Boxer für Newbie in ordentlichem Zustand gesucht!

Begonnen von Chronologisch, 29 Februar 2024, 15:03:35

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alter Schrauber

Zitat von: CowBoy am 27 April 2024, 23:36:46Und gerade die R50 hat es verdient auf den Punkt gebracht zu werden.
Mit einer R60 oder R69S kann man anstellen was man will. Die laufen nicht so schön wie die R50!

@CowBoy Hallo Ulli, du fährst doch ein Gespann...dann solltest du mal einen R60-60/2 Motor einbauen. Ganz anderes Drehmoment. Viel schöner zu fahren.

Gruß Jörg




Chronologisch

@CowBoy Alles klar, dann werde ich mir noch zwei dieser Tröten besorgen
Ist zwar nicht wenig Geld, aber die exakte Abstimmung ist es wohl schon wert
Immer noch günstiger als die Werkstatt und vorallem bleibendes Werkzeug  ;)

@Alter Schrauber Ich war heute schon Eier holen mit der R50 und hab zuvor noch ein wenig and den Schiebern gehört/gedreht - Läuft jetzt schon ruhiger! Tatsächlich ein einfacher Tipp mit viel Wirkung  8)
LG Roman

Hans-Joachim

An Ulli, was ist bei dem Korinth Tester besser oder genauer als zwei Uhren?
Liebe Grüße Ha-Jo

CowBoy

Zitat von: Hans-Joachim am 28 April 2024, 11:23:46An Ulli, was ist bei dem Korinth Tester besser oder genauer als zwei Uhren?
Liebe Grüße Ha-Jo

Sind beide gleich gut - nur das es für den Korinth-Tester keine Umbauten braucht.
Saugrohr weg, messen und fertig.
Für Uhren müssten erst Löcher gebohrt, Gewinde geschnitten und Stutzen mit Verschluß-Schraube montiert werden.
Im Pertinax Flasch wäre mir das zu wackelig und ein potenzielles Risiko für Falschluft.
Und die Vergaser würde ich in keinem Fall anbohren wollen.

Viele Grüße, Ulli


motoclub

Hmmmm.

Hmmmmmmmmm.

Das mit dem Einstellen der Vergaser auf korrektes Leerlaufgemisch und synchron laufende Züge macht schon Sinn - keine Frage. Trotzdem wird das nun ein etwas längerer Beitrag von mir.

Ganz ehrlich: Diese Messgeräte machen total Sinn, wenn man eine x-in-1 Auspuffanlage hat. Unsere Boxer erzählen uns alles, was wir für einen perfekten Motorlauf wissen müssen (es sei denn, dass es eine Six-Days-Anlage hat wie bei manchen R 68, das ist etwas kniffliger).

Also los geht es - mit dem Standard-Bordwerkzeug kann man die Boxer einstellen, ohne jeden Qualitätsverlust gegenüber dem tollsten Messwerkzeug (dem ich sowieso nicht traue, das geht auch nur wirklich gut, wenn alles ordentlich funktioniert - gebrauchte Geräte flogen 50 Jahre lang in der Werkstatt von einer Ecke in die andere ... -, der Betriebszustand nicht verändert wird (und das hakt schon mal mit den Messaufsätzen ...) und alles wirklich symmetrisch aufgebaut ist.

Als erstes muss ein stabiler Leerlauf bei richtigem Gemisch her:
- Motor warmfahren - mind. 10 km
- Sicherstellen, dass beide Bowdenzüge Leerlauf-Spiel haben, wenn der Gashahn zu ist.
- Einen ruhigen Leerlauf mit den Schieber-Anschlägen herstellen. Beim Reindrehen der Schrauben wird der Schieber leicht hochgezogen, damit die Schraube nicht den Schieber vermurkst (hab ich mehr als einmal gesehen!).
- Der Motor muss im Leerlauf pudumm, pudumm, pudumm, pudumm machen (läuft ruhig auf beiden Pötten). Macht er nur pumm, pumm, pumm, pumm (läuft im Leerlauf nur auf einem Pott), dann an beiden Kabeln am Vergaser einmal kurz separat ziehen. Auf einer Seite macht er lauter pumm, pumm, pumm, auf der anderen Seite gezogen geht es in ein schönes pudumm, pudumm über. Auf der letzteren Seite stellen wir die Anschlagschraube etwas höher.
Das alles so lange, bis der Leerlauf ganz ordentlich geht pudumm, pudumm, pudumm.
- Jetzt die Konterschraube der Leerlaufluft lösen, und die Schraube 1/4 Umdrehung reindrehen. Erhöht sich der Leerlauf? Dann noch eine viertel Umdrehung, so lange, bis der max. Leerlaufdrehzahl erreicht ist. Dann wird wieder nach der Anleitung oben auf schön pudumm, pudumm, pudumm eingestellt.
- Geht der Leerlauf beim reindrehen runter, mit rausdrehen versuchen - gleiches Spiel.
- Das gleiche Spiel mit der Leerlaufluftschraube auf der anderen Seite und immer wieder Leerlauf mit den Schieber-Anschlagschrauben korrigieren, bis die optimale Gemischzusammensetzung im Leerlauf drin ist.

