Kurbelwellendichtring undicht?!

Begonnen von CowBoy, 28 September 2023, 23:19:45

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

CowBoy

Hallo zusammen,

sein einiger Zeit ölt die R50 zunehmend. Darum habe ich heute das Getriebe ausgebaut.
Nach 38 Minuten war das Getriebe raus. Den Schwingen Ausbau und das Vorziehen des Motors habe ich mir geschenkt.

- Saugrohre ab, Luftfilter weg, Batterie raus und Batterieplatte weggebaut
- obere Motorhalterung gelöst, Krümmermuttern abgeschraubt und die Vielzahnschrauben für die Kardanwelle weg
- Kabel und Kupplungszug demontiert, die hintere Motorachse herausgenommen und die vordere Motorachse gelöst
- Den Motor hinten angehoben und das Getriebe nach hinten weg genommen.

Dann die Kupplung und das Schwungrad weg - und siehe da: das Schwungrad ist trocken.
OK, dann ist es Getriebeöl, ob wohl es nicht so aussieht.

Jetzt muß das Getriebe auf und den RWDR vorn neu. Den Laufring werde ich neu drehen mit etwas Aufmaß.
Und nun ein paar Fragen:

Was passiert eigentlich, wenn der RWDR am Getriebe Ausgang falsch herum eingebaut wird?
Geht die Antriebswelle allein auszubauen, ohne die Schaltgabeln zu lösen?

Falls es interessiert kann ich noch ein paar Bilder einstellen.



omenerer

Moin.
Wenn das Getriebe sonst gut läuft und die letzte Revision noch nicht viele zehntausend km her ist würde ich nur den Simmering vorne herausknibbeln und ersetzen. Die anderen Simmeringe am besten gleich mit.
Gruß Jochen

Alter Schrauber

Moin, wenn du das Getriebe ohnehin abgebaut hast, der Kw-Dichtring i.O. scheint und auch der Dichtring der Getrietriebeingangswelle unauffällig ist, würde ich beide "prophylaktisch" erneuern. Das Getriebe musst du nicht öffnen, Spaxschrauben eindrehen und raus damit.

Das Getriebe baue ich schon seit Jahren nach deiner beschriebenen Methode aus. Hab ich in irgendeinem Threat auch bereits schon mal beschrieben.

Gruß Jörg

Kees

Zitat von: CowBoy am 28 September 2023, 23:19:45Was passiert eigentlich, wenn der RWDR am Getriebe Ausgang falsch herum eingebaut wird?
Geht die Antriebswelle allein auszubauen, ohne die Schaltgabeln zu lösen?



Jetzt habe ich die Dichtung "richtig" eingebaut, offene Seite nach hinten zur Kardanwelle. Er war aber immer mit die offene Seite nach vorne zur Getriebe weil ich nicht besser wusste. Das hat sich niemals negativ bemerkbar gemacht.

Ich hatte eher Probleme auf die andere Seite vom Kardanwelle zur Hinterradgetriebe. Da hat das Öl immer migriert.

CowBoy

So, ein Tag in der Werkstatt geht zu Ende:

-Der RWDR am Eingang ist 30x40x7 - der Laufring aber nur 29,55  >:(  Das muß ja ölen...
- Eben schnell (alles in allen 2,5 Stunden) einen neuen Laufring gedreht
- Durch ein dummen Zufall habe ich den Laufring mit der Welle mal laufen lassen, Der schlägt gute 2/10
  leider ist der Innendurchmesser nicht genau konzentrisch zum Außendurchmesser ???

Also die Arbeiten eingestellt und in die Edelschmiede gefahren, um Dichtung und RWDR zu besorgen.
Nachdem ich mein Leid geklagt hatte ging Herr K. in die Tabukammer und legte mir ein kaputtes Lager hin den Innenring vom NU204 aus dem R51/5 Getriebe

Der Lagerring hat 26,5mm Außendurchmesser und 20mm innen. Damit kann der Dichtring 23121338726 von den /-Modellen verbaut werden.
Mit Drall und gutem Werkstoff.  :)


Hartmut

Die Welle muß zur korrekten Funktion immer kleiner sein als der Wedidurchmesser. Passung h11.
Gruß Hartmut

Similar topics (5)

Hauptmenü

Startseite Baureihe Vergleichsliste Specials Anleitungen & Bücher

Presse & Wissen

Historisches Liste der BMW Modelle Bauzeiten & Stückzahlen Prospekte & Plakate Presseberichte

Tipps & Service

Tipps Händler Dienstleister Märkte & Museen Verschleißteile & Werkzeuge

Foren & Literatur

Bildtafel-Suche Forum: Einzylinder Bildergalerie Servicedaten Handbücher

Allgemeine Infos

Kontakt Sitemap Glossar Impressum Bildtafelsuche