die richtigen fragen ja noch kommen werden....aber schon Sachen zu fragen die eindeutig in dem FHB beschrieben sind macht es eindeutig ermüdend.

dandan7

Hallo Rolf,

> Mit dem FHB ist ja mal löblich....ohne die Bereitschaft sich selber drum zu kümmern kann man solche alten Möhren auch nicht fahren!

ja, und die Bereitschaft habe ich absolut. Wie gesagt werde ich mir die Handbücher nun genau durchlesen, bevor
ich hier weiterfrage.

> Hole dir eine magnetische Ablassschraube ....oder lege auf deine vorhandene einfach einen kleinen Neodymmagneten
> (also zum inneren der Ölwanne hin!)....bißchen Fummelig beim einschrauben, geht abrer...mache ich seit jahren.

SUPER IDEE, danke! Werde das mit dem Magneten machen. Durch die Hitze wird er ja vermutlich nicht so viel an
Magnetismus verlieren, dass er sich löst.

> Nimm mal eine alte Dose (magnetisierbar! also normales Blech)....lege mal außen einen Magneten an und prüfe mal innen wie magnetisch die Dose ist.

Den Test mache ich noch, danke auch für den Tipp, so versteh ich das :)

> Mühsam....gar kein Ausdruck Grinsend....zumal die richtigen fragen ja noch kommen werden....aber schon Sachen zu fragen die eindeutig in dem FHB beschrieben sind macht es eindeutig ermüdend.

Da hast Du sicher Recht. Ich finde ja toll, dass es so ein Forum gibt und Menschen die einem weiterhelfen.
Habe jedenfalls bereits dazugelernt und werde mir das zu Herzen nehmen.

Liebe Grüße,
Daniel


professor buxus

#18
Zitat von: dandan7 am 29 März 2012, 09:20:13

> Nimm mal eine alte Dose (magnetisierbar! also normales Blech)....lege mal außen einen Magneten an und prüfe mal innen wie magnetisch die Dose ist.

Den Test mache ich noch, danke auch für den Tipp, so versteh ich das :)


Brauchst Du nicht, ich hab´s schon ausprobiert, Rolf hat Recht (seufts)  :-\
Es sei denn, Du hast eine Ölwanne aus Aluminium.  ;D

Gruß Buxus

dandan7

Hallo Buxus,

> Brauchst Du nicht, ich hab´s schon ausprobiert, Rolf hat Recht (seufts)  Unentschlossen

danke! Dachte mir schon, dass Rolf hier weiss wovon er spricht.

> Es sei denn, Du hast eine Ölwanne aus Aluminium.  Grinsend

Vermutlich nicht ;)

LG,
Daniel

rolf

#20
HIER? ;D


Nebenbei, kennt ihr die Magnetstreifen die man um einen Ölfilter wickeln kann/soll? Gibt es bei Limora (?), soll den metallischen Abrieb festhalten....kann auch nicht funktionieren ;D

dandan7

Hallo Rolf,

> HIER? Grinsend

meinte "diesmal", ;) aeeehm... oder "in der Sache auch" halt.

LG,
Daniel

rolf


dandan7

> War ein Scherz (meinerseits)...

Das war mir schon klar ;)

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend,
Daniel

Similar topics (2)

Hauptmenü

Startseite Baureihe Vergleichsliste Specials Anleitungen & Bücher

Presse & Wissen

Historisches Liste der BMW Modelle Bauzeiten & Stückzahlen Prospekte & Plakate Presseberichte

Tipps & Service

Tipps Händler Dienstleister Märkte & Museen Verschleißteile & Werkzeuge

Foren & Literatur

Bildtafel-Suche Forum: Einzylinder Bildergalerie Servicedaten Handbücher

Allgemeine Infos

Kontakt Sitemap Glossar Impressum Bildtafelsuche