- Jetzt - ganz wichtig: Motor aus, Kaffee brühen, Kaffee trinken, an was schönes denken. Ihr seid auf dem richtigen Weg!

Jetzt noch synchronisieren. Motor an und schön im Leerlauf tuckern lassen: pudumm, pudumm, pudumm
- Jetzt ganz zart am Gaszug ziehen. Normalerweise geht jetzt ein Schieber zuerst hoch, wenn auch nur minimal. Der Motor läuft also erst pumm, pumm, pumm, bevor, wenn etwas weiter aufgezogen wird, der zweite Pott einsetzt: pudumm, pudumm, pudumm
- Um rauszufinden, welche Seite zuerst kommt, ein Kabel am Vergaser ganz leicht hochziehen, etwas verkanten und wieder ganz leicht Gas geben. Auf einer Seite kommt wieder pumm, pumm, pumm - nur heftiger, auf der anderen Seite wird es schön pudumm, pudumm, pudumm.
- Erste Seite korrigiert man durch reindrehen der Gaszug-Führung oben an der Mischkammerverschraubung, wenn das Leerlaufspiel der Züge (entspricht dem Leerweg am Gasgriff) schon recht klein ist.
- Ist das Leerlaufspiel der Gaszüge eher reichlich, korrigiert man die andere Seite durch rausdrehen der Schraube. Das macht man so lange, bis es immer beim leichten Gasgeben schön pudumm, pudumm, pudumm macht.

Fertig. Fragen? Fragen! Wer das zum ersten Mal macht, holt sich am besten einen Schrauber dazu, der Tipps geben kann. Zur Not muss man es halt lernen, das geht auch.

PS Nach genau dieser Methode habe ich die R80/5 eines Freundes (50/5 mit 800er Satz) eingestellt. Danach war in Lünen bei einer Werkstatt 'Tag der offenen Tür', da ist der Kumpel hin, es wurde kostenloser Test angeboten - alles mit Messuhren gecheckt und für perfekt befunden.


Viele Grüße
Thomas

rolf

das mit dem "pumm" und den "pupumm" ist sehr schön lautmalerisch wiedergegeben....chapeau :blumen:

CowBoy

Sehr schöne Anleitung!
Was die Genauigkeit der Tester angeht, bin ich tiefenentspannt. Der absolute Meßwert ist völlig egal.
Es muß nur links und rechts gleich anzeigen. Das kann man in Sekundenschnelle prüfen.
Einfach mal die Glocken von rechts nach links und umgekehrt tauschen. Wenn dann die Werte an der Anzeige gleich sind,
stimmt der Tester.

Zitat von: motoclub am 29 April 2024, 07:03:01- Jetzt - ganz wichtig: Motor aus, Kaffee brühen, Kaffee trinken, an was schönes denken. Ihr seid auf dem richtigen Weg!

Diesen Schritt habe ich nicht verstanden - warum die Pause?

Viele Grüße, Ulli

motoclub

"Diesen Schritt habe ich nicht verstanden - warum die Pause?"

Erstens weil ich gern einen Kaffee trinke und zweitens schäft eine Pause die Konzentration des Mechanikers für den nächsten Schritt. Der Routinier kann den Schritt überspringen.

