login

BMW Boxerforum

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: R51/3 Leistungs - Optimierung  (Gelesen 1917 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

hissi1

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 43
  • I love Oldtimer!
    • Niederösterreich
    • österreich
R51/3 Leistungs - Optimierung
« am: 20 Oktober 2016, 23:30:20 »

Hallo ,

hätte einige Fragen.
Heuer im Winter muss ich meinen R51/3 Motor zerlegen und neu lagern usw. Mein Mechaniker meint das ich gleich eine leistungsoptimierte Kurbellwelle mit größeren 24er Vergaser montieren könnte , wegen spürbarem Leistungszuwachs .
Ich will aber wenn möglich die Optik nicht verändern und die Bing 1/22/41-42 belassen und nur auf 24er aufbohren lassen . ( http://www.kla-mot-te.de )
Den Ansaugkanal im Zylinder dementsprechend auf 24mm aufbohren.
Ich ( Vorbesitzer )habe auch noch eine billige Nachbauauspuffanlage montiert welche optisch nicht ganz stimmt und würde ev. zb. vom Rabenbauer die "leistungsoptimierte" Anlage welche optisch dem original entspricht montieren .
zu meinen Fragen:
1. habt ihr Erfahrung mit anderer Nockenwelle
2. genügt aufbohren vom 22er ( Ansaugseite ) oder muss ich komplett 24er ( grösseres Schwimmergehäuse ...) verwenden
3. hat es sinn die teurere Auspuffanlage dann zu montieren ( Hoske will ich aber keine wegen der Optik )
4. kann ich mit original Nassfilter fahren oder gibt es da ev bessere ( luftdurchlässigere ) Luftfilter
5. steht das ganze überhaupt dafür

Bitte um eure Erfahrungsberichte/ Meinungen

Gruß Gerhard
Gespeichert

BMW Boxerforum

R51/3 Leistungs - Optimierung
« am: 20 Oktober 2016, 23:30:20 »


hissi1

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 43
  • I love Oldtimer!
    • Niederösterreich
    • österreich
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #1 am: 20 Oktober 2016, 23:34:26 »

Hallo ,

sry Schreibfehler ..meinte Natürlich optimierte Nockenwelle ...nicht Kurbelwelle

Gruß Gerhard
Gespeichert

Elefantentreiber

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 181
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #2 am: 21 Oktober 2016, 07:56:26 »

Hallo ,

sry Schreibfehler ..meinte Natürlich optimierte Nockenwelle ...nicht Kurbelwelle

Gruß Gerhard

Hallo Gerhard,

die Nockenwelle macht meiner Meinung nach "keinen" Sinn.
Die verschiebt das nutzbare Leistungsband nur unnötig nach oben.

Wenn der Kurbeltrieb in Ordnung ist, würde ich über mehr Verdichtung nachdenken.
Da Du noch 18mm Kolbenbolzen hast, passen die R50/2 Kolben nicht.
Also die Zylinder um 1-1,5mm kürzen und die Kolben an den Brennraum anpassen.
Kannst auch 2-2,5mm machen, dann musst Du nur die Quetschkante kompl. neu machen.

Alternativ kannst Du mal bei Josef Heft nach passenden Kolben fragen....... ;D

Die Zylinderköpfe haben bereits einen Durchgang von 24mm, wenn Deine Vergaser wirklich
in Ordnung sind, würde ich diese aug ca. 24mm aufspindeln / reiben.
Den Luftfilter würde ich auf Papierfilter umbauen und die Vergaser danach bedüsen.

Zu Auspuffanlage, da kannst Du jede passende Anlage verwenden, das Leistungsoptimierte trifft
eher auf die R68 zu, die hat einen viel höheren Luftdurchsatz.

Wenn Du dann der Schwungscheibe noch eine Diät verpasst, hast Du anschließend eine etwas agilere
/3 mit um die 27-28 PS.

Ob sich der Aufwand lohnt, muss jeder selber Wissen.

