orginallook Schrauben, Muttern, Oberflächenbehandlung

Begonnen von Weissblau, 30 Januar 2015, 20:00:17

« vorheriges - nächstes »

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Weissblau

Guten Abend,

Beispiel unsere Hinterradgetriebe, an der Aussenseite sind Muttern und auch die Bolzen sieht man in der Mutter.

Die Schrauben waren natürlich angerostet.

Ich nehme nicht an das da damals Edelstahlmuttern verbaut waren zudem ja die Mutter eine 14er ist....

Waren die damals vernickelt, verchromt der einfach nur eingeöltes blankes Eisen? Wie behandelt Ihr diese Teile....gilt auch für Motorauffängung oben, Muttern der Achsen usw....

Viele, eingeschneite, Grüße!


berndr253

Die Spezifikation der Schrauben und Muttern ist in den Ersatzteillisten aufgeführt.
Ich verwende fast überall verzinkte Muttern und Schrauben.

Weissblau

Sehr fein, da steht es drin. Im Falle der Muttern cadmiert....

wenn ich also die Orginalschrauben behalten wollte müsste ich dies machen lassen, oder verzinken oder was auch immer....

Altenativ eben bei zb RBauer schauen ob sie diese verzinkt in den alten Größen haben...oder habt Ihr/Du da spezielle Adressen für alte Maße....?

Vielen Dank schonmal.

berndr253

Überall dort, wo es fettig und ölig zugeht (und das ist bei unseren Eintöpfen ja an vielen Stellen der Fall) reichen Muttern und Schrauben in der vorgegebenen Festigkeit. Diese sind als Standardware immer verzinkt zu bekommen - allerdings nicht in Baumärkten!! Da bekommt man in der Regel nur Schrott! Also beim Fachhänder Deiner Wahl.

Grusz

Bernd

Weissblau

ja davon hatten wir früher 3 in der Stadt, Fachhändler. Jetzt haben wir alle Baumärkte aber keine Fachhändler mehr. Aber da wird sich was finden lassen. Ich kenne mich bei Schrauben nicht aus...aber 14er Aussenmaß ist schon eher selten denke ich, dachte ich....sind Standard heute die 13er. Lass ich mich überraschen. Sonst findet sich sicher ein Internetschraubenfachversandmitonlinebezahlsystemundebayanbindung :-)

Danke Dir!

HesseR68-53

Zitat von: Weissblau am 30 Januar 2015, 22:32:57
ja davon hatten wir früher 3 in der Stadt, Fachhändler. Jetzt haben wir alle Baumärkte aber keine Fachhändler mehr. Aber da wird sich was finden lassen. Ich kenne mich bei Schrauben nicht aus...aber 14er Aussenmaß ist schon eher selten denke ich, dachte ich....sind Standard heute die 13er. Lass ich mich überraschen. Sonst findet sich sicher ein Internetschraubenfachversandmitonlinebezahlsystemundebayanbindung :-)

Danke Dir!

Moin
Rabenbauer oder Stemler können Dir helfen
und schön aufpassen, die Kisten sind teilweise mit unterschiedlichen Gewindesteigungen ausgestattet.
Soll heisen, wenn z.B. Deine besorgte M8*25 schwer einzudrehen geht liegt das nicht (immer) an einem angemockerten Gewinde sondern daran das hier andere Gewindessteigungen vorherschen.
z.B. die beiden Rahmenseitigen (am LEnkkopf) angebrachten Gewindebuchsen haben eine 1,0er Steigung und ganz unlogisch die untere Befestigung des hinteren Kotflügels hat auch ne 1,0er Steigung
Also nicht mit Gewalt draufwürgen sondern lieber nochmal Prüfen.
Ansonsten ist Helicoil oder Time Sert dein Freund

Wenn Deine originalen Schrauben nicht Rostzerfressen sind, suche Dir einen guten Metallveredler und lass schwarz verzinken.
Das Verfahren ist nicht der 100% Korrosionsschutz aber imho am Moped ausreichend

Wenn Du kein Salz und Dreckwetterfahrer bist und ab und an mit nem Öllappen über Deine Pretiose fährst kannst du auch den Rost deiner Schrauben mittels Oxalsäure entfernen
50-60 gr auf 1 Liter Wasser 24 std wirken lassen und danach mit Seifenlauge neutralisieren und die Schrauben mit Öl einlassen
Oxalsäure techn findet Dir Frau Google


Viel Erfolg
Viele Grüße
Roland

Weissblau

Hallo,

ja fas mit der Steigung habe ich schon verwundert an vielen Stellen festgestellt. Das hatte mich sehr überrascht und einmal hab ich fast was kaputt gemacht....

nach dieser Aktion hab ich jede Mutter bei ansatzweisem Schwergang lieber dreimal verglichen. Interessant was Sie sich da gedacht haben.....

