R71 Original ?

Begonnen von dirk1, 24 Januar 2010, 19:35:18

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dirk1

Hallo,

bin auf der Suche nach einer R71
Da es aber unzählige Nachbauten gibt, wäre es schön die Unterschiede zu kennen.
Besonders bei den frühen Nachbauten (Russen) ist es schwer die Unterschiede zu erkennen. 
Wäre  für Tipps und  Detailbilder sehr dankbar.(dirk@graafmann.de)

Mit freundlichen Grüßen
Dirk




Wolli

Was bedeutet frühe Nachbauten?
Ganz frühe sehen der R71 noch so ähnlich,daß selbst Experten schon länger suchen müssen um eine eingedeutsche M72 von einer R71 zu unterscheiden. Die konnte man meist nur an den Nummern unterscheiden.
Die etwas späteren frühen Nachbauten haben dann schon mehr Merkmale. Z.B. die Versteifungsecken am Rahmen im Bereich der Geradwegfederung und unteren Quertraverse. Dann gibt es noch zusätzliche Streben,andere Rohrgeometrien,Batteriehalter usw.
Je weiter man vom Originalbaujahr sich entfernt umso vielfältiger werden die Modifikationen.
Auch bei den Anbauteilen,wie Fußrasten oder Kotflügel gab es im Laufe der Jahre Änderungen,nur diese kann man schlecht zur Identifikation heranziehen,da diese leicht austauschbar sind.
Das kann man schlecht eingrenzen,wenn kein näherer Zeitraum definiert ist,um den es geht oder man keine Bilder hat von der zu bewertenden Maschine.
Gruß wolli

dirk1

Hallo Wolli,

Habe eine R71 Angeboten bekommen !
Sie steht seit ca.30 Jahren im Keller und nach erster Sichtung müßte es sich um eine R71 oder eine R72 handeln.(Frühe Baujahre 39-50)
konnte  aber keine Bilder machen ! (sch... Akkus) werde dieses aber in kürze machen und  stelle dann  die Bilder zur Verfügung.

mfg
Dirk

rolf

R 72? ;D
Mich irritierte schon  dein Bj. 39-50...was suchst du eigentlich? Russenboxer nehme ich an..oder?

Wolli

Zitat von: dirk1 am 25 Januar 2010, 11:11:39
Hallo Wolli,

Habe eine R71 Angeboten bekommen !
Sie steht seit ca.30 Jahren im Keller und nach erster Sichtung müßte es sich um eine R71 oder eine R72 handeln.(Frühe Baujahre 39-50)
konnte  aber keine Bilder machen ! (sch... Akkus) werde dieses aber in kürze machen und  stelle dann  die Bilder zur Verfügung.

mfg
Dirk
Frühe Baujahre sind bei der M72 für mich bis 1942. Danach erkennt man recht deutlich die Unterschiede zur R71. Dafür muss man nichtmal Expertenmodus haben. Etwas passende Bettlektüre mit ein paar schönen (Motorrad-)Bildern reicht.
Gruß Wolli

dirk1

Hallo Rolf,

ich suche eine BMW und keinen Russen !!
das mir Angebotene Motorrad sieht aus wie eine R71 oder eben wie eine der ersten R72

