BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Klappert wie eine Dreschmaschine  (Gelesen 3954 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

CowBoy

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 297
Klappert wie eine Dreschmaschine
« am: 15 Februar 2017, 22:34:42 »

Hallo zusammen,

meine R50/2 hat seit ein paar Jahren folgendes Problem:

- Motor kalt: läuft wie eine R50 nur laufen kann
- Motor richtig warm:läuft wie eine R50 nur laufen kann
nach 500 m bis richtig warm - und nur im Teillast-Bereich - es klappert.
Etwas mehr Last oder in Richtung Schiebebetrieb und das Geräusch ist sofort weg.
Leider sind die meisten Strecken, die ich fahre, genau im Klapperdrehzahlbereich.

Vor zwei Jahren erst neue Schieber in die Vergaser gebaut, weil etwas ausgeschlagen.
Weil kein Erfolg neue Vergaser angebaut, auch keine Änderung.

Letzten Winter Kurbelwelle überholen lassen und Kolben rechts getauscht und Zylinder gehont.
Geräusch immer noch da und wird lauter, Zeit zwischen kalt leise und warm leise wird größer

Diesen Winter erneut aufgemacht und rechten Kolben Zylinder gemessen: alles gut (Maß hab ich nicht aufgeschrieben)

Pleuel unten spielfrei, Pleuellager oben hat etwas Luft, Kolbenbolzen hat Laufspuren.
Kann das Klappern vom Kolbenbolzen im Pleuel kommen (KoBo im Zylinder spielfrei)
Bei der M72 ist erheblich mehr Luft an der Stelle und die läuft lautlos....

Wie viel Luft darf am Pleuel oben sein? Oder kann das noch wo anders her kommen?

Wenn das so klappert, macht das keinen Spaß mehr. Ach so, Beiwagen dran und 6/26
mit kurzem Gespann-Getriebe verbaut - der Motor muß also drehen.

Bei allen Verdruß: sie springt auf den ersten Tritt an, kommt mit 6,5 l auf 100/
bei zügiger Fahrweise aus und hält bei Ausfahrten auch gut mit den R69S und R60/2 Gespannen
mit und es wäre schade, wenn ich sie in den Dorfteich schieben müsste. ;D

Gruß, CowBoy
Gespeichert

BMW Boxerforum

Klappert wie eine Dreschmaschine
« am: 15 Februar 2017, 22:34:42 »

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1163
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #1 am: 15 Februar 2017, 22:44:13 »

Wie groß ist das Spiel des Kolbenbolzens in dem oberen Pleuellager?
Lässt sich der Bolzen im kalten Zustand ungeölt "fast ohne Kraft" mit einem Finger durchschieben?
Ist das nicht der Fall, Pleuellager 0,01 mm weiter ausreiben.

Der Kolbenbolzen sollte auch im Kolben im kalten Zustand beweglich sein, kann aber ein wenig schwerer gehen als durchs Pleuelauge.

Bevor Du den Bock in den Teich schiebst, sag Bescheid, dann hol ich sie mir ab  ;D!

Grusz

Bernd
Gespeichert

CowBoy

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 297
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #2 am: 16 Februar 2017, 00:24:56 »

Kolbenbolzen geht mit leichtem Druck durch den Kolben.
Im Pleuel läßt er sich leicht durchschieben und hat Spiel, wenn ich den Bolzen im Pleuel bewege.
Messen kann ich das nicht, aber die beiden Enden des Bolzen gehen saugend durch den Kolben, in der Mitte mit Luft,
als wäre der Bolzen im Bereich, wo er im Pleuel läuft dünner.

Gruß, CowBoy
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #3 am: 16 Februar 2017, 07:45:51 »

Moin,

könnte an zu großer Konizität eines der Kolben liegen. Vielleicht der nicht ausgetauschte.
Was nützt es, wenn das Laufspiel in Ordnung ist, der Kolben im obenen Bereich aber zuviel Spiel hat.
Hab das grad bei meinem R27 Kolben gemessen, das macht glatt einen Unterschied von 0,4 mm.

Oder eins, bzw. beide Pleuls schrauben. Sind geringfügig verdreht, Kobo fluchtet nicht mit der Mittelachse der Welle.
Das ist die eine Richtung. Kann auch sein, dass der Kobo nicht gleichmäßig auf der Dichfläche des Zylinderfußes aufliegt.
Dann wäre das Pleul leicht geknickt. Das soll ja öfter vorkommen.

Schlussendlich kann das Motogehäuse ungleich eingefallen sein. Dann fluchtet die Dichfläche nicht mehr mit der Mittelachse der Welle. Das hatte ich mal, da gab´s einen "Schiefstand" von 6/100 bezogen auf die Länge der Dichtfläche.

Gruß Buxus

Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3844
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #4 am: 16 Februar 2017, 09:12:45 »

1. warum nur rechts Kolben getauscht?
2. wenn der KOBO eingelaufen ist (wie bei dir) kann es gut klappern
Gespeichert

gradweg

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 116
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #5 am: 16 Februar 2017, 20:16:56 »

Hi,

klappern kann auch durch die steuerräder entstehen,sollen nur 0,03mm flankenspiel haben,

mess da mal das flankenspiel,du wirst dich wundern was die für spiel haben (alu stahl)

reinhold
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #6 am: 16 Februar 2017, 20:33:24 »

Hallo Reinhold,

hört sich auch plausibel an. Er schreibt aber, dass es aufhört, wenn der Motor Betriebstemperatur erreicht hat.

