login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken  (Gelesen 852 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

esox000

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 133

Hallo Zusammen,

die R67 lässt sich verdammt schwer nur aufbocken. Da muss man hinten am Rahmen richtig stark ziehen und anheben. Ist das bei euch auch so?
Im Vergleich dazu lässt sich meine R50 kinderleicht auf den Ständer stellen.

Danke für die Rückmeldung.
Gruß Johannes
Gespeichert

BMW Boxerforum


rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3883
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #1 am: 11 September 2020, 19:38:24 »

Fuß umsetzen lt. Fahrerhandbuch tust du aber??
Gespeichert

esox000

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 133
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #2 am: 14 September 2020, 06:46:38 »

Hallo Rolf,

klär mich auf was damit gemeint ist. Ich setze keinen Fuß um.

Danke und Gruß Johannes
Gespeichert

esox000

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 133
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #3 am: 14 September 2020, 06:53:33 »

Ich habe die Beschreibung zum Ständer gerade eben gelesen. Die sprechen lediglich davon, dass man mit dem Fuß drauf tritt. Das mache ich natürlich so.
Vom Fuß umsetzen habe ich nichts gelesen.
Gespeichert

cledrera

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 364
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #4 am: 14 September 2020, 08:35:22 »

Gemeint ist, dass man zunächst mit dem Fuß an dem Ausleger (Pin) des Hauptständers den Ständer bis auf den Boden drückt.
Dann setzt man den Fuß auf den Hauptständer selbst (um).
(Dann verlagere ich das Gewicht und die voll aufgerödelte R25/3 ist aufgebockt.)

Diese Aufbockprozedur kann man irgendwo bei der R26 oder R27 (Betriebshandbuch?) nachlesen.
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1171
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #5 am: 14 September 2020, 11:14:26 »

Dass sich die R50 sehr leicht auf den Hauptständer bringen kann kann ich bestätigen. Selbt die 25/3 und die R27 zicken da erheblich!

Bernd
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3883
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #6 am: 14 September 2020, 12:11:50 »

Ich habe die Beschreibung zum Ständer gerade eben gelesen. Die sprechen lediglich davon, dass man mit dem Fuß drauf tritt. Das mache ich natürlich so.
Vom Fuß umsetzen habe ich nichts gelesen.

die reden davon den Fuß auf die Abwälznase des Hauptständers zu drücken.....schaue die mal das Bild genau an.....der Fuß ist auf der Nase und nicht auf dem Pinökel an der Seite.....Knickerbocker braucht dazu natürlich auch ;D
Gespeichert

Micha

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 92
  • I love Oldtimer!
    • 49078
    • Osnabrück
    • Niedersachsen
    • Deutschland
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #7 am: 14 September 2020, 21:04:58 »

Johannes fragt nach einer R67. Da die von Rahmen und Motor zumindest von der Anordnung her mit der R51/3 gleich sind kann ich die Frage gut verstehen und die Problematik nachvollziehen, das Aufbocken ist einfach ätzend. Dagegen sind die R25/3 und auch die R100 aus meiner Garage extrem leicht auf den Hauptständer zu bekommen. Habe, um das eben nicht ständig machen zu müssen, bei den 51/3 Seitenständer montiert. Gerade die 25/3 ist aber schön ausbalanciert wenn sie auf dem Hauptständer steht, Vorderrad raus, sie fällt aufs Hinterrad und umgekehrt, ist für Radmontagen sehr angenehm. Ist bei der 51/3 ganz anders, der Schwerpunkt der Fuhre liegt halt weit vor der Ständeraufnahme.

Eventuell liegt das Problem aber auch an den Nachbauhauptständern (in meinem Fall aus Remscheid), bin fast geneigt mal einen anderen auszuprobieren. Bei diesen Dingern gefällt mir schon nicht, dass es keine "Aufstandsfläche" gibt, sondern die ganze Last auf der letzten Kante des Ständerrohres steht.

Vielleicht kann hier jemand Erfahrungen zum Aufbocken der Geradwegboxer mit noch originalen Hauptständern beitragen

Viele Grüße

Michael
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3883
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #8 am: 14 September 2020, 23:12:00 »

ja...war bei mir nicht schwerer wie beim Einzylinder
Gespeichert

esox000

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 133
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #9 am: 15 September 2020, 07:23:52 »

die reden davon den Fuß auf die Abwälznase des Hauptständers zu drücken.....schaue die mal das Bild genau an.....der Fuß ist auf der Nase und nicht auf dem Pinökel an der Seite.....Knickerbocker braucht dazu natürlich auch ;D

Hallo Rolf,
das mach ich schon, dass ich mich mit dem Fuß auf den Ständer stelle beim aufbocken. Ist aber wahrscheinlich mit oder ohne Knickerbocker ein richtiger Kraftakt  ;D
Wenn ich mich auf den Ständer der R50 stellt, fällt diese butterweich mit leichtem ziehen in den Hauptständer.