mfg
Dirk

rolf.soler

Mein Lieber,
es gibt keine R72...es gibt nur die R71 (von BMW) und die M72 (die russische Kopie davon), davon wurden Ende 1941 ein paar wenige hundert zusammengestückelt in Fabriken in Moskau, Gorkij, Charkow und Leningrad, und mindestens zum Teil waren da deutsche Teile von BMW drin), die Produktion der M72 lief dann erst in Irbit hinter dem Ural richtig an.
Wenn Du eine BMW R71 willst, schau Dir das Ding ganz genau an; Seriennummern, auch andere Beschriftungen (man kann auch eingestempelt BMW finden auf in Russland montierten Maschinen, eben wegen der deutschen Teile...) Auch wenns eine R71 von BMW war, heisst das nicht, dass nicht später russische Teile für Repraturen verwendet wurden, zum Beispiel ein neuer Motorblock...
Die BMW R71 wurde nur von 1938 bis 1941 hergestellt, nachher wurde die Technologie den damals noch befreundeten Sowjets überlassen, BMW baute für die Wehrmacht dann die R75
Die russischen Gespanne waren qualitativ natürlich viel schlechter. Ob man damit glücklich wird ? Ich würde lieber ein Gespann kaufen, dass eindeutig aus Russland kommt (später gebaut), oder gleich die chinesische Kopie davon (Chang Jiang 750), da weiss man, was man (nicht) hat. Ein "R71/R72" Gespann aus dieser Uebergangszeit (mit Wirren, ständigen Werksverlegungen, wechselnden Teilelieferanten, Mischmasch von deutschen und russischen Teilen, neuen technischen Herausforderungen für die russische Industrie und beginnendem Krieg) ist vermutlich technisch noch schlechter als die später wenigstens klar unter russischer Flagge hergestellten Gespanne...
Wenn Du nicht 100% sicher sein kannst dass das wirklich ein von BMW in Deutschland hergestelltes R71 Gespann ist (möglichst Jahrgang 1938 - 40), lass die Finger davon. Ich würd mich da von jemandem begleiten lassen, der diese Maschinen kennt, frag mal beim  Russenboxer Forum oder so.
Ich fahr die Chang Jiang 750 und bin ganz zufrieden, weil ich nicht die Anfroderungen an sie stelle, die ich bei einem BMW-Gespann hätte.
Ein Indiz ist übrigens auch der Preis. Alles unter 10'000 Euro (bis 20'000) ist für eine echte R71 unrealistisch, ausser der Verkäufer ist ein totaler Depp.

rolf

Danke Bruder,
für die erschöpfende Antwort....ich bin schon etwas schreibmüde ....s. Manfred 250 ;D

Patze85

Zitat von: rolf am 25 Januar 2010, 23:05:34
Danke Bruder,
für die erschöpfende Antwort....ich bin schon etwas schreibmüde ....s. Manfred 250 ;D

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer BWM der alten Schule.
so bin ich auf diesen Beitrag gestoßen.
mir wurde folgende Maschine angeboten, siehe Bilder.
die Nummern stehen wohl für eine ORIGINAL BMW jedoch bin ich mir da nicht ganz sicher.

könnt Ihr mir hierzu eventuell Tips geben??

Danke
Gruß
Patze

rolf

Ich bin kein Spezialist...aber:
Bleche russisch
Lima dito
Bleche dito
Räder dito
Tank dito
etc etc
Rahmen mit "BMW" gestempelt.....habe ich noch nie gesehen


iuch schätze das einzige BMW daran sind die Tankembleme

Genaueres können dir das die Jungs von Motoclub.de sagen

Rütz

In Ergänzung, bin auch kein Spezialist.
Aber da ist buchstäblich nichts BMW, nicht mal unoriginal BMW (außer die Tanlembleme).
(Das ausgestempelte "BMW" ist der Knaller)

Rahmen, Räder, Getriebe, Vergaser... sind doch schon auf den allerflüchtigsten Blick "IMZ".
Schau mal, was auf der Lichtmaschine steht: Bayerisches Vorkriegsalphabet?

Patze85

Zitat von: Rütz am 01 März 2016, 14:27:55
In Ergänzung, bin auch kein Spezialist.
Aber da ist buchstäblich nichts BMW, nicht mal unoriginal BMW (außer die Tanlembleme).
(Das ausgestempelte "BMW" ist der Knaller)

Rahmen, Räder, Getriebe, Vergaser... sind doch schon auf den allerflüchtigsten Blick "IMZ".
Schau mal, was auf der Lichtmaschine steht: Bayerisches Vorkriegsalphabet?


viele Dank!!
das habe ich mir schon fast gedacht, dann ist die Nummer auf dem Rahmen nur Fake.
Junge junge.......

dann wahr das wohl nichts.

