Ölfilter am /2 Boxer

Begonnen von wimitz, 03 März 2019, 22:14:17

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

herculestom

Gestern konnte ich mich endlich aufraffen und habe den Oelfilter in meine 50/2 mit vergroesserter Oelwanne eingebaut. Unkompliziert, da der Filter ohne Anpassungen an der Oelwanne gepasst hat.

Natuerlich hatte ich mir die Frage gestellt, in welcher Tiefe der Ansaugbereich des Filters positioniert werden muss. Das Ziel war so tief wie moeglich unter Beibehaltung des unter dem Filter in die Oelwanne eingeklebten Magneten. Dafuer musste ich das Distanzstueck zwischen Filter und Ansaugflansch im Motor um etwa 5 mm planparallel kuerzen. Der Filter haengt nun ca. 25 bis 30 mm tiefer im Oel als bei der originalen Konstruktion mit dem Sieb. Hab's nicht genau gemessen, aber ich denke, dass das ganze Filtergehaeuse zwischen Min/Max am Oelmessstab von Oel bedeckt ist. Oelversorgungsprobleme durch Ansaugung von Luft sollte es also weder am Berg noch beim Bremsen oder bei brutaler Beschleunigung geben.

Da das Motoroel nun vernuenftig gefiltert wird, habe ich mich entschlossen ein synthetisches 20W50 Motoroel zu verwenden. Bin zuversichtlich, dass es funktionieren wird.
umuntu ngumuntu ngabantu





Q-Michael

gute Idee an dieser Stelle Gewindebolzen zu verwenden.

herculestom

Michael,

ich versuche immer an solchen Stellen (soweit moeglich) Stehbolzen zu verwenden. Das weiche Muttermaterial an Motor und Getriebe macht haeufiges Rein- und Rausschrauben nicht lange mit. Leider muss ich gestehen, dass ich zwei Gewinde beim Festziehen mit nur 10 Nm verdaddelt habe. Waren wahrscheinlich vorgeschaedigt. Beim naechsten Oelwechsel kommen da Helicoils rein

An dieser Stelle (Oelwanne) musst Du die Stehbolzen mit Loctite einkleben, da sich auf der Motorseite Durchgangsbohrungen finden. Sonst sifft es entlang der Gewinde raus und Du bekommst die Oelwanne nie dicht. Noch nicht einmal eine steife Aluwanne mit vernuenftigem Dichtmaterial hilft dann.

Gruss
Tom
umuntu ngumuntu ngabantu

Q-Michael

morgenzusammen,

wie heißt der Typ der Ölfiter-Einsätze?

Ich finde das nicht mehr...

Vielen Dank
VG Michael

Alter Schrauber


Q-Michael


MathiasR67

Frage in die Runde!
Ich bin derzeit dabei meinen 51/3 Motor komplett zu überholen. Bernd macht das für mich in mühevoller, liebevoller Kleinarbeit. Dabei sind wir auch auf dieses Thema gestossen..
Meine Frage ist ob sich jemand nachträglich von seinem Ölfiltersatz trennen möchte?
Dann würde ich diesen gern kaufen, da ich vemute das ich bei einer einzelnen Bestellung nicht auf jenen Nachlass komme.

Vielen Dank

Fragen kann man ja mal

Mathias

mr.grunf

Hallo allerseits,
Ich habe diesen alten Beitrag zu den von RRC angebotenen Ölfiltern gefunden.
Sind Sie nach einiger Zeit mit diesem Filtersystem zufrieden?
Hat jemand sie zusammen mit der von Uli verkauften Standard-Aluminium-Ölwanne eingebaut?

