BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: HAG Abdichten  (Gelesen 1478 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Brendel

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 174
  • I love Oldtimer!
    • 55263
    • Wackernheim
    • Rheinland Pfalz
    • DE
HAG Abdichten
« am: 20 April 2018, 17:06:50 »

Hallo,
an meiner 60/5 zerlegte ich mein HAG um den Tellerraddichtring zu erneuern und was sehe ich da, ein altes Tellerradlager aus der DDR.
Es bleibt am aber auch nichts erspart. Kleiner Tipp, um der Simmering beim Montieren mit dem Deckel nicht an der Verzahnung zu beschädigen, benutze ich alte Reparatur-Mikrofische.
Gruss
Werner
Gespeichert

BMW Boxerforum

HAG Abdichten
« am: 20 April 2018, 17:06:50 »


Brendel

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 174
  • I love Oldtimer!
    • 55263
    • Wackernheim
    • Rheinland Pfalz
    • DE
Re: HAG Abdichten
« Antwort #1 am: 03 Juni 2018, 17:01:05 »

Hi,
ich dachte jetzt ist er dicht, seit gestern nach zwei stündiger Fahrt suppt es wieder aus der Ablaufbohrung. Die Belüftung ist offen.
Kann es sein, dass es an dem GL5 Öl liegt?
Danke für die Antworten.
Gruss
Werner
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1163
Re: HAG Abdichten
« Antwort #2 am: 03 Juni 2018, 18:04:59 »

Wenn der wedi für Hypoidöle tauglich sind wohl nicht - GL5 ist vom Hersteller für den Achsantrieb vorgegeben, wenn der Ring dafür zugelassen ist sollte das kein Problem darstellen.
Sicher, dass die Montage des Rings ohne Probleme abgelaufen ist und die Dichtlippe nicht beschädigt wurden?
Ist die Lauffläche auf dem Mitnehmer ohne Korrosion und "Einlaufringe"?

Bernd
Gespeichert

Brendel

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 174
  • I love Oldtimer!
    • 55263
    • Wackernheim
    • Rheinland Pfalz
    • DE
Re: HAG Abdichten
« Antwort #3 am: 04 Juni 2018, 11:01:29 »

Hi Bernd,
der Wedi ist vom BMW Meyer, müsste eigentlich GL5 tauglich sein.
Der Mitnehmer ist nicht eingelaufen. Für die Montage habe ich mir alle Mühe gegeben um den Wedi nicht zu beschädigen. War ja auch die ersten 500 KM dicht. Das DDR Lager ist auch nicht am wackeln. Werde einen neuen bestellen und das ganze noch einmal machen.
Gruss
Werner
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1163
Re: HAG Abdichten
« Antwort #4 am: 04 Juni 2018, 12:29:20 »

Hast Du den Achsantrieb schon demontiert?
Wenns blöd läuft hast Du bei der Montage die Dichtlippe des Rings zwar sauber über den scharfen Rand des Mitnehmers bekommen - könnte aber sein, dass der Federring doch rausgerutscht ist und zum guten Schluss ist die Feder dann doch runter gerutscht.
Das kann eine ganze Weile dicht sein - muss aber nicht lange halten.
Ich würde den Deckel mit dem Tellerrad noch mal abnehmen und das Tellerrad mit dem großen Lager rausnehmen.

Halt uns auf dem Laufenden

Grusz

Bernd
Gespeichert

Brendel

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 174
  • I love Oldtimer!
    • 55263
    • Wackernheim
    • Rheinland Pfalz
    • DE
Re: HAG Abdichten
« Antwort #5 am: 04 Juni 2018, 18:45:46 »

Kann aber noch ein paar Tage dauern, muss erst einen neuen bestellen.
Der Montageschutz , Mikrofilm, war schon etwas schwerer rauszuziehen nachdem der Wedi mit Deckel aufgesetzt wurde.
Werde berichten.
Danke und Gruss
Werner
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1163
Re: HAG Abdichten
« Antwort #6 am: 04 Juni 2018, 19:17:19 »

Ich nehm als Schlupfhülse hier einen Kunststoffbecher (konisch zulaufend), den ich auf die notwendige Höhe/Durchmesser gekürzt hab. Funktioniert super.

Grusz

Bernd
Gespeichert

Brendel

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 174
  • I love Oldtimer!
    • 55263
    • Wackernheim
    • Rheinland Pfalz
    • DE
Re: HAG Abdichten
« Antwort #7 am: 05 Juni 2018, 16:14:24 »

So, jetzt habe ich die ganze Sache zerlegt.
Was mir aufgefallen ist, dass die Dichtlippe von dem Wedi den ich vor 5 Wochen erneuert habe auf fast 2mm abgeschliffen ist.
Der alte Wedi, den ich vor 16 Jahren montiert habe, da ist die Dichtlippe noch scharf. Siehe auch die Bilder.
Die Lauffläche auf dem Tellerrad ist gut, keine fühlbaren Vertiefungen.
Kann das Materialfehler sein, oder doch das GL5 Öl?
Gruss
Werner
 
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1163
Re: HAG Abdichten
« Antwort #8 am: 05 Juni 2018, 18:22:35 »

Auf dem letzten Bild kann man die Oberfläche des Mitnehmers im Bereich wo der Dichtring drauf läuft nicht richtig erkennen. Mag sein, dass das eine optische Täuschung ist, aber es sieht so aus, als ob der Laufbereich zwar glatt aber tief eingelaufen ist.
Kannst Du da mal ein schärferes Bild machen?