Gruß Buxus
Gespeichert

herculestom

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 436
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #7 am: 17 Februar 2017, 05:06:00 »

Zitat
Spiel, wenn ich den Bolzen im Pleuel bewege
Zitat
in der Mitte mit Luft

Hi Cowboy,
wenn der Kolbenbolzen im Pleuel Spiel hat, kann es deutlich hörbar klappern (kein tickern). Das Klappern kann sich temperaturabhängig ändern. In den kalten oder auch leicht angewärmten Kolben sollte sich der Bolzen mit leichtem Druck einführen lassen. Das scheint ja der Fall zu sein. Mich irritiert Deine Beschreibung des Spiels im Pleuel. Hier sollte ich der Bolzen leicht saugend einführen lassen, aber kein spürbares Spiel zeigen. An dieser Stelle habe ich ein ganz komisches Gefühl.

- lässt sich der Bolzen im Pleuel spürbar kippen?
- klappert es nur auf einer Seite oder auf beiden Zylindern oder kommt das Klappern ganz woanders her?

Erst um die offensichtlichen Baustellen kümmern, bevor der halbe Motor zerlegt wird. Ein neues Bronzelager und ein neuer Bolzen kosten nicht die Welt und Du hättest diese potentielle Fehlerquelle eliminiert.

Viel Glück
Tom


herculestom

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 436
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #8 am: 17 Februar 2017, 05:47:09 »

fiel mir gerade noch ein:

Hast Du schon das Einbauspiel des Kolbens an beiden Zylindern nachgemessen? Auch hier könnte es klappern. Wie bei vielen Schäden und technischen Problemen gibt es vermutlich mehrere Gründe für die Klapperei.

jan.h.

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 121
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #9 am: 17 Februar 2017, 08:19:34 »

Oder der Koben ist verkehrt rum eingebaut, wegen der Desaxierung.
Jan.
Gespeichert

CowBoy

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 297
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #10 am: 17 Februar 2017, 22:43:50 »

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die Antworten!

Der rechte Kolben ist getauscht worden, weil der mal wegen Ölmangel geklemmt hatte
(Schraube vom vorderen Lagerdeckel hatte sich gelöst und das Ölpumpenrad zerstört)
Kommt vom rechten Zylinder, links ist es unauffällig. Da es mit Motor-Last kommt und geht,
schließe ich Steuerräder aus. Die in der aktuell benutzen M72 laufen mit deutlichen Geräusch.
Gleichbleibend und lastunabhängig. Daher würden auch Fehler im Ventiltrieb wegfallen.
Krumme, nicht winkelige Pleuel zeigen auch immer deutliche Spuren im Zylinder und an der Kolbenbohrung,
siehe Bild.

Laufspiel ist gemessen und OK. Linker Zylinder wurde letzten Winter gemessen.

Ich fange mal mit einem neuen Bolzen an und schaue, wie der durch das Pleuel geht.
Sollte dann noch Spiel feststellbar sein, muß ich in den sauren Apfel beißen, SW ab
und Motor raus zum Pleuelbuchse wechseln.

Ein schönes Wochenende wünscht

CowBoy


Gespeichert

c.urbanus1

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Online
  • Beiträge: 16
  • I love Oldtimer!
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #11 am: 17 Februar 2017, 23:53:14 »

Stössel und Nockenwelle in ordnung?
Gespeichert

herculestom

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 436
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #12 am: 18 Februar 2017, 07:15:19 »

Hi Cowboy,

wieviel Einbauspiel wurde gemessen?

Der Kolbenbolzen wird evtl. etwas anlaufen (farblich), aber nicht brutal einlaufen. Das wirkliche Verschleißteil ist das Kolbenlager, das weicher ist als der Bolzen. Deshalb würde ich eher auf das Lager tippen, wenn denn das Klappern aus diesem Bereich kommt. Aber Du kannst es versuchen.

Aus eigener Erfahrung kann ich nur empfehlen alles zu machen, da Du die Köpfe und Zylinder schon runter hast. Hier geht es um bekannte Fehler und um Bereiche, wo man auch nur einen Verdacht hat. Du wirst Dich schwarzärgern, wenn Du diese Übung in einem halben Jahr wiederholen musst, weil Du irgend etwas ignoriert hast.

Ich habe den Lagertausch an meiner R 50/2 noch nicht im eingebauten Zustand gemacht, könnte mir aber vorstellen, dass es geht.

Viel Erfolg!
Tom

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3844
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #13 am: 18 Februar 2017, 09:43:26 »

Cowboy ( heisst du wirklich so) , dein Bild erinnert mich stark an ein Schadensbild einer 27 die ich mal in Arbeit hatte....ist bei dir nicht die Kolbenbolzensichreung rausgesprungen (die von der anderen Seite) und hat sich auf der Fotoseite ins Freie geschmuggelt?? Alldieweil deine kolbenbolzensicherung auch falsch eingebaut ist....und zwar so das der Sicherungsring bei jeden Lastwechsel zusammen gedrückt wird (wie beim Ein-bzw. Ausbau).
Warren Oates
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1163
Re: Klappert wie eine Dreschmaschine
« Antwort #14 am: 18 Februar 2017, 12:10:54 »

Zudem ist der Ölabstreifring beschädigt, da ist ein Teil abgebrochen - wer weiss wo sich die Reste nun im Motor aufhalten  :-\?!
Auch ist mir dieser Kolben mit der Nut im Kolbenhemd (unten) für einen weiteren Ölabstreifring noch nicht untergekommen.
Ich würde hier die Kolben gegen neue austauschen (links und rechts), die Zylinder nachhonen lassen (nur für die Wiederherstellung der Honspuren) und neu einfahren.

Bernd
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18