Danke schön,
Grüße
Fabio

alt-aber-gut

Gten Morgen,
frage doch mal bei Bernd253 nach.
Er ist hier der Spezi mit dem größten Erfahrungshintergrund.
Auch zusammen mit einer größeren Aluwanne ist dieser Umbau durchführbar, kleine Fräsarbeiten an der Ölwanne sind aber die Voraussetzung für einen sauberen Einbau der selben. Grüße, *****
Mes deux cylindres opposés doublent le plaisir du voyage dans les temps passés !

berndr253

Die Ölwanne von Uli ist fertigungstechnisch ein wenig "konisch" aufgbaut - wird nach unten hin enger als oben - bedingt durch die Vorgaben vom Guss.
Die Olfilteranlage von RRC passt hier ohne Änderung der Ölwanne nicht hinein. Hier muss im Bereich der beiden "Tassen" um die Papierfilter die Wanne ausgefräst werden. Allerdings bleibt nach der Bearbeitung nur noch eine recht geringe Wandstärke der Wanne.
Hier würde ich - wenn ich die Möglichkeiten hätte von aussen auf beiden Seiten eine 5 mm starke Aluplatte aufschweissen lassen.

Grusz

Bernd

mr.grunf

Zitat von: berndr253 am 04 Januar 2024, 10:50:11Die Ölwanne von Uli ist fertigungstechnisch ein wenig "konisch" aufgbaut - wird nach unten hin enger als oben - bedingt durch die Vorgaben vom Guss.
Die Olfilteranlage von RRC passt hier ohne Änderung der Ölwanne nicht hinein. Hier muss im Bereich der beiden "Tassen" um die Papierfilter die Wanne ausgefräst werden. Allerdings bleibt nach der Bearbeitung nur noch eine recht geringe Wandstärke der Wanne.
Hier würde ich - wenn ich die Möglichkeiten hätte von aussen auf beiden Seiten eine 5 mm starke Aluplatte aufschweissen lassen.

Grusz

Bernd

Hallo Bernd,
danke für die Erklärung, die Ölwanne muss ich noch von Uli kaufen und im Moment habe ich noch die aus Blech.
Welche Ölwanne eignet sich am besten für die Verwendung mit RRC-Filtern?
Tausend Dank,
Grüße
Fabio

berndr253

Hallo Fabio,

ohne irgendwelche Änderungen an der Wanne kannst du die originale Blechwanne mit den Filtern verwenden. Ich habe an meiner 50/2 eine selbst gefertigte Wanne - mit vergleichbarem Volumen der Blechwanne. Bisher keine Probleme.
Grusz

Bernd

Alexander

Ich habe so eine Alu-Ölwanne vom Hersteller Petermeier an der Maschine . Die baut im betreffendem Bereich ca.8mm breiter als die anderen Alu-Ölwannen von zb. Uli oder Stemler , die ich auch hier habe und das mal nachmessen konnte .
Die oben genannte Petersmeier ist unten 137mm , oben 139mm .
Die anderen Wannen hier , ich weis jetzt nicht mehr , ob Uli oder Stemler haben unten
127mm , oben 137mm .
Foto von der montierten Petersmeier Aluwanne .
Ich gehe jetzt mal davon aus , das sie innen ebenfalls breiter baut , so das es mit den Filtern gut passen könnte .
Der Kauf liegt schon ewig zurück , ich weis auch nicht mehr , wer die damals vertrieben hatte und ob es diese derweil noch gibt .
Gruß Alexander
Bin recht bescheiden

mr.grunf

Hallo Bernd,
Tausend Dank. Die Idee, die ursprüngliche Ölwanne durch eine Aluminiumwanne zu ersetzen, entstand, weil die Dichtung wenige Kilometer nach dem Einbau zerstört war. Es scheint, dass das Problem auf die Verformung des Blechs an einigen Stellen zurückzuführen ist. (siehe Foto)
Jetzt bin ich unschlüssig, wie ich vorgehen soll, Uli-Aluminiumwanne ohne RRC-Filter oder Original-Ölwanne mit RRC-Filter.
Um Öllecks mit der Originalölwanne zu beheben, können Sie versuchen, einen Aluminiumflansch zwischen Ölwanne und Schraube zu verwenden.
Grüße
FabioIMG_3646.jpegIMG_3647.jpegIMG_3648.jpeg   

