login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Motoröl  (Gelesen 650 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

F.B.

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 214
  • I love Oldtimer!
Motoröl
« am: 16 Mai 2020, 23:37:53 »

Ich verwende in meinen Boxern R51/3-R69  seit Jahren Motoröl von "Wagner Classic Oil" und zwar SAE20W50 unlegiert(für Zweifler: ja es gibt unlegierte Mehrbereichsöle), das zuletzt im Betriebshandbuch meiner `68er R60 von BMW empfohlen wurde.
Jetzt will ich einen Ölwechsel an einer R27 machen, bei der im Betriebshandbuch SAE 10W30 empfohlen wird.
Gibt es Bedenken hier auch das von mir üblicherweise verwendete 20W50 einzusetzen? Ich denke nicht das was dagegen spricht.
Da ich nicht im Einzylinderforum angemeldet bin hoffe ich auf eine fachkundige Antwort von Menschen die, wie z.B. Rolf oder Bernd(der die R27 kürzlich aufgebaut hat), ein "Doppelleben" führen.
Dank im Voraus
Frank
Gespeichert

BMW Boxerforum

Motoröl
« am: 16 Mai 2020, 23:37:53 »


herculestom

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 439
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: Motoröl
« Antwort #1 am: 17 Mai 2020, 06:18:47 »

Frank,

es spricht nichts dagegen ein 20W50 zu verwenden.

Im Gegenteil. Umölen für den Winterbetrieb müsstest Du bei 10W30 und bei 20W50 eigentlich nicht. Das wäre bei einem Einbereichsöl der Fall. Beide decken theoretisch den üblichen Temperaturbereich in Mitteleuropa ab. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Du bei -20 Grad noch fährst. Aber immer Sommer wird man schon Tage mit +35 Grad haben. Da passt das  20W50 sogar noch besser. Das 10er Oel wäre mir persönlich zu dünn, wenn es im Sommer richtig warm wird. Ich selber benutzte für meine alten Viertakter auch ein 20W50, meist Shell Helix oder Castrol GTX, je nach Verfügbarkeit. Außerdem kannst Du damit zumindest Motoröl standardisieren und hast nicht 7 verschiedene Sorten in der Werkstatt rumstehen.

Gruss
Tom

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3856
Re: Motoröl
« Antwort #2 am: 17 Mai 2020, 10:58:18 »

Frank, das musst du mir bitte erklären wie man ein Mehrbereichsöl hinbekommt ohne Zusätze....ich dachzte immer ohne Zusätze gibt es nur 30er oder 40er öle etc....will man das Öle auf Temperatur reagieren durch andere Viskositäten geht es nur durch Zusätze?
Gespeichert

F.B.

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 214
  • I love Oldtimer!
Re: Motoröl
« Antwort #3 am: 17 Mai 2020, 11:51:25 »

Hallo Rolf,
ich habe vor Jahren auch noch so argumentiert und gedacht.
Aber das Öl gibt es : https://www.classic-oil.com/classic-motorenoel-sae-20w50-unlegiert/362/
- da gibt es auch keine versteckten Additive und wenn Du die Herstellerangaben liest findest Du die Angabe das dieses Öl speziell für Motoren ohne Ölfilter gemacht ist. Wie Dir natürlich klar ist brauchen wir bei unseren Motoren so ein Öl das die Schmutzstoffe absinken lässt und nicht in Schwebe hält.
Ich hatte ein ausführliches Gespräch mit Herrn Wagner in dem er mir erklärt hat wie das Öl chemisch aufgebaut ist und die Mehrbereichswirkung funktioniert.
Das habe ich damals verstanden, werde es hier aber nicht mehr öffentlich darstellen weil ich kein Chemiker bin und müde bin diese Diskussion mit "Fachleuten" zu führen, das habe ich zu oft machen müssen. Das kann jeder so sehen wie er will.
Wenn`s Dich interessiert schreib ich es Dir in einer PM.
Ich fahre wie Du weist hier und in Schweden 4 Boxer im Alltagsbetrieb und bin mit diesen Ölen sehr zufrieden.
Bei den  Ölwechsel Intervallen, die bei der R51/3 noch mit 1500km angegeben wurden, richte ich mich nach den Angaben die im Betriebshandbuch meiner schwedischen `68er R60 stehen. Dort sind sie dann mit 2500km angeben und es wird bei diesem späten Modell genau das von mir benutzte SAE 20W/50 von BMW empfohlen.
Gruß
Frank
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3856
Re: Motoröl
« Antwort #4 am: 17 Mai 2020, 12:57:45 »

gerne als PM....bin neugierig
Ansonsten sehe ich das nicht mehr so eng mit dem absetzen der Schmutzteilchen etc ....nach Lektüre des Ölbuches ( Praxishandbuch ÖL) nehme ich mittlerweile normales, GUTES Mehrbereichsöl
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1169
Re: Motoröl
« Antwort #5 am: 17 Mai 2020, 13:59:06 »

Ich fahre in meiner 27 ein mineralisches Mehrbereichsöl 20-W50 (u.a. Baumarkt) - mach hier alle 1.500 km den vorgeschriebenen Ölwechsel (können auch schon mal ein paar Kilometer mehr sein).
Würde in unseren Breiten aber auch ohne "Kopfschmerzen" ein 10-W40 oder 15-W40 fahren

Bernd
Gespeichert

F.B.

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 214
  • I love Oldtimer!
Re: Motoröl
« Antwort #6 am: 17 Mai 2020, 17:46:56 »

Wie ich oben geschrieben habe empfiehlt BMW in der 1968er R60 Anleitung Wechselintervalle von 2500km (früher 1500km), wobei es sch ja letztendlich von 1951-1969 um den baugleichen Motor handelt. Das geht dann heute noch eher mit einem längeren Intervall, da die Öle technisch sicher besser sind als vor über 50 Jahren.
Ich bin der festen Überzeugung das das unlegierte Mehrbereichsöl ein langsameres Zusetzen der Ölschleuderbleche zur Folge hat, vielleicht ist es ja aber nur Wunschdenken.
Aber wie gesagt, jeder wie er will.
Der Preisunterschied egalisiert sich bei den längern Wechselintervallen auch weitgehend und es ist dabei noch geringfügig "umweltfreundlicher", wenn man das überhaupt so sagen kann.
Aber meine Frage zielte ja eigentlich auf die R27 und die ist beantwortet.
Gruß
Frank
« Letzte Änderung: 17 Mai 2020, 17:48:31 von F.B. »
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18