"Was die Genauigkeit der Tester angeht, bin ich tiefenentspannt. Der absolute Meßwert ist völlig egal."
Das stimmt, verringert aber die Komplexität des Unterfangens nicht unbedingt  ;)  Ich habe ja auch so ein gerät, und an der R 80 G/S finde ich das sehr praktisch, weil 2-in1-Sammler und ein Endschalldämpfer. Bei 2-in-2-Anlagen geht es wirklich gut ohne den Tester.
Viele Grüße
Thomas

Chronologisch

@motoclub Vielen Dank für deine ausführliche Anleitung Thomas!
Sehr gut und einfach geschrieben, auch pumm / pudumm kann ich gut als Anfänger nachvollziehen  ;)

Sobald meine neue Stellschraube für den Vergaser geliefert worden ist, gehe ich die Feineinstellung endlich an  8)
LG Roman

CowBoy

Zitat von: motoclub am 29 April 2024, 12:12:28Erstens weil ich gern einen Kaffee trinke
:kaffee:  :thumbup:

Ich hatte schon gedacht, es wäre was Technisches, das ich nicht kenne. ;)

Zitat von: Alter Schrauber am 28 April 2024, 09:53:30..dann solltest du mal einen R60-60/2 Motor einbauen. Ganz anderes Drehmoment. Viel schöner zu fahren.

... hast Du einen R60/2 Motor mit dicker Kurbelwelle und großer Lima über?
Ich wüsste a) nicht woher nehmen und b) nicht wie zu bezahlen. 8)

Selbst wenn es einen R60/2 Motor für kleines Geld zu kaufen gäbe, würde ich das nicht machen.
Wir waren am Sonntag mit drei Gespannen in der Altmark unterwegs. Als die R69S und die R60/2 US-Modell letzte Serie angetreten wurden,
habe ich noch mal genau auf den Klang und Motorlauf geachtet.
Kein Vergleich zur R50. Die 600er laufen viel rauher. Auch eine R51/3 hat nicht die Laufruhe wie die R50.
Das möchte ich nicht missen und verzichte dafür gern auf etwas weniger Leistung/Drehmoment.

Für den Fall, dass ich noch mal irgendwie an 5-10.000 Euro Extra-Geld käme, würde ich mir einen R70S Motor bauen (lassen):
R69S Zylinder auf 78mm bohren, modifizierte Autokolben und Aluschwungmasse mit weniger als 2kg Gewicht.




Chronologisch

@CowBoy Das hört sich nach einem ambitionierten Vorhaben an  ;)

Ich hätte wirklich auch gerne mehr Motorengeräusch Vergleiche


Heute sind meine Teile zum weitermachen endlich geliefert worden!

Neue Stellschraube in den Vergaser rein, Synchronität wieder mit den 4er Inbusschlüssel links und rechts hergestellt und zusätzlich noch mit den Fingern gefühlt als meine Frau am Gasgriff gedreht hat

Tröten ran, passen ziemlich gut und werden mit der Schelle auch gut fest

Screenshot_20240430_202302_Gallery.jpg


Angeworfen und siehe da, links stand die Anzeige auf 3, rechts auf 5

Ich habe dann an der großen Schraube der Vergaser gedreht und mich ein wenig gespielt
Habe festgestellt das beide auf 4 sich am ruhigsten anhören und die Maschine gut und ruhig läuft auf Standgas

Beschleunigen läuft nun sehr sanft ab, die Maschine ruckelt wenig, der Spiegel ist nicht mehr am vibrieren

Was mir jedoch aufgefallen ist, rechts knallt es beim Gas geben unregelmäßig
Schön zu sehen an der Anzeige die dann kurzfristig nach vorne schnellt und sich dann sofort wieder zurückstellt
Ohne Tröten konnte ich das nicht wiederholen

Was kann das Knallen bedeuten?
Fehlzündung?

Mit diesem Grundsetup werden ich demnächst die Prozedur von Thomas angehen, 10km sollte ich kommen  ;D
LG Roman

Chronologisch

Update:

Mit meiner Vergaser Einstellerei läuft es eher schlecht  ::)

Seit ich mit den Tröten gearbeitet habe ist es eigentlich immer schlechter geworden

Ich habe @motoclub Einstellprozedere heute versucht, leider läuft es so nicht
wirklich bei mir - Allerdings macht nur die rechte Seite Probleme!

Den Leerlauf bekomme ich über die große Gasschieber Schraube recht schön eingestellt sobald ich an der Leerluftschraube drehe passiert aber relativ wenig
Auf der linken Seite stimmt es ganz genau laut Anleitung
Rechts braucht es ca. eine ganze Umdrehung rein/raus um magerer/fetter zu werden
Da stimmt spürbar etwas nicht

Ich habe die Leerluftschrauben heute verglichen, die rechte wirkt deutlich verschließener und auch älter, die Rechte wurde wohl auch schon mal erneuert
Was auch seltsam ist, bei beiden Schrauben wurde die durchgehende Bohrung verschlossen
Das sollte eigentlich der Überlauf sein?