Alter Schrauber

#254
Ich habe die 2,5 Ltr. Alu-Ölawanne von Rabenbauer. Diese läuft zwar auch konisch zu, ist aber trotzdem zu verwenden. Dazu muss nur, auf der in Fahrtrichtung linken Seite, innen etwas Material abgenommen werden. Wenn man die Möglichkeit hat kann man es Fräsen, ich habe einen Fächerschleifer genommen. Natürlich zwischendurch immer wieder messen. Dazu am besten eine Vorlage nehmen, weil der Rand der Wanne im Weg ist. Bei mir hat die Wanne im dünnsten Bereich jetzt noch eine Stärke von 3,5 mm.

Gruß Jörg

berndr253

Da gibts auch noch ne andere Möglichkeit - nimmst die alte Wanne runter - "dengelst" die wieder grade und schaubst die Dichtung ohne Dichtmasse mit der Korkdichtung (vielleicht noch mit Hylomar dünn eingestrichen wieder dran.
Unter die M6er Schrauben nimmst du Karosseriescheiben und ziehst die Schrauben immer ein Stückchen fester rundum - der Reihe nach. Kannst die Schauben auch mit Schraubensicherung niedrigfest verwenden - dann nur die Gewinde damit benetzen, das reicht

Viel Erfolg

Bernd

motoclub

Über die Sinnhaftigkeit einer wirksamen Ölfilterung zu diskutieren liegt mir fern - es gibt gute Gründe dafür.

Auch wenn es auf Basis dieser Aussage ketzerisch klingen mag - es gibt auch gute Gründe, warum man den Umbau nicht machen muss. Meine Gedanken gehen entlang der folgenden Argumentationslinie:
- Die Boxer-Motoren haben mit den Ölschleuderblechen einen wirksamen Ölfilter
- Wenn der Motor mechanisch gut ist und man relativ regelmäßig das Öl wechselt, sollten die Bleche locker 30 - 40.000 km brauchen, bis sie gereinigt werden müssen.
- Die Hauptlager bei unseren Motoren halten - bei sorgfältiger Montage - rund 50.000 km, da muss der Motor sowieso revidiert werden.
- Damit wäre der echte Effekt der Ölfilterung rund 25% mehr Standzeit des Motors.
- Eine Laufleistung von 2.500 km / Jahr zugrunde gelegt, verlängern die Ölfilter die Standzeit des Motors also von 14-16 Jahren auf 18 - 20 Jahre.
- Die Wahrscheinlichkeit, dass in der Zwischenzeit ein anderer Defekt auftritt, ist nicht klein, dann würde der Motor sowieso revidiert werden.

Ich bin mir nicht sicher, ob sich durch den Umbau im Kopf des Fahrers mehr ändert als im Motor ... Frei nach dem Motto "Für meinen Boxer immer nur das beste".
Viele Grüße
Thomas

Elefantentreiber

Durch die nun mögliche Verwendung moderner Öle, wird der Verschleiß an vielen Bauteilen geringer ausfallen.

Ich würde ihn schon rein aus dem Aspekt einbauen, das ich die Wechselinterwalle deutlich größer wählen kann, im Sinne von Umweltschutz und Nachhaltigkeit sicher auch kein Fehler.

 

Zitat von: motoclub am 05 Januar 2024, 08:38:54Über die Sinnhaftigkeit einer wirksamen Ölfilterung zu diskutieren liegt mir fern - es gibt gute Gründe dafür.

