BMW Boxerforum

ALLES RUND UM´S THEMA OLDIE-RESTAURATION => Benzin, Öle und andere Zusatzstoffe => Thema gestartet von: FLSTS am 19 Mai 2015, 10:08:23

Titel: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: FLSTS am 19 Mai 2015, 10:08:23
Hallo zusammen,
da im Schmierplan nicht beschrieben ist ob die Mitnehmerverzahnung
(Rad zu Kardan) geschmiert werden muß bin ich etwas verunsichert.
Wer weiß mehr.
Schöne Woche noch Gruß
Norbert
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: rolf am 19 Mai 2015, 10:17:48
Muß geschmiert werden!
Mit Hochdruckfett.
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: Schorsch123 am 19 Mai 2015, 14:40:29
Richtig,
habe mal gelesen, auf keinen Fall mit Kupferpaste.

Schorsch123
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: Schorsch123 am 19 Mai 2015, 15:34:17
Noch was,
@ FLSTS, fährst Du eine FLSTS?

Schorsch123
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: Harkstroem am 20 Mai 2015, 11:20:21
Warum keine Kupferpaste?
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: berndr253 am 20 Mai 2015, 12:03:59
Kupferpaste ist eine Montagepaste die fressen auch bei hohen Temperaturen verhindert. Sie ist vom Konzept her weniger eine Schmierung und sollte daher auch dafür nicht verwendet werden. Gleiches gilt übrigens auch für Keramikpaste und ähnliche Erzeugnisse.

Für hochbelastete Schiebeverzahnungen entweder ein HT-Schmierstoff mit Graphit- oder PTFE-Zusätzen verwenden.

Bernd
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: professor buxus am 20 Mai 2015, 13:09:41
Hi Bernd, dann müsste "Staburags" doch auch gehen?

Gruß Buxus
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: berndr253 am 20 Mai 2015, 18:56:24
Klar würde das gehen - ist aber leider recht teuer. Das Zeug wird bei ebay usw. in "homöpoopatischen Dosen" angeboten. Meine Anfrage bei einem möglichen Lieferanten ist noch nicht beantwortet.

Bernd
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: MANER502 am 21 Mai 2015, 06:16:21
Zitat von: berndr253 am 20 Mai 2015, 18:56:24
Klar würde das gehen - ist aber leider recht teuer. Das Zeug wird bei ebay usw. in "homöpoopatischen Dosen" angeboten. Meine Anfrage bei einem möglichen Lieferanten ist noch nicht beantwortet.

Bernd
Hier bekommt man es : MEHR braucht man ja auch nicht! ;)
http://www.holztechnik-meise.de/staburags-optimol/

Gruß
Mane
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: berndr253 am 21 Mai 2015, 09:29:42
Hallo Mane,

bei einem Preis von 4,55 €/Gramm (zuzüglich Versandkosten) kann man das allerdings durchaus als Apothekerpreis bezeichnen und 10 Gramm sind nicht sonderlich viel. Das reicht um einmal die Kardanverzahnung, einmal die Führung der Kardanwelle in der Abtriebswelle des Getriebes und einmal die Kupplungsverzahnung zu schmieren. Empfehlenswert ist das Zeugel auch noch für die Bremsschlüssel.
Zugegeben - bei ebay werden noch höhere Preise verlangt.

Meine Anfrage bei einem möglichen Lieferanten eines größeren Gebindes läuft noch - bin optimistisch in Kürze eine Info zu bekommen wie der Kilopreis ausschaut. Salbendosen bekomme ich für den Stückpreis von ein paar EuroCent - ich schätze mal dass ein oder zwei Kilo von der "Wundersalbe" im Forum zum Selbstkostenpreis sicher abgenommen wird.

Bernd
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: MANER502 am 21 Mai 2015, 10:35:18
Zitat von: berndr253 am 21 Mai 2015, 09:29:42
Hallo Mane,
bei einem Preis von 4,55 €/Gramm (zuzüglich Versandkosten) 
Bernd
Hi Bernd,
so teuer auch wieder nicht 0,455€/Gramm  ;D + Versandkosten
Staburags soll ::) im Gegensatz zu OPTIMOL nur 5 Jahre haltbar sein ???. Für die KupplungsMitnehmerverzahnung habe ich am Wochenende ca. eine Menge in Erbsengrösse verbraucht 8). 
Und es sind noch genügend "Erbsen" in der Dose ;D

Gruß Mane
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: professor buxus am 21 Mai 2015, 14:57:15
Oha, und wie lange ist das Zeugs dann auf der Verzahnung haltbar?     ???

Gruß Buxus
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: berndr253 am 21 Mai 2015, 16:28:52
Hallo Mane,

richtig - 4,55 pro 10 Gramm - da waren die Finger wieder zu schnell auf der Tastatur!

Allerdings finde ich, dass man mit 10 Gramm nicht wirklich weit kommt.
Ich hab auch so ein 10-Gramm-Gebinde gekauft - das ist nun fast leer - und ich bin recht sparsam damit umgegangen! Aber allein in die Schiebeverzahnung des Kardans ging schon fast ein Drittel - noch eine "Erbse" in die Aufnahme der Kardanwelle (dort, wo die Abtriebswelle des Getriebes "einklinkt").
Dann noch ein paar "Erbsen" auf die Mitnehmerverzahnung des Hinterrads, ein wenig auf die Bremsschlüssel und -wellen und auf die Verzahnung der Antriebswelle des Getriebes.
Und nun ist der Schmierstoff fast aufgebraucht.

Hab heute noch eine Nachfrage des potentiellen Lieferanten beantwortet - scheint, dass ich wohl irgendwann doch noch ein Angebot bekomme. Im Netz kann man das Zeug in 1,2 kg-Gebinden kaufen. Kostet dann knapp 200 €, was einem Preis von 1,67 €/10 Gramm entspricht.
Ich hoffe, dass ich den Preis noch unterbieten kann.

Grusz

Bernd
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: awohorex am 19 November 2017, 11:35:24
Ich habe seit Anfang der 90er Jahre die Mitnehmerverzahnung meiner R51/3 mit Molykote geschmiert und bis heute keine Probleme gehabt.

Gruß aus Kiel

Gerald
Titel: Re: R67/2 Mitnehmerverzahnung schmieren oder nicht?
Beitrag von: johannestiger am 26 November 2017, 12:19:00
Zitat von: awohorex am 19 November 2017, 11:35:24
Ich habe seit Anfang der 90er Jahre die Mitnehmerverzahnung meiner R51/3 mit Molykote geschmiert und bis heute keine Probleme gehabt.

Gruß aus Kiel

Gerald

Habe ich auch so gehandhabt seit vielen Jahren auch bei /5 und /6 Antrieben wie auch bei meiner R27 und R50. Die sind alle heil geblieben. Kaputt geht es nur, wenn gar nichts gemacht wird, was ich leider oft genung gesehen habe. Verschleiß hängt aber wohl auch mit dem Zustand der Radflager zusammen. Ich kann mir gut vorstellen, dass bei zuviel Radlagerspiel zusätzlich bewegung in der Mitnehmerverzahnung entssteht und diese schneller verschleißt.

Gruß

Alexander