login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Autonomie auf zwei Rädern  (Gelesen 1159 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1167
Autonomie auf zwei Rädern
« am: 10 Januar 2019, 16:54:47 »

Ist das etwas die Zukunft die uns erwartet??

https://www.youtube.com/watch?v=UYsqkN_c3h0

Mich grausts!!

Bernd
Gespeichert

BMW Boxerforum

Autonomie auf zwei Rädern
« am: 10 Januar 2019, 16:54:47 »

wimitz

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 260
    • Hessen
    • Deutschland
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #1 am: 10 Januar 2019, 17:59:54 »

Verstehe den Sinn dahinter nicht. Wer braucht das?
Und so richtiges Vertrauen hat BMW ja auch nicht in die Fähigkeiten des Computers. Sogar die Koffer habe Sturzbügel  ;D
Gruß Martin

Gespeichert
Dazu kann ich nichts sagen. Zu dem Thema fehlt mir das Halbwissen.

CarlBorgward

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 170
  • R 60; R60/2 m. Steib S 250; R 27; Borgward B 4500
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #2 am: 10 Januar 2019, 18:32:39 »

Verstehe den Sinn dahinter nicht. Wer braucht das?

Genau! Was soll das? Der Sinn erschließt sich mir auch nicht...

Bin wahrscheinlich zu doof dazu  ;D

Stefan
Gespeichert
Besser 'ne Gummikuh als Rinderwahn!

GreenR50

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 50
  • Polizei-R27 und Polizei-R50/2
    • 64807
    • Dieburg
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #3 am: 10 Januar 2019, 19:16:13 »


Vielleicht damit der Besitzer damit nicht selber auf die Nase fallen kann -- zuschauen ist sicherer.

Werner
Gespeichert

herculestom

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 439
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #4 am: 11 Januar 2019, 05:23:44 »

Der Titel eines neueren Roger Waters Albums kommt hier passend daher: "Is this the life we really want?" Nein, also ich zumindest nicht. Das grenzt an seelische Grausamkeit.

Allerdings ist der autonome Betrieb von Fahrzeugen und Maschinen in unterschiedlichen Industriebereichen keine wirkliche Neuigkeit. Im Bergbau wird seit gut 20 Jahren an autonomen Trucks und anderen Maschinen rumgebastelt. Sehr komplex und sicherlich eine echte technische Herausforderung. Als treibende Kraft wird man hier wohl potentielle Personaleinsparungen und Arbeitssicherheit identifizieren können. Im öffentlichen Straßenverkehr mag es andere Zielsetzungen geben. Parallel dazu kann man klar erkennen, dass das Zeitalter des Verbrennungsmotors auf sein Ende zusteuert. Der Höhepunkt, insbesondere mit sehr leistungsfähigen und sehr kraftstoffeffizienten Dieselmotoren ist eindeutig überschritten. Ob richtig oder falsch möchte ich an dieser Stelle gar nicht beurteilen.

Wir schreiben das Jahr 2035. Tom möchte aus einer Laune heraus mal wieder sein aktuelles Zweirad der allerletzten Generation bewegen. Die Motorrad-Oldtimer wurden zwischenzeitlich alle verschrottet, da man sie in diesem neuen Zeitalter zeitlich und regional ohnehin nur noch sehr limitiert betreiben darf. Um fünf Uhr dreizehn programmiert er aus dem Bett heraus mit seinem neuen iPhone 3XXL verbunden mit einem Höchstmaß an Bequemlichkeit sein neues Geschoss. Um 06:28 setzt sich die Karre, natürlich verbunden mit einem Garagentorautomatikklapperatismus, in Bewegung und steht abfahrbereit mit vollständig aufgeladenen Micro-Powerpacks und einer unsäglichen Reichweite vor der Haustür. Dem ist eigentlich kein Arsch gewachsen. Um 06:30 nähert sich der Held der neuen Zeit seinem Fahrzeug. Außer einem leichten Sirren des akkustisch vollständig gekapselten und vibrationstechnisch vom Rest der Maschine isolierten Triebwerks hört man nix. Das damals bekannte "Klong" beim Einlegen des ersten Gangs wurde zwischenzeitlich eliminiert. Gott sei Dank. Hat ja wirklich genervt. Der Held steigt auf und setzt sich befreit von jeglichen Risiken und jeglicher Verantwortung in Bewegung. Herrlich. Nur das leichte Gurgeln der noch zu überarbeitenden hydraulischen Dämpfung und ein leichtes Oelplaetschern im Getriebe irritiert ihn, denn leider müssen mechanische Komponenten noch immer geschmiert werden. Glücklicherweise kommen aber ausschließlich vollständig erneuerbare und wiederverwendbare Schmierstoffe zum Einsatz. Genial! Der Held ist glücklich.