Wenn ich schnell am Gaszug drehe, kommt der rechte Zylinder außerdem nicht mit und stirbt ab
Ruhig und gleichmäßig geht er mit, es knallt bzw spuckt aber auch gerne mal

Meine Gaszüge sind außerdem zu lange, ich muss die Einstellschraube am Vergaserdeckel fast bis zum Anschlag raus schrauben und habe an der Lenkerarmatur noch immer +5mm Spiel

Kurz gesagt:
Ich besorge mir nun andere Gaszüge und werde nochmals investieren, wie ihr von Anfang an geraten hättet in neue Düsen, Ventile und Einstellschrauben am Vergaser ;)

Rechts hatte es wohl von Anfang an etwas, auch wenn ich an die schwarze Zündkerze denke
Vermutlich war sie rechts von jeher zu fett eingestellt?

Jedenfalls weiß ich jetzt warum viele Angst vor der Vergaser Einstellerei haben
Wenn ich nach und nach die Missstände behebe, werd ich es wohl schon eingestellt bekommen  ;D
LG Roman

berndr253

Dann tausch doch mal die Leerlaufluftschrauben vom rechten auf den linken und dem linken auf den rechten Vergaser und berichte was passiert

Grusz

Bernd

51Chop

Wie plan sind deine Flansche denn und was machen die Dichtungen?
Ein Spritzerchen Bremsenreiniger an die Dichtflächen entlarvt eine marode Dichtung und/oder verformte Planflächen an den Flanschen.
Die Minibohrung zur Luftversorgung ( von hinten kommend auf der Saugseite) für die Einstellschraube kann durchaus trotz Ultraschallbad noch zu sein. Ich nutze dafür Düsenreingungsnadeln aus dem Lackierbereich und stochere damit nochmal alle Kanäle durch.
Ultraschall ist eine feine Sache, zaubert kleinste Kanäle ohne manuelle Vor/nacharbeit leider aber nicht frei.
Gruß
Amir

Chrome dont´t bring you Home

Chronologisch

@berndr253 Das war ein super Tipp!

Der Fehler wandert mit der rechten Leerlaufluftschraube in den linken Vergaser tatsächlich auf die linke Seite

Hier knallt es dann zwar nicht ganz so toll, aber es macht ähnliche Geräusche wie zuvor rechts

Die rechte Schraube ist der Übeltäter:

Screenshot_20240502_180658_Gallery.jpg

Beide Schrauben sind in der Mitte mechanisch "zugeschraubt"

Screenshot_20240502_180725_Gallery.jpg


@51Chop
Die Flächen sehen gut aus, ich denke da ist alles plan
Die Flanschdichtungen habe ich schon erneuert, die Alten sahen nicht mehr 100% fit aus

Die Bohrung ist ganz ein heißer Tipp! Darauf habe ich natürlich nicht geachtet - Checke ich
Bisschen Druckluft ansetzen schadet bestimmt auch nicht


Eines muss ich der Maschine aber wirklich zu gute halten
Ganz egal was ich mache bzw. woran ich drehe, sie läuft wirklich immer brav an! :)
LG Roman

51Chop

Die Trümmer mach mal schnell neu ;D
Was manchen "Schraubern" alles so einfällt, erstaunlich ???  ???
Gruß
Amir

Chrome dont´t bring you Home

Chronologisch

Beim Vergaser habe ich mich wohl zu viel auf meinen Ultraschaller verlassen - Ist mir jetzt tatsächlich ein wenig peinlich  ;D

Aber nun gehe ich es ja an, mein Boxer hat den besten (soweit ich es hinbekomme) Lauf einfach verdient!  8)

Der Vergaser an meiner Africatwin war ja im Grunde noch neu - Die zwei Bing sind schon eine andere Nummer bzw Herausforderung :Frage:
LG Roman

motoclub

"Wenn ich schnell am Gaszug drehe, kommt der rechte Zylinder außerdem nicht mit und stirbt ab"

Die Vergaser haben keine Beschleunigerpumpen, Du darfst nicht erwarten, dass schnelles Aufreissen problemlos ohne Verschlucken funktioniert. Eigentlich ist das Gegenteil der Fall: Wenn schnelles Aufreissen ohne Verschlucken geht, dann ist der Leerlauf zu fett eingestellt ...

