BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: BMW R50/2 - Rahmenbruch ?  (Gelesen 2231 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

rolf

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 19
  • Offline
  • Beiträge: 3289
Re: BMW R50/2 - Rahmenbruch ?
« Antwort #15 am: 21 Mai 2016, 17:11:44 »

Waren die Distanzringe zwoschen Motor und Rahmen drin?
Gespeichert

BMW Boxerforum

Re: BMW R50/2 - Rahmenbruch ?
« Antwort #15 am: 21 Mai 2016, 17:11:44 »

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 847
Re: BMW R50/2 - Rahmenbruch ?
« Antwort #16 am: 21 Mai 2016, 17:25:01 »

Wäre der Riss ohne zwischengelegte Scheibe nicht auf der anderen Rohrseite (Zugspannung auf der motorseitigen "Rohrfaser")?
Gespeichert

towo

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 38239
Re: BMW R50/2 - Rahmenbruch ?
« Antwort #17 am: 21 Mai 2016, 19:00:57 »

Waren die Distanzringe zwoschen Motor und Rahmen drin?

Jau.
Gespeichert

Ölfuß

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 23
  • I love Oldtimer
Re: BMW R50/2 - Rahmenbruch ?
« Antwort #18 am: 24 Mai 2016, 13:50:17 »

Hallo Tom,

wurde die BMW mal mit Seitenwagen bewegt? Das könnte den Riß auch erklären.

Die Stelle ist ja ziemlich be(sch.....)sonders unzugänglich. Ich denke das dünne Rohr wird genau am Bruch enden. Hier ein Rohr einfügen ohne den zweiten Unterzug aufzuschneiden wird auch nicht leicht mit der Gefahr, daß man sich den Rahmen total verzieht (ohne Richtbank).

Ich würde mir eine Lehre aus Flachstahl bauen, bei der ich die Position von der vorderen bis zur hinteren Motoraufnahme abnehme und auch den seitlichen Versatz berücksichtig.

Dann vorsichtig die hintere Halterung an der Schweißnaht auftrennen, ohne in den Rahmen zu schneiden. Wenn die Halterung weg ist den Riß V-Förmig erweitern - an der innenseite ca. 1mm Spalt lassen, damit man auch richtig durchschweißen kann (am besten mit WIG). anschließend alles gut verfeilen (oder vorsichtig schleifen) und anschließend die von der ursprünglichen noch vorhandenen Schweißnaht befreite Halterung mit der Lehre wieder so anbringen.

Gruß Ölfuß
Gespeichert
Was der Fuß nicht startet, soll die Hand nicht lenken!

Wolli

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 93
Re: BMW R50/2 - Rahmenbruch ?
« Antwort #19 am: 24 Mai 2016, 21:06:02 »

Flickschusterei bringt hier nix.
Lehre bauen oder wenigsten maraknte Rahmenmaße nehmen und/oder einen guten Musterrahmen zum Vergleich besorgen.
Den Fußrastenhalter vorsichtig abtrennen.
Wenn man nun an dieser Stelle das Rohr zusammenschweißen würde und den Fußrastenhalter dort wieder anschweißen, dann hätte man eine unschöne Nahtanhäufung, die nur schnell wieder Rißursache wird.
Also muss das rohr vom Unterzug etwas großzügiger ersetzt werden, um aus dem Bereich der Fußraste rauszukommen. Als eine Trennstelle bietet sich der Übergangsbereich dünnes/dickes Rohr an. Das ist zwar auch im Original nur ca. 1 Rohrdurchmesser Abstand, aber besser so, als 2 kreuzende Schweißnähte. auf der anderen Seite sollte die Trennstelle min. 2 Rohrdurchmesser vom Fußrastenhalter entfernt sein. Sollen innere Verstärkungsmuffen eingesetzt werden, so müssen sich die Innendurchmesser der Muffen zu den Enden hin konisch erweitern. So verhindert man einen harten Übergang der Schweißkonstruktion, die sonst zu einer Rißursache werden könnte.
Ein Hobbybruzzler, der keine Ahnung von Schweißfolge hat, sollte den Rahmen nicht in die Finger bekommen. Ansonsten hat man am Ende eine Banane.
MfG Wolfgang
Gespeichert

Ölfuß

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 23
  • I love Oldtimer
Re: BMW R50/2 - Rahmenbruch ?
« Antwort #20 am: 25 Mai 2016, 14:03:46 »

Das wäre die Perfekte Lösung für das Problem und wäre somit auch wieder Gespanntauglich!

Ja schweißen sollte es unbedingt ein guter Schweißer, der sich mit sowas auskennt. (z. B. die Wahl des Schweißzusatzes, Vorwärmen um Aufhärtungen zu vermeiden)

Als Reparatur-Muffen und Rohr auf keinen Fall Automatenstahl verwenden!

Ich würde hierfür einen St 52 vorschlagen (S355J2+N).

Aber das Hauptproblem wird sein, wie man diese Muffen in den Rahmen bekommt, ohne ihn bei der Prozedur schon plastisch zu verformen?

Gruß

Ölfuß
Gespeichert
Was der Fuß nicht startet, soll die Hand nicht lenken!
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18