Gruß Johannes
Gespeichert

esox000

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 133
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #10 am: 15 September 2020, 07:26:05 »

Johannes fragt nach einer R67. Da die von Rahmen und Motor zumindest von der Anordnung her mit der R51/3 gleich sind kann ich die Frage gut verstehen und die Problematik nachvollziehen, das Aufbocken ist einfach ätzend. Dagegen sind die R25/3 und auch die R100 aus meiner Garage extrem leicht auf den Hauptständer zu bekommen. Habe, um das eben nicht ständig machen zu müssen, bei den 51/3 Seitenständer montiert. Gerade die 25/3 ist aber schön ausbalanciert wenn sie auf dem Hauptständer steht, Vorderrad raus, sie fällt aufs Hinterrad und umgekehrt, ist für Radmontagen sehr angenehm. Ist bei der 51/3 ganz anders, der Schwerpunkt der Fuhre liegt halt weit vor der Ständeraufnahme.

Eventuell liegt das Problem aber auch an den Nachbauhauptständern (in meinem Fall aus Remscheid), bin fast geneigt mal einen anderen auszuprobieren. Bei diesen Dingern gefällt mir schon nicht, dass es keine "Aufstandsfläche" gibt, sondern die ganze Last auf der letzten Kante des Ständerrohres steht.

Vielleicht kann hier jemand Erfahrungen zum Aufbocken der Geradwegboxer mit noch originalen Hauptständern beitragen

Viele Grüße

Michael

Ich hatte an der R67 einen meiner Meinung nach originalen schon recht verbastelten Hauptständer dran.
Diesen habe ich von einigen Jahren getauscht. Gebessert hat sich nichts.
Der Aufbau des originalen Ständer wäre mal interessant - ggf. kann man den Nachbauständer ja umschweißen.
Bitte Erfahrungen posten - Danke  ;)

Gruß Johannes
Gespeichert

esox000

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 133
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #11 am: 15 September 2020, 07:32:49 »

Der Ständer im Anhang scheint wohl original zu sein und lag wie man sehen kann auf den Rohraussenseiten auf - nicht auf den Spitzen vorne.

https://motorradteilehannover.de/BMW-R-51-3-Bj1954-Staender-Hauptstaender?curr=EUR&googlede=1&gclid=EAIaIQobChMIq_ywq7bq6wIVmJSyCh0CDggKEAQYBSABEgJXO_D_BwE

Im Internet wenn man sich die Bilder ansieht fällt auf, dass die Motorräder unterschiedlich aufstehen.
https://www.classicdriver.com/de/article/bmw-r513-ein-motorrad-f%C3%BCr-den-olymp
https://www.1000ps.de/motorrad-bilder-detail-oldtimergalerie-bmw-r-51-3-9611
Gespeichert

Elefantentreiber

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 744
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #12 am: 15 September 2020, 12:57:07 »

Und hier liegt die Ursache für das schwierige auf den Ständer stellen.

Weil Generationen von unsensiblen BMW Besitzern ihre Motorräder immer in den Ständer haben fallen gelassen.

Seht Euch mal die Ständerkonstrukionen an den R51-R68 Rahmen an, allesamt völlig verschlissen und zum Teil übelst instand gesetzt, oder zumindest versucht worden in Stand zu setzen.

Wenn die Geometrie der beiden Laschen mit den 12er Bohrungen stimmt, der Anschlag am Rahmen Querrohr i.O. ist, dann geht es recht leicht rauf und runter.
(Gleiches gilt für den HS, die Bohrungen sollten nur knapp über 12mm haben)

Aber da es meistens eben doch recht schwer geht, wird erst dran gerissen und dann ab dem Umkehrpunkt einfach fallen gelassen..

..runter von Ständer dann wieder schweres gefluche weil es das Moped eher nach vorne schiebt als vom Ständer runter.



Wenn ich mich auf den Ständer der R50 stellt, fällt diese butterweich mit leichtem ziehen in den Hauptständer.

Gespeichert

cledrera

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 364
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #13 am: 15 September 2020, 19:46:19 »

Im Einzylinderforum wurde gerade für die R27 ein sehr schönes Dokument verlinkt.
Es zeigt auf Blatt 2, wie die Aufnahmen am Rahmen auszusehen haben.
Klick
Sowas muss es doch eigentlich auch für die Boxer geben.
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3883
Re: R67 - Problem mit Hauptständer - lässt sich sehr schwer aufbocken
« Antwort #14 am: 16 September 2020, 09:58:44 »

nein....bei denen ist der Ständeranschlag ganz anders
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18