login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?  (Gelesen 1685 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

lurch-salamander

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 38
  • I love Oldtimer!
    • Bayern
    • Deutschland
R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« am: 10 Juni 2015, 20:20:15 »

Hallo Boxergemeinde,

anbei 2 Bilder von meiner zerlegten R51/3-Gabel. Ich bräuchte mal einen Tipp, wie ich den Zustand des Dämpfers beurteilen kann. Insbesondere die untere Führung an der inneren Dämpferstange (an der weiter oben auch das "Ventil" und der Konus sitzt), sieht etwas seltsam aus - die Buchse kann man über so eine Art "Sperre" vor der unteren Mutter hin- und herschieben - ist das o.k. so ? Auch ist mir nicht klar, wie ich das "Ventil" prüfe ?
Ersatzteile einzeln habe ich hierfür keine ausmachen können - nur ganze Dämpfer.

Vielen Dank für eure Einschätzung !

Mathias
Gespeichert

BMW Boxerforum

R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« am: 10 Juni 2015, 20:20:15 »


CowBoy

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 312
Re: R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« Antwort #1 am: 14 Juni 2015, 11:21:45 »

Hallo Mathias,

die Blech-Buchse darf sich nicht nach oben verschieben lassen, das dämpft dann nicht. Ich kennen keine Quelle für Einzelteile...
Pfüfung ist simpel: Dämpfer in das Tauchrohr - mit Dichtung und Ablaßschraube - einbauen, Öl rein und dann die
Dämpferstange rein und raus ziehen. Nach ein paar Betätigungen wird sich bei intaktem Dämpfer die Stange leicht
rein und schwer rausziehen lassen. Definierte Angaben dazu gibt es nicht.
Geht es in beide Richtungen leicht: Dämpfer neu.

Gruß, Cowboy

PS: so verranzt wie das da drinnen aussieht, würde ich die Dämpfer ohne weiteres Prüfen erneuern. Prüfen
hingegen würde ich die Tauchrohr-Innenmaße wie weit das schon verschlissen und konkav eingelaufen ist.
Gespeichert

lurch-salamander

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 38
  • I love Oldtimer!
    • Bayern
    • Deutschland
Re: R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« Antwort #2 am: 08 Juli 2015, 21:22:09 »

Hallo Cowboy,
Danke für Deine Einschätzung. Uli in Frankfurt hat, nachdem ich die Fragmente auf seinen Ladentisch gelegt habe, das gleiche gesagt. Habe jetzt 2 neue vollständige Dämpfer bei ihm gekauft.
Viele Grüße
Mathias
Gespeichert

Wilhelm

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 222
  • I Love Oldtimer
    • 57080
    • Eiserfeld
    • NRW
    • Deutschland
Re: R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« Antwort #3 am: 08 Juli 2017, 08:10:24 »

Hallo zusammen,
suche gerade einen Beitrag der den Dämpfer der Vorderradgabel erklärt. Dabei ist mir aufgefallen das Ihr hier nur die Hälfte angesprochen habt. Ich habe Dämpfer die noch ganz gut aussehen aber nicht arbeiteten. Das Fussventil im Dämpferrohr war defekt! Ich stelle mal Bilder bei, auf denen man diese Fussventil sehen kann. (Blechstück mit vier Laschen). Das Ventil wir von einer Rohrniete im Dämpferrohr gehalten. Stößt man die Kolbenstange hart in den Dämpfer, so zerstört der Kolben die Rohrniete die das Fussventil an seiner Position hält. Diese zerdrückte Rohrniete hatte bei mir im Dämpfer das Fussventil blockiert! Auf dem zweiten Bild habe ich versucht die Position des Ventiles im Dämpfer darzustellen. dazu habe ich eine Schraube in die Bohrung des Rohrniets eingeschoben. Der defekte Rohrniet ist auf den Bildern zu sehen.