Nein ich fahre nur bei Sonne. Ausschliesslich. Das mit der Oxalsäure werde ich machen! Ich hab hier in anderem Thread schon die Bilder gesehen...sehr authentisch. Da ich eh alle Teile, und es war ein Haufen...bei RAbenbauer gekauft habe...werde ich da einfach nochmal Sammelbestellen bei Zeiten. Verzinkt also um dem jeweiligen original halbwegs treu zu sein. Nächste Woche ist erstmal rückrüsten auf Blechhülsen Gabel angesagt...da wird im Zuge der Gabelrevision eh noch was zu bestellen sein. Mal schnell um die Ecke zum Schraubenspezialisten ist halt nicht mehr. Schade drum...hätte ich heute Laune.

Viele Grüße

berndr253

Feingewindeschrauben haben eine höhere Tragfähgigkeit als Regelgewindeschrauben. Die Fein- würde ich auch nicht gegen Regelgewindeschrauben tauschen - warum auch? Man kann diese Schrauben auch im Internet in Schraubenshops kaufen.

Bernd

HesseR68-53

Zitat von: Weissblau am 31 Januar 2015, 12:25:52

............................. Interessant was Sie sich da gedacht haben.....



Nun "Denkansatz hats da genug
Da war aber kein typisch Deutsch "Metrischer"   
Auch die Engländer haben da wild gewerkelt.
Vorkrieg wars noch relativ human aber in den 60-70 war schon mal an einem ausgelieferten Fahrzeug die volle Palette verbaut, die sein kann Whitworth, NPT,UTS, BA, UNC, UNF und metrische DIN wenn du dann authentisch Restaurieren willst bedarf es hier schon ein Regal an Equipment um "mitzuspielen"

Denkansatz: Feingewinde benötigen unter anderem weniger Wandung da Einschnitte geringer.
Auch haben sie eine etwas erhöhte Tragfähigkeit, was aber relativ zum Basismaterial in dem sich das Gewinde befindet ist.
Auch ist die "Auflaufneigung" geringer an einem Feingewinde Schraubensicherungen wie Zahnringe usw. sind ggf. verzichtbar.

Egal wie und warum, wenn sich eine Schraube 2 Gänge auf ein Gewinde legt und danach steigend mehr Momente bedarf ALARM und mit Bedacht vorgehen
Das sehe ich als einen der Hauptgründe für die damalige Wahl von Feingewinden.
Viele Grüße
Roland

Weissblau

Guten Abend,

nein der Sinn von Feingewinden ist mir natürlich schon klar. Ich mag Feigewinde sehr gerne. Tatsächlich.

Ich muss mich da noch einarbeiten weil ich jetzt auch nicht mehr weiss wo ich mich genau gewundert hatte. Ausser zB am Tank, soweit ich erinnere, bei mir war ja nichts mehr ausser Rahmen da. Aber ich habe es ja gleich gemerkt. Es ist schnell was hin wenn man nicht auspasst. Zugegeben ist an meinen anderen alten Fahrzeugen bis auf Ausnahmen alles Standard gewesen...aber das waren auch alles Fahrzeuge nach 60.

Das es soviele Typen gibt wie Du schreibst..wusste ich sowieso nicht....sauber! Ja ich werde wohl meine altgedienten Schraubenboxen erweitern. Macht ja eh Spass.

Viele Grüße, ich geh jetzt mal einen Onlineshop suchen...mal sehen was es da so gibt.

Hauptmenü

Startseite Baureihe Vergleichsliste Specials Anleitungen & Bücher

Presse & Wissen

Historisches Liste der BMW Modelle Bauzeiten & Stückzahlen Prospekte & Plakate Presseberichte

Tipps & Service

Tipps Händler Dienstleister Märkte & Museen Verschleißteile & Werkzeuge

Foren & Literatur

Bildtafel-Suche Forum: Einzylinder Bildergalerie Servicedaten Handbücher

Allgemeine Infos

Kontakt Sitemap Glossar Impressum Bildtafelsuche