Öleinfluss würde ich ausschliessen - hinter der Dichtlippe siehts nach Gummiabrieb aus. Ist das so?

Ist die Verzahnung des Mitnehmers noch in Ordnung - wenns auch hier nicht mehr so toll ausschaut würde ich den Mitnehmer austauschen lassen.

Bernd

Gespeichert

Brendel

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 174
  • I love Oldtimer!
    • 55263
    • Wackernheim
    • Rheinland Pfalz
    • DE
Re: HAG Abdichten
« Antwort #9 am: 05 Juni 2018, 18:43:23 »

Hallo Bernd,
die Verzahnung ist gut und die Lauffläche ist nicht fühlbar eingelaufen, sieht aus wie poliert.
Das schwarze in der Ölsammelrinne sind Reste Molykote Fett das ich auf die Verzahnung aufgebracht habe.
Habe mal den Meyer angerufen, der hat mir den Wedi verkauft, er hat auch keine Erklärung.
Gruss
Werner
Gespeichert

Brendel

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 174
  • I love Oldtimer!
    • 55263
    • Wackernheim
    • Rheinland Pfalz
    • DE
Re: HAG Abdichten
« Antwort #10 am: 05 Juni 2018, 19:06:55 »

Das lässt mir jetzt keine Ruhe, war nochmal in der Werkstatt.
Das Maß des Wedi ist original 65 X 85 X 10, der jetzige Durchmesser trotz abgeschliffener Lippe ist immer noch 64mm.
Bei der Montage des Wedi lies sich die Montagehilfe, Mikrofilm, schwer rausziehen.
Ich denke das der Wedi einfach zu eng gefertigt wurde.
Gruss
Werner
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1163
Re: HAG Abdichten
« Antwort #11 am: 05 Juni 2018, 20:38:14 »

Das sind viel bessere Bilder - nun kann man auch schön erkennen, dass die Oberfläche in Ordnung ist.
Ich vermute, dass beim Einsetzen des Tellerrades in den Deckel etwas schief gelaufen ist. Auf einem Bild ist zu sehen, dass Du die Folie mit einem Klebefilm zusammen geklebt hast.
Könnte es sein, dass sich davon etwas beim Einsetzen abgelöst hat?
Ich hab auch gerade einen /5-er Achsantrieb auf der Werkbank. Der Innendurchmesser des inzwischen schon eingesetzten Wellendichtrings liegt bei 62 mm im entspannten Zustand.
Die Kante ist "scharf", keinesfalls so breit wie bei Deinem Ring.

Werde morgen ein Bild von dem Becher machen den ich für das "Einfädeln" des Tellerrades durch den Wedi benutze.

Grusz

Bernd
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1163
Re: HAG Abdichten
« Antwort #12 am: 06 Juni 2018, 10:48:40 »

Angehängt die beiden Bilder der "Schlupfhülse".

Die Länge soweit gekürzt, dass die scharfe Kante am Mitnehmer überbrückt wird - um möglichst tief runter zu kommen hab ich den Becher heiss gemacht und dann auf die Verzahnung des Mitnehmers geschoben.
Die Schlupfhülse kann man ohne größere Kraft aufzuwenden durch den (gefetteten) Wedi ziehen

Bernd
Gespeichert

Brendel

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 1
  • Offline
  • Beiträge: 174
  • I love Oldtimer!
    • 55263
    • Wackernheim
    • Rheinland Pfalz
    • DE
Re: HAG Abdichten
« Antwort #13 am: 06 Juni 2018, 17:02:34 »

Hi Bernd,
das mit dem Kaffeebecher ist genial, werde ich auch so machen.
Was mir noch aufgefallen ist, dass das uralte Molykotefett (45 Jahre alt) mit dem ich die Mitnehmerverzahnung gefettet habe eventuell wie
Ventilschleifpaste gewirkt hat.
Egal, morgen werde ich die Geschichte nochmal angehen. Muss erst noch einen Kunststoff-Becher besorgen.
Vielen Dank noch für deinen Rat und die Mühe.
Gruss
Werner
Gespeichert

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 6
  • Offline
  • Beiträge: 1163
Re: HAG Abdichten
« Antwort #14 am: 06 Juni 2018, 17:48:32 »

Drück Dir die Daumen, dass es klappt.
Versuchsweise den Becher ohne aufgesetztes Tellerrad mal durch den Wedi ziehen. Da darf nichts klemmen.

Bernd
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18