PS. Wer kann mir 10 Rohrnieten 3x20x0,5mm aus Stahl besorgen? Für Infos wäre ich Dankbar.
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3851
Re: R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« Antwort #4 am: 08 Juli 2017, 11:38:52 »

Mathias, lasse mich raten...deine Dämpfer hat er behalten?
Gespeichert

lurch-salamander

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 38
  • I love Oldtimer!
    • Bayern
    • Deutschland
Re: R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« Antwort #5 am: 30 August 2017, 21:39:05 »

Ne - habe ich für alle Fälle behalten.
Gruß
Mathias
Gespeichert

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3851
Re: R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« Antwort #6 am: 30 August 2017, 23:03:32 »

Vernünftig...sind nämlich rel. selten...ist die neuere Ausführung ...wird gerne an Deppen als R 68 Dämpfer verkauft.
Gespeichert

Wilhelm

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 222
  • I Love Oldtimer
    • 57080
    • Eiserfeld
    • NRW
    • Deutschland
Re: R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« Antwort #7 am: 22 Oktober 2020, 21:17:04 »

Hallo,
so nun habe ich die Niete St 3x0,5x20 für das Bodenventil im Stoßdämpfer Vorderradgabel  Gerade Weg Modelle bekommen.
Die untere Gabelführung Stoßdämpferstange, auf dem das Stoßdämpfer Ventil aufliegt, und das Ventil selber habe ich instandgesetzt und gerichtet und geplant. Das Bodenventil von dem es anscheinend verschiedene Ausführungen gibt, siehe Bild, habe ich gereinigt und ebenfalls gerichtet. Das Bodenventil wird mit einer Niete im Stoßdämpfergehäuse gehalten. Diese habe ich neu vernietet.
Alles habe ich zusammengebaut und in eine Ölflasche gehalten. Schon nach dem zweiten betätigen der Kolbenstange hat der Dämpfer seinen Dienst verrichtet.
Ich habe noch Versuche mit unterschiedlichen Lagerungen des Stangenventils durchgeführt. Dabei hat sich eine Scheibe im Inneren des Stoßdämpfer Ventils bewährt. Durch sie wurde der Weg des Ventils  begrenzt. So das beim eindrücken der Dämpferstange ein etwas größerer Gegendruck an der Stange zu spüren war.
Mal sehen wie es sich beim Fahren bewährt.

Gespeichert

motoclub

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 143
    • NRW
    • Deutschland
Re: R51/3 Vordergabel Dämpfereinsatz - wie prüfen ?
« Antwort #8 am: 23 Oktober 2020, 10:21:14 »

Hallo zusammen,

eine sehr detaillierte Diskussion zu genau diesem Thema gab es vor kurzem im VFV Forum. Ich hatte selber Dämpfer zu reparieren von meiner R51/3. Die Gabel war nach der Reinigung und Inspektion 'bocksteif' - die Dämpfer habe ich nciht geöffnet. Also alles noch einmal auseinander und reingeschaut - da fehlten Ventilplättchen und Federn. Das war jedoch mit etwas 'Bastelgeschick' hinzubekommen. Meine R51/3 ist vom September 1953 (also ein Modell 1954) und hatte die gleichen Dämpfer (mit "Zeppelin"- Führung oben auf der Dämpferstange) wie im ersten Beitrag abgebildet.

Die Dämpfer auf den ersten Fotos sehen wirklich ziemlich mitgenommen aus, Korrosion ist bei den alten Gabeln, wenn Wasser eingedrungen war, ein Thema. Trotzdem lassich mich mal zu der Aussage hinreissen dass eigentlich JEDER Dämpfer reparabel ist, der Aufbau ist simpel und die Funktion kann mit dem Wasserglas halbvoll mit Öl gut geprüft werden.

Dass der Uli Dir gern ein paar neue Dämpfer verkauft hat, und dass diese sicher auch vernünftig funktionieren steht außer Frage... ;)
Gespeichert
Viele Grüße
Thomas
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18