Gruß
Patrick

PS. Noch was für die Skeptiker, vernünftig gemacht zerstört man damit kein Kulturgut.....
Gespeichert

Brendel

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 68
  • I love Oldtimer!
    • 55263
    • Wackernheim
    • Rheinland Pfalz
    • DE
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #3 am: 21 Oktober 2016, 17:55:48 »

Hallo Gerhard,
außer Du willst Oldtimer Rennen fahren halte ich nichts vom schneller machen. Wenn Dir die 24 PS zu wenig sind, lege Dir eine stärkere Maschine zu. Das taugt alles nichts.
Gruss
Werner
Gespeichert

herculestom

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 238
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #4 am: 21 Oktober 2016, 20:58:16 »

Hi Gerhard,

ueber den Nassluftfilter kann man sich wirklich streiten. Ich selber betreibe seit vielen Jahren einen Filter dieser Bauart auf meiner Hercules 314. Es handelt sich im Prinzip um ein oelbenetztes Labyrinth. Das funktioniert, wenn auch nicht so gut wie modernere Filterkonstruktionen. Auf jeden Fall ist die Sache arbeitsintensiv, aber deshalb wuerde ich das Ding nicht unbedingt rausschmeissen, denn die Maschine wurde ja genau damit konstruiert. Einfach regelmaessig reinigen und mit frischem Oel benetzen. Und hier wuerde ich moderne Filteroele empfehlen. Die Haftfaehigkeit fuer irgendwelchen Dreck, der gerade vorbeifliegt, ist einfach besser als bei herkoemmlichem Motoroel, das irgendwann runterlaeuft oder einfach mit angesaugt wird. Am Ende ist es soviel Arbeit nicht und der Originalzustand wuerde beibehalten. Meine Meinung. Andere Spezialisten denken vielleicht anders darueber und werden den Stand der Technik nutzen wollen.

Gruss
Tom

berndr253

  • Veteran
  • *****
  • Karma: 5
  • Offline
  • Beiträge: 878
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #5 am: 22 Oktober 2016, 13:12:18 »

Ich verwende immer dort wo es möglich ist Papierfilter - bei denen ist die Filterwirkung einfach besser und ich finde - Originalität hin oder her - es motorschonender wenn auch feinere feste Partikel es erst gar nicht erst bis in den Zylinder schaffen.

Bernd
Gespeichert

professor buxus

  • Meister-Schrauber
  • ****
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 383
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #6 am: 22 Oktober 2016, 21:44:52 »

Das ist auf jeden Fall nachvollziehbar.
Wenn der nasse Lufi, wie bei der R25/2 zum Erscheinungsbild gehört, dann geht es nicht anders.
Aber dann hörst Du im Standgas jeden Atemzug! 
Das ist dann akustische Originalität.   :)

Noch ein Wort zum Pimpen:
Wenn Du mit einer Einzylinder, am Besten noch bei Regen, auf der Bahn im Gischt der Brummis um´s Überleben kämpfts, dann kommt schon der Wunsch nach etwas mehr Leistung auf.

Als ich seinerzeit meine R60/2 restauriert habe sollte Huschke den Motor "machen".
Auf meine Frage ob man da nichts "machen" kann, antworte er:
"Nix da, diesen Motor kann man nicht verbessern!"
Kann mir gut vorstellen, dass dies sinngemäß für die 51/3 auch zutrifft.

Gruß Buxus
Gespeichert

herculestom

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 238
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #7 am: 23 Oktober 2016, 07:22:54 »

Buxus,

da haste Recht und ich kann das hier nur bestätigen. Nassluftfilter sind recht laut und bilden gerade den Ladungswechsel sehr plastisch ab, gerade bei schlitzgesteuerten Zweitaktern. Das ist wie ein Symphoniekonzert und man hockt mittendrin. Ich mag die Dinger trotz des erhöhten Wartungsaufwandes.