Na dann gute Nacht.
Tom

Peter

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 10
  • Offline
  • Beiträge: 962
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #5 am: 11 Januar 2019, 07:43:49 »

Es gab mal Zeiten, da hat man neugierig bis sehnsüchtig auf die neuen Modelle der Hersteller gewartet. Die gibt’s auch sicher heute und morgen noch. Allerdings dieser Ausblick hier in die etwas entferntere Zukunft  hat für mich nur eine Bezeichnung verdient: Alptraum  ??? – mehr gibt’s dazu eigentlich nicht zu sagen. Für mich ist das die Abschaffung von Auto und Motorrad!
Gruß Peter
Gespeichert

oldie55

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 1
  • I love Oldtimer!
    • München
    • Bayern
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #6 am: 11 Januar 2019, 14:40:45 »

Ist doch praktisch, man sitzt beim Frühstück und sieht wie sich das Motorrad schon mal auf den Weg in die Arbeit macht.
Gespeichert

herculestom

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 439
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #7 am: 11 Januar 2019, 18:50:53 »

Zitat
Es gab mal Zeiten, da hat man neugierig bis sehnsüchtig auf die neuen Modelle der Hersteller gewartet.

Das hat bei mir bei der wassergekühlten GS allerspätestens aufgehört. über die 1250 mit satten 136 PS möchte ich jetzt gar nicht reden. Braucht keine Sau.

Insgesamt ein echter Horror-Trip. Hoffentlich erlebe ich das nicht mehr oder bin dann zumindest so alt und zittrig, dass ich das Beinchen gar nicht mehr über den Sattel kriege.

Peter

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 10
  • Offline
  • Beiträge: 962
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #8 am: 11 Januar 2019, 19:53:13 »

Hi Tom,
abseits von der blau-weißen Marke gibt es Hoffnung und Alternativen, auch für Reisende: die neue MG V85 TT und die Royal Enfield Himalaya sind beispielsweise Bikes ohne viel Schnickschnack und im letzterem Fall auch zu moderaten Preisen. Alternativ behält man einfach die alten Bikes  ;)
Gruß Peter
Gespeichert

herculestom

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 439
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #9 am: 12 Januar 2019, 06:38:23 »

todschick, die Guzzi. Hatte ich bisher gar nicht auf'm Schirm. Mein Grosser hat sich vor Kurzem eine V7 gekauft. Auch nett und nicht uebermaessig teuer.

Peter

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 10
  • Offline
  • Beiträge: 962
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #10 am: 12 Januar 2019, 22:04:55 »

Für Fernreisen sind wir auf Gespann umgestiegen: mehr Komfort (altersgemäß) . Kann man auch mal ein Campingstuhl mitnehmen auf dem man Abends bequem sitzen kann statt auf dem Boden oder dem Koffer zu hocken ;D. In dem Fall ist es noch mal beim Boxer geblieben!
« Letzte Änderung: 12 Januar 2019, 22:06:37 von Peter »
Gespeichert

wimitz

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 260
    • Hessen
    • Deutschland
Re: Autonomie auf zwei Rädern
« Antwort #11 am: 13 Januar 2019, 12:32:10 »

Noch ein Beispiel, wodurch Entwicklungen getrieben werden, denen wir ausgesetzt sind.
Vernunft oder Bedarf des Verbrauchers muss nicht dahinter stehen:


https://ingolstadt-today.de/lesen--der-sinnlose-traum-von-der-elektrischen-zukunft%5B44308%5D.html
Gespeichert
Dazu kann ich nichts sagen. Zu dem Thema fehlt mir das Halbwissen.
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18