"Die Flächen sehen gut aus, ich denke da ist alles plan"
Mit gucken macht man da nix. Glasplatte, 320er Schmirgel drauf und die Flansche einmal abziehen - an den hellen Flächen erkennst Du, wo die Vergaserflansche tragen. Zwei Drittel der Vergaser haben sich bei mir als krumm herausgestellt - mal mehr, mal weniger.

"Beide Schrauben sind in der Mitte mechanisch "zugeschraubt""
Das muss so - die Längsbohrung kann man ja nicht durch die Spitze einbringen ... Der Ablauf ist die Querbohrung, nicht hinten raus.

"Ich besorge mir nun andere Gaszüge und werde nochmals investieren, wie ihr von Anfang an geraten hättet in neue Düsen, Ventile und Einstellschrauben am Vergaser"
Teile auszutauschen, die defekt sind, macht Sinn. Alles auf Verdacht zu tauschen machen nur Leute, die nicht wissen wollen, woran es genau gelegen hat.



Viele Grüße
Thomas

Chronologisch

@motoclub Dann wäre es ja eigentlich gar nicht so verkehrt  ;D
Ich muss auch gestehen das ich es nicht unbedingt weiß wie es davor war, hab eigentlich nie so am Gas aufgedreht und schon gar nicht bei der Probefahrt
Man wird sich eben mit der Zeit sicherer und probiert dann rum

Das Abziehen der Flächen werden ich so auf jeden Fall nach holen! Ist schnell gemacht  ;)

Sehr interessant mit der Leerluftschraube! D.h die Neuteile sollten dann auch Schrauben drinnen haben?

Mit allem Austauschen hast du recht, bringt nicht viel zum lernen
Beginnen werde ich jedenfalls mit den zwei verdächtigen Leerluftschrauben
LG Roman

Alter Schrauber

Zitat von: Chronologisch am 03 Mai 2024, 19:42:47@motoclub

Sehr interessant mit der Leerluftschraube! D.h die Neuteile sollten dann auch Schrauben drinnen haben?



Das sind keine Schrauben. Wenn ich mich recht erinnere, sind die Bohrungen mit eingepressten Kugeln verschlossen.

Gruß Jörg

Chronologisch

Eine Kugel meine ich auch auf dem obigen Foto in der linken Düse erkennen zu können

Rechts ist eine Schraube drinnen, vielleicht hat sich hier die Kugel verabschiedet - Hoffentlich nicht in Richtung Motor  :o

Ich werde es bei den Neuteilen erkennen können
LG Roman

Alter Schrauber

Moin, eins noch... wenn du die LLS (Leerlaufluftschrauben) am Anfang bis zum Anschlag eindrehst, bitte nur soweit, bis die Spitze gerade eben Kontakt hat. Also langsam und vorsichtig, sonst hast du keine richtige Spitze mehr und die Einstellung wird schwieriger.

Gruß Jörg

Chronologisch

@Alter Schrauber Danke für den Tipp! Ich lerne hier so viel - Klasse
Eine neue Schraube gleich vermurksen wäre echt schade und unnötig

Paket war heute leider noch nicht da, wird sich auf kommende Woche verschieben
 
Mitte Mai will ich jedenfalls endlich mal bisschen rum fahren  8)
LG Roman

Chronologisch

#233
Update:

Meine Leerlaufluftschraube ist angekommen, heute konnte ich wieder testen!

Mit der neuen Schraube lief es von Anfang an besser! Ich bin diesesmal wie @motoclub vorgegangen

Rechts ist die LLS etwa 1 Umdrehung heraus gedreht, links 1,5 Umdrehungen
Ich bewege mich also ziemlich bei der Standardeinstellung

Mit den Tröten habe ich auch kurz gearbeitet und bin jetzt lustigerweise durch meine Gehöreinstellungen fast wieder beim Ausgangswert als ich alles zu verstellen angefangen hatte  ;D
Links 3, rechts 5

Die Vergaser waren wohl nicht schlecht eingestellt, das erneuern der Gaszüge war aber bestimmt kein Fehler
Sie läuft durch das Synchronisieren der Züge nun auch schöner