Allerdings haben bereits in den 50ern einige Hersteller versucht gerade dieses Lärmproblem in den Griff zu bekommen, indem die Filter in einfache Gehäuse eingebaut wurden. Teilweise recht erfolgreich. Die aus technischer Sicht notwendige Weiterentwicklung des Prinzips kann man heute an jeder modernen Maschine bewundern.

Gruss
Tom

Elefantentreiber

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 181
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #8 am: 23 Oktober 2016, 09:07:20 »

Als ich seinerzeit meine R60/2 restauriert habe sollte Huschke den Motor "machen".
Auf meine Frage ob man da nichts "machen" kann, antworte er:
"Nix da, diesen Motor kann man nicht verbessern!"
Kann mir gut vorstellen, dass dies sinngemäß für die 51/3 auch zutrifft.

Morjen,

der Huschke ist aber mit Sicherheit auch nicht allwissend.

Es  ist aber so, das der R60/2 Motor der beste aus der Reihe ist.

Alles was ich da beschrieben habe, ist fast identisch mit dem was BMW ohnehin
selber gemacht hat.

Die R50 ist im Grunde genommen eine gepimpte R51/3.
Die R60 eine gepimpte R67.

Ich persönlich würde nie auf die Idee kommen mir eine R50 oder R50/2 zu kaufen,
für mich ist der Serien-Motor nichts anderes als eine Luftpumpe.

Eine R60(/2) macht da gleich sehr viel mehr Fahrfreude.
Und das ob wohl es auch nur 28-30 PS sind.

Aber über den Sinn nachzudenken wurde ja nicht gefragt, nur was Sinn macht zu tun.

Mir geht es auch gar nicht darum xy km/h schneller fahren zu können, sondern einfach
etwas souveräner unterwegs zu sein.
Und ein Umbau auf 600ccm kostet halt richtig Kohle.

Kurz mal zur R25/3, das ist ein Motorrad welches mir wohl nie ins Haus kommt.
Trotzdem habe ich relativ häufig damit zu tun, und so ein gepimpter Motor von Uli S,
das ist schon ein Unterschied wie Tag und Nacht, das hätte ich so nicht erwartet.
Gespeichert

hissi1

  • Neuling
  • *
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 43
  • I love Oldtimer!
    • Niederösterreich
    • österreich
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #9 am: 27 Oktober 2016, 10:03:17 »

Hallo,
zuerst mal danke für eure Ratschläge/ Meinungen.

Mein Mechaniker meint er würde nur Zylinder um ca.1,5mm kürzen und Kolben belassen. Sportnockenwelle . 24er Vergaser . Er meint das würde ca. 4-5 Ps bringen im oberen Drehzahlbereich . Er hat schon 2-3 Motoren so optimiert und die R51/3 geht dann merklich besser .

  Meine Fragen :
- habe 1/24/45-46 , soll ich diese verbauen ?
- oder wegen Originalität 1/22/61-62er nehmen ( habe aber 41-42 auch herumliegen ) , genügt da Ansaugseite spindeln auf 24er und Bedüsung ( im Moment 105) ändern bzw abstimmen ?
- ist es egal vom Aufbau bzw Leistung ob ich 24er oder 22er aufgespindelt nehme ? ( hat der 24er grösseren Gaschieber ? ...)

Der Aufwand ohne Kurbelwelle/ Kolben zu bearbeiten wäre ja in diesem Falle nicht zu groß , daher denke ich werde ich das in diese Richtung machen.

Gruß Gerhard
Gespeichert

Schorsch123

  • Gast
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #10 am: 27 Oktober 2016, 12:08:14 »

Gerhard,

Du bist Dir schon darüber im Klaren, dass Du den Motor hochdrehen musst, um den Leistungszuwachs zu spüren. Aus dem Drehzahlkeller geht da nicht viel mehr als jetzt. Wenn das das ist, was Du möchtest, mach.

Ich würde es nicht machen lassen, ist aber nur meine Meinung.