Auch wenn es auf Basis dieser Aussage ketzerisch klingen mag - es gibt auch gute Gründe, warum man den Umbau nicht machen muss. Meine Gedanken gehen entlang der folgenden Argumentationslinie:
- Die Boxer-Motoren haben mit den Ölschleuderblechen einen wirksamen Ölfilter
- Wenn der Motor mechanisch gut ist und man relativ regelmäßig das Öl wechselt, sollten die Bleche locker 30 - 40.000 km brauchen, bis sie gereinigt werden müssen.
- Die Hauptlager bei unseren Motoren halten - bei sorgfältiger Montage - rund 50.000 km, da muss der Motor sowieso revidiert werden.
- Damit wäre der echte Effekt der Ölfilterung rund 25% mehr Standzeit des Motors.
- Eine Laufleistung von 2.500 km / Jahr zugrunde gelegt, verlängern die Ölfilter die Standzeit des Motors also von 14-16 Jahren auf 18 - 20 Jahre.
- Die Wahrscheinlichkeit, dass in der Zwischenzeit ein anderer Defekt auftritt, ist nicht klein, dann würde der Motor sowieso revidiert werden.

Ich bin mir nicht sicher, ob sich durch den Umbau im Kopf des Fahrers mehr ändert als im Motor ... Frei nach dem Motto "Für meinen Boxer immer nur das beste".
Zündapp´s sind immer noch die besseren Boxer

Alexander

#258
Soo , gestern hatte ich ja die passend große Ölwanne hier in einen Text und Bild Beitrag vorgestellt , in der Annahme , das es vielleicht für den Filterumbau , ein nützlicher Vorschlag sein könnte , bevor man nun eine wie vorgeschlagen Alu-Ölwanne freifräst und zur Verstärkung mit Alublechen Überschweißt  und eventuell hat das der eine oder andere gar auch gelesen .
Diese Aluölwannen gab es zu seiner Zeit für einen "sehr überschaubaren Taler" zu Kaufen und ich hatte , wie so oft , gleich vier von denen Dingern gekauft , weil ich zum einen da einen noch besseren Mengenpreis erhielt und zum zweitem , meine sämtlichen BMWs damit ausrüsten wollte .
Nun blieb es bei der Montage von nur einer dieser Ölwannen . Die drei anderen verschwanden in einem der Regale für nicht benötigtes , auf dem Dachgeschoß , da wo man selten überhaupt mal wieder was zu tun hat . Inspiriert durch die gestrige lebhafte Diskussion der Forumsmember untereinander , habe ich mich derer erinnert und einmal begonnen danach zu suchen . Eine habe ich grad in einem Karton gefunden , wo sie als Behältnis für diverse Neuteile dient .
Die anderen , werden in weiteren Kartons auch noch Auftauchen . Da muss ich jedoch erst noch Freiräumen .
Da ich keinen Ölfilter Plane , brauche ich diese Wannen auch künftig nicht und könnte die den interessierten Bürgern überlassen . Ein ganz kleiner Trostpreis würde mir schon genügen  .
Meine Partnerin hatte gebeten , das ich mich an ihrem Wohltätigem Projekt beteiligen sollte  . Ein geringer Obulus , vieleicht 40-50€ SAM_6191_Converted.JPG , könnte also hierzu Eingesetzt werden .
Wer Interessiert ist , Kontakt : Nordheide ät gmx.net
Bin recht bescheiden

mr.grunf

Hallo Alexander,
Vielen Dank für Ihre Erklärung und Ihr Angebot, aber ich bin noch etwas unschlüssig, wie ich vorgehen soll.
Danke schön,
Grüße
Fabio

wimitz

Zitat von: herculestom am 21 November 2021, 09:34:31Michael,

ich versuche immer an solchen Stellen (soweit moeglich) Stehbolzen zu verwenden. Das weiche Muttermaterial an Motor und Getriebe macht haeufiges Rein- und Rausschrauben nicht lange mit. Leider muss ich gestehen, dass ich zwei Gewinde beim Festziehen mit nur 10 Nm verdaddelt habe. Waren wahrscheinlich vorgeschaedigt. Beim naechsten Oelwechsel kommen da Helicoils rein

An dieser Stelle (Oelwanne) musst Du die Stehbolzen mit Loctite einkleben, da sich auf der Motorseite Durchgangsbohrungen finden. Sonst sifft es entlang der Gewinde raus und Du bekommst die Oelwanne nie dicht. Noch nicht einmal eine steife Aluwanne mit vernuenftigem Dichtmaterial hilft dann.