Ich war nach der Einstellerei dann noch gute 40km unterwegs, lief alles wunderbar
Ein kurzes Stück auf der Autobahn war ich auch unterwegs, bei 120kmh ist Schluss, den Wert erreicht sie allerdings recht gut und schnell

Bin zufrieden mit dem heutigen Tag  8)

Nun werde ich schauen mehr zum fahren zu kommen und die Zündkerzenbilder zu checken
LG Roman

mz-henni

Zitat von: Chronologisch am 09 Mai 2024, 22:03:57Mit den Tröten habe ich auch kurz gearbeitet und bin jetzt lustigerweise durch meine Gehöreinstellungen fast wieder beim Ausgangswert als ich alles zu verstellen angefangen hatte  ;D
Links 3, rechts 5

Das Problem ALLER Messgeräte zum Einstellen ist, das sie von einer perfekten Welt ausgehen...sprich, gleicher Unterdruck, es wird gleich viel Sprit mitgerissen und Hurra, der Motor läuft exakt in der Mitte...dem ist leider nicht so, aus verschiedensten Gründen...Sei es nun Verschleiss einzelner Komponenten im Vergaser, Ungleichheiten im Ansaugsystem und und und..
Die Gehörmethode ist deshalb aus meiner Sicht, insbesonders bei den alten Kisten, das Mittel der Wahl..
(Und von Thomas, nebenbei, perfekt beschrieben...kudos!)

Grüße, Hendrik

Chronologisch

Ganz genau so ist es Hendrik

Als Anfänger hätte man eben gern ein Messgerät um Sicherheit zu haben
Nützt aber alles nichts, wenn es dann nicht läuft nach Zahlen

Im Endeffekt war es jetzt sehr lernreich und ich kenne die Maschine immer besser  8)


Nächste Mini Baustelle wird meine Sitzbank werden
Die Schorsch Meier klingt zwar schön, Bezug und Polster sind aber schon gerockt

Die Denfeld, schmale Form gefällt mir sehr gut
Breite Form war für die USA oder?
LG Roman

berndr253

Wenn du ne Sitzbank aus den USA haben möchtest - ich hab noch eine die ich nicht mehr brauche.

Ist extrem breit - damit durchaus bequem - aber Seitenkoffer kann man damit kaum noch montieren

Bernd

Chronologisch

Danke @berndr253 für dein Angebot, ich bin inzwischen hier Regional fündig geworden mit einer Denfeld in schmaler Form

Mal schauen wie sich die an der Bmw macht, den Schorsch Meier habe ich heute abmontiert, wurde schon mal wild repariert! - Ich nehme an das Stahlkabel war nicht Serie  ;D

Screenshot_20240512_170225_Gallery.jpg
LG Roman

Chronologisch

Am Hinterradschutzblech haben die Stahlkabel leider auch reichlich Schaden verursacht  ::)

Screenshot_20240512_180753_Gallery.jpg
 

Die blanken Stellen werde ich mal provisorisch schwarz lackieren

Das gesamte Blech wird wohl mal ein Winterprojekt werden, definitiv das hässlichste Teil an der Maschine

LG Roman

Heiko

Zitat von: Chronologisch am 12 Mai 2024, 16:04:14Danke @berndr253 für dein Angebot, ich bin inzwischen hier Regional fündig geworden mit einer Denfeld in schmaler Form

Mal schauen wie sich die an der Bmw macht, den Schorsch Meier habe ich heute abmontiert, wurde schon mal wild repariert! - Ich nehme an das Stahlkabel war nicht Serie  ;D

Screenshot_20240512_170225_Gallery.jpg

Meine Fresse ne... was manche Leute so basteln und sich dann wundern, dass die Karre bescheiden fährt.

Bei Sattel und auch Sitzbank braucht man eine gute Seitenführung. Da darf nichts wabbeln oder wackeln.
"Mitarbeiter der RGK-Redaktion"

Similar topics (5)

Hauptmenü

Startseite Baureihe Vergleichsliste Specials Anleitungen & Bücher

Presse & Wissen

Historisches Liste der BMW Modelle Bauzeiten & Stückzahlen Prospekte & Plakate Presseberichte

Tipps & Service

Tipps Händler Dienstleister Märkte & Museen Verschleißteile & Werkzeuge

Foren & Literatur

Bildtafel-Suche Forum: Einzylinder Bildergalerie Servicedaten Handbücher

Allgemeine Infos

Kontakt Sitemap Glossar Impressum Bildtafelsuche