login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder  (Gelesen 1997 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mopedwoife

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 81
Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« am: 24 November 2011, 21:22:56 »

Habe in der Winter- und Schrauberzeit nun endlich mal Zeit, meine R51/3 richtig einzustellen.

Beim Abblitzen vom ZZP ist mir aufgefallen, dass der linke und rechte Zylinder unterschiedliche ZZP hat. Der eine ist ganz oben am Schauloch, der andere ganz unten.

Welche Spreizung ist noch OK? Taugen Nachbau FKR oder sucht mach besser gebrauchte Originale?

Viele Grüße,

Woife!
Gespeichert

BMW Boxerforum

Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« am: 24 November 2011, 21:22:56 »

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« Antwort #1 am: 24 November 2011, 23:31:12 »

Hallo Mopedwoife

Schön ist anders!
Ich halte diesen Unterschied für grenzwertig.
Um ein Motorklingeln zu vermeiden müsstes Du den zu frühen Zylinder
korrekt einstellen. Der Andere käme dann doch sehr spät.
Bevor Du an die Unterbrechernocken und deren Verstellung gehst,
prüfe mal ob das Ende der Nockenwelle rund läuft.
Die hatte bei mir 7/100 Spiel gehabt.
Bevor ich das geschnallt hatte, bin ich bei der Einstellerei bald
verrückt geworden.
Das hatte letztlich dazu geführt dass ich mir eine elektronische
Zündung eingebaut hatte.

Gruß Buxus  :)
« Letzte Änderung: 25 November 2011, 06:55:56 von professor buxus »
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« Antwort #2 am: 25 November 2011, 14:28:46 »

Das hat mir jetzt doch keine Ruhe gelassen:
Das Reparaturhandbuch schreibt: max. 2 Grad Unterschied!
-mm/Grad auf Schwungscheibe: ca. 2mm
-Loch: 16 mm
-Bedeutet: ca. 8 Grad Unterschied.  :o
Es steht weiter geschrieben, dass man versuchen kann
die Steigung auf dem Unterbrechernocken mit einem Ölstein
zu beinflussen.
So was habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Gruß Buxus
« Letzte Änderung: 25 November 2011, 14:43:44 von professor buxus »
Gespeichert

Mopedwoife

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 81
Re: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« Antwort #3 am: 25 November 2011, 19:15:59 »

Hallo Buxus,

vielen Dank für Deine Infos!

Ich weiss nicht, ob ich dass mit dem Ölstein so genau schaffe, wäre aber mal einen Versuch wert!

Hast Du eine Ahnung, wie die Nachbau FKR sind?

Viele Grüße,

Wóife!
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« Antwort #4 am: 25 November 2011, 20:41:03 »

Hast Du eine Ahnung, wie die Nachbau FKR sind?
Leider nein, wie gesagt, ich habe mich dann von der Mechanik (auch leider)
verabschiedet.
Sach mal, wie war das denn im Dampfblasenschrätt?
Da war doch auch irgendein Gedöne mit dem FKR.
Und Du hattes geschrieben: ZZP 39 Grad vor OT. Waren die denn damals gleich?

Gruß Buxus
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3846
Re: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« Antwort #5 am: 26 November 2011, 10:25:07 »

Das Problem wird nicht der FKR sein....deine Magnetwelle hat einen Schlag...schaue mal ob du sie gerichtet bekommst....irgendwo hier steht auch was darüber (von Peter und mir).
Rolf
Gespeichert

Rütz

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 17
  • Offline
  • Beiträge: 883
  • ...aus Freude am Fliegen! (51647 GM)
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« Antwort #7 am: 28 November 2011, 21:53:50 »

Hmmm,
ich habe die thread´s mal gelesen.
Bei mir hat die Nockenwelle den Schlag weg.
Ich habe dann doch versucht mit dem Plastikhammer die
Magnetläuferwelle zu bearbeiten. (Wie ich gelesen habe: also den
Konussitz zu beeinflussen).
Motto: zweimal krumm ist grade!
Das hat leider nur 2000 bis 3000 km gehalten.  :'(
Dann war der Schlag wieder da.
Mich würde mal interessieren, ob der Erfolg dieser Methode
sonst von Dauer ist.

Gruß Buxus  :)
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1164
Re: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« Antwort #8 am: 29 November 2011, 08:53:02 »

Hallo Buxus,

wenn der Schlag der Welle nach ein paar Tausend Kilometer wieder vorhanden ist würde ich vermuten, dass die Ursache der krummen Welle mit dem Richten nicht beseitigt wird.
Nach dem Bearbeiten mit dem Hammer sollte die Welle auch durchaus ihre (neue) Form behalten.

Bernd
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 391
Re: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« Antwort #9 am: 29 November 2011, 22:52:32 »

Guten Abend Bernd!

Ja, da haben sich die alten Verhältnisse wieder eingestellt.
Wie Rolf seinerzeit schreibte schrub:
....Mit dem Gummihammer korigierst du den Sitz auf dem Konus (!)....du begradigst damit nicht die Magnetläuferwelle!!

Dann hat sich der Konussitz wieder in die alten Verhältnisse zurückgerappelt.
Das ist ja vorstellbar.
Es hat sich ja mittlerweile (keine Nerven mehr gehabt) erledigt, da es nun elektronisch läuft.
Mit Hilfe des Forum hätte ich 1993 sicher nicht so schnell aufgegeben.
Wo seid ihr gewesen?

Gruß Buxus  :)
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1164
Re: Abweichung ZZP linker und rechter Zylinder
« Antwort #10 am: 30 November 2011, 08:35:52 »

Moin Buxus,

1993 - was war denn da noch?

Meine 25/3 hab ich 1976 oder 77 gekauft und mich dann erst mal langsam in die Materie eingearbeitet. Erst im vergangenen Jahr hab ich meinen "Furhpark" um eine R50 erweitert. Die Probleme mit krummen Wellen kenne ich bei der Einzylinder nicht, wohl abgerissene Auslassventile, "nässende" Tanks, rausspringende Gänge usw. Die Technik des "Lüsterklemmens" habe ich im Lampentopf schon zu einer gewissen Perfektion getrieben, das aber bei der Instandsetzung der R50 nicht wiederholt.
Die R50 hab ich dann gleich mit einer Powerdynamo Lima und Zündung ausgerüstet, also alles elektronisch und der Zündgeber läuft auf der Kurbelwelle. Damit umgehe ich das Problem des Zündversatzes. Da hat mich Axel69 gut beraten!

Ich hoffe im Frühjahr auch mal eine Runde mit dem Doppeleinzylinder fahren zu können. Vorher noch Papiere beantragen und HA bestehen - letztes sicher ohne Probleme.

Grusz

Bernd
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18