Wo bekomme ich denn wirklich seriöse Maschinen her?
Auch gerne noch zum Restaurieren.

gruß
Patze

Heiko

#12
Hi,

sehe das auch so wie Rolf und Rütz.... eine echte R 71 zu bekommen habe ich schon vor 15 Jahren aufgegeben. Mangels Kenntnis und mangels irgendwelcher Leute die mich mit Sachverstand hätten begleiten können. Eine R 71, oder R 35, ist leider das Paradebeispiel für das Reibach machen, eben weil es so schwer ist sie von den M 72 zu unterscheiden. Ich würde mittlerweile auch die Leute bei Motoclub.de kontaktieren.... auch geht meiner Meinung nach unter 10000 Euro gar nichts wenn es denn eine echte R 71 ist.

Nebenbei, die Fläche der ursprünglichen Motornummer sieht für mich auch beschliffen aus... dann einfach eine BMW-Nummer drübergestempelt.


Heiko
"Mitarbeiter der RGK-Redaktion"

CowBoy

Hallo zusammen,

ich gehe noch weiter: wenn MIR die als M72 angeboten worden wäre, hätte ich dankend abgelehnt - da sind zu viele artfremde Teile dran.
Flügel vorn und hinten, Regler, Gabel, Handhebel, Soziussattel, zwei Zündspulen, Krümmer, Töpfe etc. - alles nicht M72.

Teilweise nicht mal Russe...

Rahmennummer hat weder bei BMW noch beim Russen original da gesessen, wo die jetzt ist.

Maximal 200 € als Teileträger für eine M72, den Rest kostenpflichtig entsorgen wird teuer genug.

Gruß, CowBoy

rolf

nana...M72 sind auch schon gesucht und teuer

CowBoy

... deswegen ja auch die Bemerkung.

Wenn die BMW R71 um 10 k€ gehandelt wird und für eine gut läufige und in D zugelassene M72 um 5 k€
aufgerufen werden, ist dieses Wrack eben nur die 200 € Wert...
Gruß, CowBoy

Phil E.

Ich habe eine originale R71, die in einem Haus in Marburg das mein Vater in den 60'r jahren gekauft hatte im Keller stand, geerbt. Ich habe sie erst in den letzten 2 jahren saubergemacht und mal raus gefunden was das für ein Krad ist. Habe einfach BMW-Classic mit photo und Rahmen/Motor Nummer angeschrieben. Die Haben mir sofort bestätigt das die Nummern zusammen passen und das Motorrad im Juli 1936 an  BMW dealer Kathrein in Frankfurt/Main geliefert wurde. Die Rahmen Nummer befindet sich bei der R71 an der Innenseite von der linken hinteren Stossdampfer Aufhängung. Es wurden nur 3,458 stück davon gebaut... und das vor dem Krieg. Ich habe in den letzten 2 Jahren nicht eine davon gesehen die zu verkaufen war in USA oder Deutschland.
Wurde mir die Nummern notieren und Dich bei BMW direkt melden. Die werden dir sofort sagen ob das ding in Berlin gebaut wurde oder im Osten.

Heiko

Zitat von: Phil E. am 15 Mai 2016, 17:05:32
Die werden dir sofort sagen ob das ding in Berlin gebaut wurde oder im Osten.

Streiche Berlin und nehme dafür München.  ;)
"Mitarbeiter der RGK-Redaktion"

rolf

Sagt Odeon auch immer!

Similar topics (5)

Hauptmenü

Startseite Baureihe Vergleichsliste Specials Anleitungen & Bücher

Presse & Wissen

Historisches Liste der BMW Modelle Bauzeiten & Stückzahlen Prospekte & Plakate Presseberichte

Tipps & Service

Tipps Händler Dienstleister Märkte & Museen Verschleißteile & Werkzeuge

Foren & Literatur

Bildtafel-Suche Forum: Einzylinder Bildergalerie Servicedaten Handbücher

Allgemeine Infos

Kontakt Sitemap Glossar Impressum Bildtafelsuche