Gruß
Schorsch123
Gespeichert

towo

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 38239
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #11 am: 28 Oktober 2016, 14:33:35 »


Ich persönlich würde nie auf die Idee kommen mir eine R50 oder R50/2 zu kaufen,
für mich ist der Serien-Motor nichts anderes als eine Luftpumpe.


Hey ! Ich prahle auf jeder Party damit, dass ich voll das PS Monster mein Eigen nenne.  ;D

//Tom
Gespeichert

towo

  • Schrauber
  • **
  • Karma: 0
  • Offline
  • Beiträge: 58
  • I love Oldtimer!
    • 38239
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #12 am: 28 Oktober 2016, 14:40:48 »

Hallo,
zuerst mal danke für eure Ratschläge/ Meinungen.

Mein Mechaniker meint er würde nur Zylinder um ca.1,5mm kürzen und Kolben belassen. Sportnockenwelle . 24er Vergaser . Er meint das würde ca. 4-5 Ps bringen im oberen Drehzahlbereich . Er hat schon 2-3 Motoren so optimiert und die R51/3 geht dann merklich besser .

  Meine Fragen :
- habe 1/24/45-46 , soll ich diese verbauen ?
- oder wegen Originalität 1/22/61-62er nehmen ( habe aber 41-42 auch herumliegen ) , genügt da Ansaugseite spindeln auf 24er und Bedüsung ( im Moment 105) ändern bzw abstimmen ?
- ist es egal vom Aufbau bzw Leistung ob ich 24er oder 22er aufgespindelt nehme ? ( hat der 24er grösseren Gaschieber ? ...)

Der Aufwand ohne Kurbelwelle/ Kolben zu bearbeiten wäre ja in diesem Falle nicht zu groß , daher denke ich werde ich das in diese Richtung machen.

Gruß Gerhard

4 oder 5 PS mehr ? Und dafür willst du wirklich den Aufwand betreiben und die damit verbundenen Risiken eingehen ?

Für die Kosten  bekommst du eine gute gebrauchte BMW - die hat dann wirklich PS.

//Tom



 
Gespeichert

herculestom

  • Erfahrener Schrauber
  • ***
  • Karma: 2
  • Offline
  • Beiträge: 238
    • 1441
    • Heidelberg
    • Gauteng
    • South Africa
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #13 am: 28 Oktober 2016, 19:29:45 »

Zitat
Ich persönlich würde nie auf die Idee kommen mir eine R50 oder R50/2 zu kaufen,
für mich ist der Serien-Motor nichts anderes als eine Luftpumpe.

Eine R60(/2) macht da gleich sehr viel mehr Fahrfreude.
Und das ob wohl es auch nur 28-30 PS sind.

Hi Patrick,

nur mal so interessehalber. Was macht den einen Motor zur Luftpumpe, während der andere sehr viel mehr Fahrfreude bietet? Die sind doch beide nahezu baugleich (nicht nur die Motoren), vom geringfügigen Leistungsunterschied mal abgesehen. Ich selber kann zur R 60(/2) nichts sagen. Bin noch keine gefahren.

Gruß
Tom

Schorsch123

  • Gast
Re: R51/3 Leistungs - Optimierung
« Antwort #14 am: 28 Oktober 2016, 21:30:59 »

Tom,

ich glaube Elefantentreiber meint nicht die V/max.
Ich habe auch keine Vergleichsmöglichkeit, fahre nur eine 60/2. Was mich an dem Motor immer wieder begeistert, ist die Kraftentfaltung aus dem Drehzahlkeller heraus.
Der Motor macht alles mit, Bei 50 kannst Du im 2. fahren, oder im 4., völlig egal. Am Berg zieht er so hoch, schalten, warum, evtl. etwas  mehr Gas geben, fertig.  Der Drehmomentverlauf machts.
Aber genau das ist nicht das, was Patrick mit dieser Tuningmassnahme erreicht.
« Letzte Änderung: 28 Oktober 2016, 21:32:55 von Schorsch123 »
Gespeichert
 

Sitemap 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18