Gruss
Tom
Hi Tom,
ich grabe Deinen Text von 2021 nochmal hervor.
Hast Du zum einkleben Lagerkleber oder hochfeste Schraubensicherung genommen?

Gruß
Martin
Dazu kann ich nichts sagen. Zu dem Thema fehlt mir das Halbwissen.

51Chop

Moin,

Ich würde wohl gerne so eine Wanne nehmen,
sofern noch was am Lager ist.

Danke und Gruß
Amir
Gruß
Amir

Chrome dont´t bring you Home

Alexander

Hallo , die Aluwannen waren fix weg .
Es müsste sich nun noch eine Blech Ölwanne finden . Werde morgen danach schauen .
Ich überlege auch noch , ob ich die Aluwanne von meinem Bike wieder gegen eine Blechwanne tausche .
Weil ich finde , diese Riesen Aluwanne sieht irgendwie störend und doof aus . Mal kucken .
Bin recht bescheiden

Alter Schrauber

Hallo Martin,

wenn ich mich recht erinnere, hat Tom es genau wie ich gemacht und Loctite Schraubensicherung mittelfest genommen.

Gruß Jörg

wimitz

Zitat von: Alter Schrauber am 09 Januar 2024, 22:43:37Hallo Martin,

wenn ich mich recht erinnere, hat Tom es genau wie ich gemacht und Loctite Schraubensicherung mittelfest genommen.

Gruß Jörg
Hi Jörg,
danke für die Info. Sollte von den Temperaturen ja eigentlich auch reichen. ich glaube 150 Grad C ist das Mindeste, was die Loctite Schraubensicherungen aushalten.
und wenn Ihr damit gute Erfahrungen gemacht habt, probiere ich das mal aus, bei Gelegenheit.
Grüße 
Martin
Dazu kann ich nichts sagen. Zu dem Thema fehlt mir das Halbwissen.

herculestom

ZitatHast Du zum einkleben Lagerkleber oder hochfeste Schraubensicherung genommen?

Joerg hat Recht. Ich hatte mittelfeste Schraubensicherung verwendet, Loctite 243. Eher satt auftragen, damit das Gewinde vollständig benetzt wird.

Viel Erfolg
Tom
umuntu ngumuntu ngabantu

wimitz

Zitat von: herculestom am 15 Januar 2024, 16:39:24Joerg hat Recht. Ich hatte mittelfeste Schraubensicherung verwendet, Loctite 243. Eher satt auftragen, damit das Gewinde vollständig benetzt wird.

Viel Erfolg
Tom
Hi Tom,
danke nochmal für die Bestätigung. So werde ich es dann so machen.
Gruß
Martin
Dazu kann ich nichts sagen. Zu dem Thema fehlt mir das Halbwissen.

herculestom

Mach mal. Sollte klappen.
umuntu ngumuntu ngabantu

kroatien

Hallo, ich kan nicht findet diese filter fur Rcc tuning kit, hat hiflo oder kn, champion diese filter?


Similar topics (2)

Hauptmenü

Startseite Baureihe Vergleichsliste Specials Anleitungen & Bücher

Presse & Wissen

Historisches Liste der BMW Modelle Bauzeiten & Stückzahlen Prospekte & Plakate Presseberichte

Tipps & Service

Tipps Händler Dienstleister Märkte & Museen Verschleißteile & Werkzeuge

Foren & Literatur

Bildtafel-Suche Forum: Einzylinder Bildergalerie Servicedaten Handbücher

Allgemeine Infos

Kontakt Sitemap Glossar Impressum Bildtafelsuche